Fröhliches Brutzeln

Die besten Pfannen im Test: Braten wie die Profis

Eine Pfanne gleicht der anderen? Nicht unbedingt. Besonders das Material verschiedener Pfannen unterscheidet sich immens. Das sind die besten im Test.

Datum:
Pfannen im Test

Die verschiedenen Materialien der Pfannen bringen unterschiedliche Vorteile mit sich.

Saftiges Steak, knusprige Bratkartoffeln, Eier und Pancakes zum Frühstück, …
Es gibt unzählige leckere Gerichte, die sich nur mit einer guten Pfanne zubereiten lassen. Dabei gibt es für nahezu jede Zubereitungsart das perfekte Material und die perfekte Beschichtung. Die Herdart spielt übrigens kaum noch eine Rolle: Die besten Pfannen können in der Regel auf allen Herdarten benutzt werden, selbst mit Induktion und sind sogar ofenfest. Wir haben verschiedene Bratpfannen getestet und drei Testsieger für Sie gekürt.

Modell
Durchmesser
Bodenstärke
Form
Material
Induktion
Backofenfest
Ausstattung
Besondere Eigenschaften
Pro
Contra
Fazit
1
Tefal E85602 Jamie Oliver Pfanne 20 cm

Tefal E85602 Jamie Oliver Pfanne 20 cm

Zum Angebot
20 cm
k.A.
Rund
Edelstahl
Ja
bis 260°C
Kapselboden; Temperaturanzeiger
Thermo-Spot; Antihaftbeschichtung
Wertige Verarbeitung; leichte Reinigung; vielseitig einsetzbar; gute Hitzeverteilung
Beschichtung etwas empfindlich
Die Jamie Oliver Pfanne von Tefal fühlt sich wertig an, lässt sich einfach reinigen und bietet viele Einsatzmöglichkeiten. Je nach Benutzung scheint die Beschichtung jedoch etwas anfällig zu sein.
2
Woll Diamond Lite Gusspfanne 28 cm

Woll Diamond Lite Gusspfanne 28 cm

Zum Angebot
28 cm
8 mm
Rund
Aluguss
Ja
bis 250°C
Griff abnehmbar; Schüttrand
Antihaftbeschichtung; spülmaschinenfest
Vielseitig einsetzbar; wertige Verarbeitung; leichte Reinigung; gute Hitzeverteilung
Beschichtung etwas empfindlich
Die Diamond Lite Gusspfanne von Woll glänzt mit einer wertigen Verarbeitung und diversen Einsatzgebieten. Mit der Beschichtung der Pfanne sollte man vorsichtig umgehen.
3
Le Creuset Guss-Bratpfanne 28cm

Le Creuset Guss-Bratpfanne 28cm

Zum Angebot
28 cm
k.A.
Rund
Gusseisen
Ja
Bis 260°C
Griff aus Holz; Aufhänge-Öse
Emailliert
Hochwertige Verarbeitung; leichte Reinigung; energieeffizient; gute Hitzeverteilung
Etwas schwer; Handhabung etwas gewöhnungsbedürftig
Mit der Guss-Bratpfanne von Le Creuset erhalten Sie eine hochwertige Pfanne, die Ihre Speisen knusprig aber dabei energieeffizient anbrät. Denken Sie jedoch daran, dass die Handhabung von Gusspfannen sich stark zu anderen Pfannen unterscheidet.
4
WMF Profi Pfanne 24 cm

WMF Profi Pfanne 24 cm

Zum Angebot
24 cm
k.A.
Rund
Edelstahl
Ja
bis 250°C
Aufhänge-Öse; Schüttrand
Cromargan; spülmaschinenfest
Wertige Verarbeitung; leichte Reinigung; hartnäckig
Ungewohnte Handhabung
Die Profi Pfanne von WMF eignet sich sehr gut zum scharfen Anbraten beispielsweise von Fleisch. Durch die fehlende Antihaftbeschichtung eignet sie sich jedoch weniger für die Zubereitung bei niedrigeren Temperaturen.
5
Tefal E43502 Jamie Oliver Pfanne 20 cm

Tefal E43502 Jamie Oliver Pfanne 20 cm

Zum Angebot
20 cm
k.A.
Rund
Edelstahl
Ja
bis 210°C
Aufhänge-Öse; Schüttrand
Antihaftbeschichtung; Thermo-Spot
Wertige Verarbeitung; gute Hitzeverteilung; leichte Reinigung
Empfindliche Beschichtung
Im Allgemeinen sind die Nutzer mit der Wertigkeit und Handhabung der Pfanne zufrieden, nur leider reagiert die Beschichtung bei einigen sehr empfindlich auf Hitze.
6
Turk Schmiedeeiserne Bratpfanne 28 cm

Turk Schmiedeeiserne Bratpfanne 28 cm

Zum Angebot
28 cm
k.A.
Rund
Eisen
Ja
k.A.
Hakenstiel
Unbeschichtet
Gute Hitzeverteilung; leichte Reinigung; hohe Langlebigkeit
Handhabung gewöhnungsbedürftig; gewellter Boden
An die Benutzung einer Eisenpfanne muss man sich erstmal gewöhnen, doch hat man das hinter sich, ist die Pfanne von Turk zuverlässig und liefert knusprige Ergebnisse. Nutzer bemängeln jedoch den gewellten Boden, der auf Ceranfeldern und Elektroherden Schwierigkeiten macht.
7
Tefal Talent Pro E44002 Pfanne 20 cm

Tefal Talent Pro E44002 Pfanne 20 cm

Zum Angebot
20 cm
k.A.
Rund
Aluminium
Ja
bis 180°C
Aufhänge-Öse
Antihaftbeschichtung; Thermo-Spot
Leicht; einfache Reinigung
Empfindliche Beschichtung; leicht gewölbt
Die Tefal Talent Pro Pfanne von Tefal ist leicht und lässt sich einfach reinigen. Leider ist sie etwas gewölbt, weswegen sich bei vielen Nutzern das Öl an den Rändern der Pfanne sammelnt. Auch die Beschichtung scheint empfindlich zu sein.
8
De Buyer Mineral B Bratpfanne 28 cm

De Buyer Mineral B Bratpfanne 28 cm

Zum Angebot
28 cm
k.A.
Rund
Eisen
Ja
k.A.
Aufhänge-Öse
Unbeschichtet
Wertige Verarbeitung; gute Hitzeverteilung
Leichte Wölbung; ungewohnte Handhabung
Bei richtiger Handhabung und nach erforderlichem Einbrennen glänzt die Pfanne von De Buyer mit einer gleichmäßigen Hitzeverteilung und knusprigen Ergebnissen. Viele Nutzer bemängeln jedoch eine Wölbung im Boden, die die Benutzung auf Ceranfeldern erschwert.
9
Tefal A16802 Logics Pfanne 20 cm

Tefal A16802 Logics Pfanne 20 cm

Zum Angebot
20 cm
k.A.
Rund
Aluminium
Nein
bis 180°C
Temperaturanzeiger; Aufhänge-Öse
Antihaftbeschichtung; Thermo-Spot
Gute Hitzeverteilung; leicht; einfach zu reinigen
Empfindliche Beschichtung
Die leichte und handliche Logics Pfanne von Tefal lässt sich einfach bedienen und reinigen. Allerdings haben einige Nutzer Probleme mit der empfindlichen Beschichtung, die sich bei bei ihnen löst oder verfärbt.
10
Ballarini Bari Pfanne 20 cm

Ballarini Bari Pfanne 20 cm

Zum Angebot
20 cm
k.A.
Rund
Aluminium
Ja
Nein
Aufhänge-Öse
Antihaftbeschichtung; Thermopoint Temperaturanzeiger
Einfache Reinigung; leicht
Boden etwas gewölbt; empfindliche Beschichtung; lockerer Griff
Die Bari Pfanne von Ballarini sieht schick aus und ist leicht in der Handhabung und Reinung. Nutzer stören sich jedoch an der mittelmäßigen Hitzeverteilen und klagen über einen gewölbten Pfannenboden.

Tefal E85602 Jamie Oliver Pfanne 20 cm

Woll Diamond Lite Gusspfanne 28 cm

Le Creuset Guss-Bratpfanne 28cm

WMF Profi Pfanne 24 cm

Tefal E43502 Jamie Oliver Pfanne 20 cm

Turk Schmiedeeiserne Bratpfanne 28 cm

Tefal Talent Pro E44002 Pfanne 20 cm

De Buyer Mineral B Bratpfanne 28 cm

Tefal A16802 Logics Pfanne 20 cm

Ballarini Bari Pfanne 20 cm

Pfannen im Test: Das ist wichtig

Edelstahl, Aluminium oder Eisen – die meisten Pfannen sind aus einer dieser drei beziehungsweise einem Materialmix gefertigt und werden dann entweder in ihrer Reinform angeboten oder mit entsprechender Beschichtung versehen. Alles Wissenswerte zu den verschiedenen Beschichtungen und Eigenschaften haben wir weiter unten, nach den Testsiegern, für Sie zusammengefasst.
Beim Vergleich der verschiedenen Pfannen haben wir uns vor allem auf eine sichere und bequeme Handhabung konzentriert: Neben einem angemessenen Gewicht und der richtigen Größe (weit verbreiteter Standard sind 28 Zentimeter Durchmesser), sollte der Griff der Pfanne gut und sicher in der Hand liegen. Und natürlich zählt auch das Bratergebnis etwas, wobei es hier auch auf das richtige Öl und die richtige Handhabung der Pfanne ankommen. Auch darauf sind wir weiter unten ausführlich eingegangen. Positiv fällt auf, dass alle Testsieger für alle gängigen Herdarten geeignet sind und auch im Backofen verwendet werden können. Außerdem geben die Hersteller an, dass sich die Pfannen bequem im Geschirrspüler reinigen lassen. Das mag stimmen, lässt sich im kurzfristigen Test aber nur schwer überprüfen. Aus diesem Grund haben wir unabhängig von den Herstellerangaben weiter unten noch Tipps zur richtigen Reinigung der verschiedenen Pfannenarten für Sie zusammengetragen.
Preislich gibt es bei den besten Pfannen übrigens eine relativ große Spanne: Die Testsieger bewegen sich zwischen 40 und über 100 Euro. Natürlich gibt es auch deutlich günstigere Pfannen, diese sind meist allerdings nicht so robust und langlebig. Wer sich ohnehin komplett neu einrichtet, kann mit kompletten Sets eventuell noch etwas sparen.

Testsieger: Die besten Pfannen im Vergleich

Tefal E85602 Jamie Oliver Pfanne 20 cm

Mit rund 40 Euro Kaufpreis besonders günstig, mit unter 700 Gramm Eigengewicht angenehm leicht: Die Tefal Pfanne macht schon auf den ersten Blick im Test vieles richtig. Und auch auf den zweiten: Von außen auf Hochglanz poliert und mit matt glänzenden Streifen veredelt, im Inneren aufwendig mit sechs Lagen Tefal Prometal Pro Antihaft-Versiegelung versehen, zeigt sich die Edelstahlpfanne robust und optisch ansprechend. Im induktionsgeeigneten Kapselboden ist ein Temperaturanzeiger integriert: Der Thermo-Spot verfärbt sich, wenn die Pfanne ausreichend heiß ist. Doch nicht nur dieses Extra sorgt für Spaß beim Braten: Auch der Griff liegt gut in der Hand und der speziell geformte Rand sorgt beim Ausgießen für sauberes Arbeiten. So entsteht ein rundes Gesamtbild und ein Testsieger, der günstig und dabei hochwertig ist. Wer gleich mehrere Tefal Jamie Oliver Pfannen in unterschiedlichen Größen kaufen möchte, kann beim Hersteller auch günstige Sets kaufen.
  • integrierter Temperaturanzeiger
  • ergonomischer Profi-Edelstahlgriff
  • geeignet für alle Herdarten, auch Induktion, und im Backofen bis 260 °C

Woll Diamond Lite Gusspfanne 28 cm

Die aus Aluminium gegossene Pfanne von Woll bringt alle Eigenschaften einer klassischen Gusspfanne mit, wie etwa die ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit und die Einsetzbarkeit auf allen Herdarten inklusive Induktion. Ergänzt durch eine extra harte Beschichtung mit eingelagerten Diamantkristallen, wird sie zu einem lebenslangen äußerst robusten Begleiter, der gleichzeitig mit besten Antihafteigenschaften zu punkten weiß. Mit einem Durchmesser von 28 Zentimetern und einem vergleichsweise hohen Rand von 7 Zentimetern ist die Pfanne perfekt für einen Mehrpersonenhaushalt geeignet. Besonders praktisch ist der abnehmbare Griff: So können Sie die Woll Diamond Lite Gusspfanne auch zum Schmoren im Backofen verwenden. Im Test funktioniert das Abnehmen und wieder Anbringen wunderbar leicht. Auch die Reinigung ist denkbar einfach, da die Pfanne spülmaschinengeeignet ist (anders als unbeschichtete Gusspfannen). Ab rund 50 Euro können Sie die Woll Pfanne kaufen - damit ist sie unser mittelpreisiger Testsieger.
  • ultraharte Beschichtung mit Diamantkristallen
  • mit abnehmbarem Griff, ofenfest
  • geeignet für alle Herdarten, auch Induktion
  • spülmaschinengeeignet

Le Creuset Guss-Bratpfanne 28cm

Auch unser Testsieger von Le Creuset ist eine Gusspfanne, die zusätzlich beschichtet wurde und somit gleich das Beste aus mehreren Welten vereint: Die exzellente Wärmeleitfähigkeit des Gusseisens ermöglicht energieeffizientes Braten, die Emaille-Beschichtung erlaubt Braten fast ohne Fett und eine schnelle und unkomplizierte Reinigung. Optisch ist die Le Creuset Bratpfanne im Test in jedem Fall ein Hingucker: Das Modell gibt es nicht nur in verschiedenen Farben, sondern erinnert mit dem robusten Holzgriff und der praktischen Öse zum Aufhängen der Pfanne auch an traditionelle Profi-Geräte. Da Gusseisenpfannen nicht gerade berühmt für ihr leichtes Gewicht sind, fällt auch der kleine zusätzliche Griff gegenüber von dem Holzstiel positiv auf – so lässt sich die Pfanne auch gefüllt leicht und sicher vom Herd zum Ofen oder an den Tisch tragen. Praktisch: Trotz Holzgriff und Gusseisen ist die Le Creuset Pfanne ofenfest und für die Spülmaschine geeignet. Design und komfortbales Handling haben allerdings ihren Preis: Den Testsieger von Le Creuset können Sie ab 100 Euro kaufen.
  • beschichtetes Gusseisen
  • Holzgriff mit Öse zum Aufhängen
  • geeignet für alle Herdarten, auch Induktion, ofenfest
  • spülmaschinengeeignet

Welche Pfannen gibt es und wofür sind sie geeignet?

Für das perfekt gebratene Steak und knusprige Bratkartoffeln kommt es auf die richtige Pfanne an. Doch welche ist die richtige für Steak & Co.? Während viele einfach immer spontan zur mit Teflon beschichteten Edelstahlpfanne greifen, ist diese Frage unter Profis längst nicht so einfach zu beantworten. Dabei sind das Material und die richtige Beschichtung das entscheidende Kriterium beim Vergleich und Kauf einer Pfanne. Die meisten Pfannen von Tefal, Ballarini, WMF & Co. sind grundsätzlich aus Edelstahl, Aluminium oder Gusseisen gefertigt. Eine Beschichtung reduziert in der Regel die Menge des benötigten Fettes beim Anbraten, bei einigen können Sie fast ganz ohne Fett braten, gleichzeitig sind beschichtete Pfannen aber anfälliger für Beschädigungen an der Oberfläche und empfindlicher bei sehr hohen Temperaturen. Pfannen ohne Beschichtung erlauben extrem scharfes Anbraten, beispielsweise von Fleisch, und vertragen sehr hohe Temperaturen. Ein Überblick über die am häufigsten zu findenden Pfannen und Beschichtungen:

Pfannen mit Antihaftbeschichtung

Polytetrafluoretylen (PTFE) heißt das Zaubermittel, das vielen Pfannen einen ausgezeichnete Antihafteigenschaft verleiht – gängiger ist der Begriff Teflon. Viele mit Teflon beschichteten Pfannen erlauben das Braten fast ganz ohne Fett, allerdings vertragen diese Modelle von Elo, Woll, WMF & Co. maximal Temperaturen bis rund 230 Grad Celsius und wer mit Messer und Gabel in der Pfanne hantiert, hinterlässt hier schnell Kratzer. Dadurch wird nicht nur die Antihaftwirkung beeinträchtigt, sondern es können auch Teile der Beschichtung ins Essen gelangen. Das ist laut Bundesinstitut für Risikobewertung zwar nicht bedenklich, aber auch nicht besonders appetitlich. Um die Beschichtung der Pfanne robuster zu machen gibt es mittlerweile auch Pfannen mit einem Mix aus Teflon und Titan oder Keramik. Geeignet sind Pfannen mit dieser Antihaftbeschichtung vor allem für Fisch, Rührei und Geflügelfleisch und auf nahezu allen Herdtypen. Allerdings sollten Sie vor allem bei Induktionsherden darauf achten, dass die Pfanne nicht zu heiß wird.

Emaillierte Pfannen

Emaille ist eine an Glas erinnernde glatte Beschichtung, die sehr kratzfest und hitzebeständig ist. Bis zu 400 Grad Celsius sind für Pfannen mit Emaille-Überzug kein Problem, so dass Sie die Modelle mit entsprechendem beziehungsweise mit abnehmbarem Griff auch im Backofen verwenden können. Die umweltfreundliche Beschichtung der Pfannen von Ballarini, Le Creuset, KitchenAid & Co. ist außerdem ein sehr guter Wärmespeicher, so dass Sie hier auch fertig gebratene Speisen länger warmhalten können. Allerdings: Die Antihaftwirkung ist nicht so gut, wie bei Teflon, so dass Sie zum Braten etwas mehr Fett benötigen. Außerdem sollten Sie große schnelle Temperaturschwankungen in der Pfanne vermeiden, da die Emaille sonst reißen beziehungsweise aufplatzen kann. Die noch heiße Pfanne mit kaltem Wasser abzulöschen wäre hier also keine gute Idee. Emaillierte Pfannen funktionieren auf allen gängigen Herdarten und sind für fast alle Speisen geeignet. Zusätzliches Plus der Beschichtung: Sie nimmt keinen Geruch oder Geschmack von Speisen an und erhält so immer das volle Aroma des aktuellen Bratguts.

Pfannen mit Keramikbeschichtung

Keramikbeschichtete Pfannen weisen ähnliche Eigenschaften wie Emaille-Pfannen auf. Kein Wunder, ist die Beschichtung doch aus den gleichen Stoffen in einer etwas anderen Zusammensetzung gefertigt. Die meist weiße, manchmal auch dunkle Keramikbeschichtung hält Temperaturen bis rund 450 Grad Celsius aus und kann somit auch im Backofen verwendet werden. Da mit der Zeit die Antihaftwirkung der Keramik-Pfanne nachlässt, sollte stets hocherhitzbares Öl zum Kochen verwendet werden. Achten Sie darauf, die Pfanne mit Keramikbeschichtung nicht zu heiß werden zu lassen und verwenden Sie keine spitzen und scharfen Gegenstände beim Braten, da sonst die Beschichtung und guten Brateigenschaften leiden. Hersteller wie Ballarini, Spring und Silit haben eine große Auswahl dieser Pfannen im Angebot, teilweise auch im praktischen Set und mit Deckel.

Gusseiserne Pfannen

Eine Pfanne für ein ganzes Leben: Pfannen aus Gusseisen werden, wie der Name schon verrät, in eine Form gegossen und kühlen anschließend zu einer Pfanne aus, die extrem robust und langlebig, dafür aber auch vergleichsweise schwer ist. Beleibte wie bekannte Hersteller sind Le Creuset, Skeppshult, Turk und Woll. Das ofenfeste Gusseisen speichert ausgezeichnet Wärme und ist für alle Herdarten geeignet. Der richtige Umgang für ein perfekte Brat- und Schmorergebnis erfordert allerdings etwas Übung. Das Wichtigste bei einer Eisenpfanne ist das sogenannte Einbrennen: Dabei wir Öl über einen längeren Zeitraum in der Pfanne erhitzt und es bildet sich eine Art natürliche Antihaftbeschichtung, die Sie durch regelmäßigen Gebrauch selbst auftragen und immer wieder erneuern können. Außerdem wichtig zu wissen: Eisen kann mit Speisesäure reagieren und so beispielsweise den Geschmack bestimmter Speisen deutlich verändern.

Geschmiedete Eisenpfannen

Anders als bei der gusseisernen Pfanne wird die klassische Eisenpfanne erst nachträglich in Form geschmiedet und meist in mindestens zwei Teilen (Pfannenkörper und Griff) gefertigt. Ansonsten sind die Eigenschaften dieser beiden Pfannenarten sehr ähnlich. Auch hier kommt es auf das Einbrennen der Eisenpfanne an, auf Speisesäuren reagiert das Eisen empfindlich und das Braten will etwas geübt sein. Die Eisenpfanne ist vor allem für Steaks und Bratkartoffeln perfekt geeignet. Geschmiedete Eisenpfannen sind meist günstiger und leichter als Gusseisenpfannen, allerdings neigen Sie dazu sich bei zu schnellem oder falschem Erhitzen zu verformen.

Edelstahlpfannen

Unbeschichtete Edelstahlpfannen von WMF, Fissler, Ballarini und anderen Herstellern zeigen sich unempfindlich, geschmacksneutral und vertragen bestens sehr hohe Temperaturen. Bis diese erreicht sind dauert es allerdings etwas. Einmal auf Betriebstemperatur können Sie mit der Edelstahlpfanne vor allem Fleisch scharf anbraten und verschiedene Speisen lange warmhalten. Sind Pfannenkörper und Griff komplett aus Edelstahl gefertigt, ist die Pfanne nicht nur ofenfest, sondern lässt sich auch problemlos in der Spülmaschine reinigen. Wie auch bei den Eisenpfannen ist das perfekte Braten mit einer Edelstahlpfanne Übungssache: Geben Sie erst Öl hinzu, wenn die Pfanne richtig heiß ist und bewegen Sie da Bratgut nicht zu früh, da es sonst zu reißen droht.

Für den Grill oder die perfekten Eier: Sondermodelle

Neben den oben aufgeführten Pfannenarten gibt es mittlerweile von vielen Herstellern auch Mischformen, wie etwas unsere Testsieger von Woll: eine Gusspfanne, die zusätzlich beschichtet ist und so das Beste aus mehreren Welten miteinander verbindet. Unabhängig von den oben aufgeführten Materialien und Beschichtungen, gibt es außerdem Sonderformen für viele besondere Kücheneinsätze: Crepes-Pfannen haben beispielsweise keinen Rand, sondern bestehen nur aus einer glatten Fläche zum Verteilen des flüssigen Teigs. Eierpfannen bringen kleine Vertiefungen mit, Grillpfannen sind oftmals eckig und haben eine besondere Rillenstruktur und Schmorpfannen sind ofenfest und besonders tief, um möglichst viel Inhalt aufnehmen zu können. Zusätzlich sind sie oft mit einem Deckel ausgestattet. Auch der asiatische Wok gehört zu den Pfannen – damit lassen sich komplette Gerichte auf dem Herd oder direkt am Tisch zubereiten. Wenn Sie besondere Anforderungen an die Form und Funktion einer Bratpfanne haben, lohnt es sich oftmals gezielt nach dieser Funktion oder dem Verwendungszweck zu suchen. Einige Hersteller bieten auch komplette Sets mit Pfannen in verschiedenen Größen und für verschiedene Zwecke an.

Pfannen richtig reinigen und pflegen

Je nach Material und Fertigungsart kann eine gute Pfanne 60 Euro oder sogar über 100 Euro kosten. Mit der richtigen Pflege und Reinigung braten Sie mit der Pfanne aber auch über viele Jahre das perfekte Steak, Gemüse und mehr. Die wichtigsten Punkte rund um die Reinigung der verschiedenen Pfannen im Überblick:
  • Antihaftbeschichtete Pfannen (Teflon): Pfannen mit Teflon-Beschichtung können Sie ganz einfach mit warmem Wasser und etwas mildem Reinigungsmittel reinigen. Bei hartnäckiger Verschmutzung können Sie die Pfanne auch länger in Wasser einweichen. In die Spülmaschine gehört die Teflonpfanne nicht.
  • Emaillierte Pfannen: Einige Hersteller geben zwar an, dass die Pfanne mit Emaille-Beschichtung in die Geschirrspülmaschine darf, allerdings ist die Reinigung per Hand oft deutlich schonender. Vermeiden Sie dabei den Einsatz kratziger Schwämme oder spitzer Gegenstände, sondern weichen Sie die Pfanne bei Bedarf ein und wischen Sie diese dann mit einem weichen Tuch aus.
  • Keramikbeschichtete Pfannen: Ein Großteil alten Fettes und Speisereste können Sie einfach mit einem weichen Tuch auswischen. Da zurückbleibendes Fett bei einer erneuten Verwendung jedoch einbrennen und die Antihaftwirkung beeinträchtigen kann, sollten Sie die Pfanne mit Keramikbeschichtung anschließend dennoch mit etwas Wasser und Spülmittel auswaschen. Das gilt übrigens auch für Bratpfannen, bei denen der Hersteller mit dem Lotus-Effekt, einer speziellen wasser- und schmutzabweisenden Beschichtung, wirbt.
  • Gusseiserne Pfannen: Diese Eisenpfannen mögen keine Nässe, so dass Sie die gusseisernen Modelle nach dem Abspülen direkt gründlich abtrocknen sollten. Im Idealfall trocknen Sie die Eisenpfanne durch kurzes abschließendes Erhitzen auf dem Herd noch einmal richtig durch. Profis raten außerdem vom Einsatz von Spülmittel ab, um die eingebrannte Patina zu erhalten – grundsätzlich sollte diese aber dennoch regelmäßig entfernt und erneuert werden.
  • Geschmiedete Eisenpfannen: Für geschmiedete Eisenpfannen gelten beim Reinigen die gleichen Regeln, wie bei der Gusseisen-Ausführung. Bleibt Feuchtigkeit zurück, kann sich Rost bilden.
  • Edelstahlpfannen: Sofern auch der Griff aus dem entsprechenden Material gefertigt ist lassen sich Edelstahlpfannen ganz einfach in der Spülmaschine reinigen. Alternativ ist auch das Spülen von Hand möglich.

Tefal E85602 Jamie Oliver Pfanne