Für die Hygiene

Darum dürfen Sie Eierkartons niemals wiederverwenden

Eierkartons lassen sich prinzipiell leicht wiederverwenden. Das wirkt nachhaltig – ist aber aus diesen Gründen sogar verboten.

Datum:
EiStock

Unsichtbare Gefahr im Eierkarton.

Die Eiervermarktumsnorm ist streng: Eierkartons mit Platz von 6 bis 36 Eiern dürfen niemals wiederverwendet werden. Zumindest im offiziellen Betrieb. Auch wenn es praktisch scheint, die gepressten Kartons mehrere Male zu nutzen: bei den Kartons handelt es sich schnell um unsägliche Keimschleudern, die unsere Gesundheit gefährden. Denn Eierverpackungen können bei nicht ganz optimaler Behandlung verschmutzen. Ob Eierreste oder Hühnerkot (!) – Eierkartons ziehen Viren, Bakterien und andere Kontaminationen quasi magisch an. Auch wenn es nicht besonders nachhaltig wirkt: Den Karton sollten Sie lieber wegwerfen.

Eierkartons voller Salmonellen?

Auch die deutsche Lebensmittel-Hygiene-Verordnung warnt indirekt vor den Gefahren der Eierkartons. Zwar zielt die Regelung nicht wörtlich auf Eierkartons ab, allerdings müssen Lebensmittel durchgängig – also während Herstellung, Lagerung und Transport – vor Verunreinigungen geschützt werden. Sind aber die Pappen voller Keime, insbesondere Salmonellen sind hier ein wiederkehrendes Risiko, ist eine entsprechende Verunreinigung kaum zu vermeiden. Das gilt logischerweise ebenso für den Gebrauch daheim, Sicherheit geht vor. Auch die Beschaffenheit der Kartons spricht gegen eine mehrfache Verwendung. Laut Verordnung müssen mehrfach nutzbare Kartons leicht zu reinigen sein. Bei den rauen und gepressten Kartons ist eine Reinigung nahezu unmöglich.

Spiralförmiger Eierspender

Erik J. Schulze

von Erik J. Schulze

Ob schneller Snack oder hohe Küchenkunst – auf eKitchen zeige ich alles zum Thema wie Food, Lifestyle und Tech in der Küche.