Teurer Spaß

Pilze sammeln: Es drohen gepfefferte Strafen

Für viele Menschen ist es ein alljährliches Herbstritual: Das Pilze-Sammeln. Doch es gibt einiges zu beachten. Im Ernstfall drohen hohe Geldstrafen.

Datum:
Pilze sammeln

Das ist okay: Eine gewisse Menge Pilze sammeln ist durchaus erlaubt.

Pilze sammeln kann in diesem Jahr ein teurer Herbstspaß werden. Für zwei Männer in Baden-Würtemmberg kommt diese Warnung zu spät, unrechtmäßiges Pilzesammeln kann je nach Region mit teils heftigen Strafen geahndet werden. Das in diesem Fall zuständige Landesamt Waldshut hat nun hart durchgegriffen. Nachdem die Männer größere Mengen Pilze in ihr Auto geladen hatten, meldete ein Zeuge das Duo der Polizei. Nun mussten die beiden Pilzsammler über 1.700 Euro Strafe zahlen – eine stattliche Summe.

Galerie: 11 praktische Pilzmesser für Ihre nächste Pilzwanderung

Pilze sammeln: Ab dieser Menge drohen Strafen

Pilze sammeln ist prinzipiell nicht illegal. Wie auch bei Wildpflanzen (Kräuter, Beeren, Blumen etc.) gilt die sogenannte Handstrauß-Regel. Diese besagt in diesem Fall, dass jeder Pilzsammler pro Kopf ein Kilo Pilze mit nach Hause nehmen darf. Das entspricht etwa der Menge von vier Portionen eines durchschnittlichen Pilzgerichts. Die Männer in diesem Fall hatten jedoch 19 Kilogramm Pilze regelrecht abgeerntet – viel zu viel. Pro illegal gesammeltem Kilo berechnete ihnen das Landesamt 100 Euro Strafe, je nach Region gibt es aber Unterschiede. Also keine Sorge: Wer nur kleinere Mengen sammelt, ist auf der sicheren Seite.

Galerie: Kleine Pilzkunde

Erik J. Schulze

von Erik J. Schulze

Ob schneller Snack oder hohe Küchenkunst – auf eKitchen zeige ich alles zu Themen wie Food, Lifestyle und Tech in der Küche.