Später, weniger, anders

Alkoholstudie: Deutsche trotzen weltweitem Sauf-Trend

Immer mehr Menschen trinken immer mehr Alkohol. Doch gerade Biernation Deutschland stellt sich gegen den Trend. Die Hintergründe.

Datum:
Alkoholstudie

Alkohol ist für viele ein wichtiger Bestandteil von sozialen Ereignissen.

In einer neuen Studie (Alkoholsurvey 2018) zum weltweiten Alkoholkonsum zeigt sich ein überraschendes Bild: Deutschland – eine der bekanntesten Biernationen der Welt – stemmt sich gegen den Trend, dass weltweit immer mehr Alkohol getrunken wird. Denn obwohl der Konsum alkoholischer Getränke laut den Daten aus 189 Ländern in den letzten 27 Jahren international um 70 Prozent (!) gestiegen ist, geht der Verbrauch in Deutschland sogar leicht zurück. Besonders bei jungen Menschen im Alter von 12 bis 17 Jahren zeigt sich ein gesundes Bild: Noch nie tranken in der Bundesrepublik so wenige Jugendliche Alkohol wie im letzten Jahr.

Immer weniger Jugendliche trinken Alkohol

Innerhalb der Spanne von 2004 bis 2017 hat sich auch bei dem „Einstiegsalter” viel getan. Im Vergleich zu 2004 trinken Jugendliche ihr erstes Glas um etwa ein Jahr später. Statt mit 14 versuchen sich die Kids von heute erst mit durchschnittlich 15 Jahren am ersten Drink – wobei männliche Teenager im Schnitt wenige Monate früher anfangen als Mädchen. Auch für den ersten Vollrausch lassen sich junge Menschen mehr Zeit. Hier gilt aktuell ein Durchschnittswert von 16,3 Jahren. Doch nicht nur das Alter verschiebt sich nach hinten: Nur noch 8,7 Prozent aller jugendlichen trinkt mindestens einmal pro Woche Alkohol. 2004 waren es fast zweieinhalb mal so viele. Überraschend: Mehr als ein Drittel haben überhaupt noch keinen Alkohol getrunken.

Alkoholkonsum auf historischem Tiefstand?

Weltweit wird immer mehr Alkohol getrunken. Doch auch bei den Erwachsenen ist Deutschland eher auf der Bremse. Zwar blieb der Konsum im Vergleich von 2010 und 2017 nahezu gleich (beziehungsweise ließ sich ein minimaler Anstieg verbuchen), im großen Trend seit 1990 stemmt sich Deutschland aber gegen das weltweite Bild. In dieser Zeitspanne ist der Jahreskonsum pro Kopf um fast 4 Liter reinen Alkohol pro Jahr gesunken. Auch für die Zukunft prophezeien die Forscher einen weiteren Rückgang – mindestens bis 2030 soll die Kurve nach unten zeigen.