Holländische Innovation

Quooker ausprobiert: Sofort kochendes und sprudelndes Wasser

Manchmal will man einfach nicht 5 Minuten auf kochendes Wasser warten müssen. Quooker will dieses Problem lösen. eKitchen hat es ausprobiert.

Datum:

Quooker: Dieser Wasserhahn ist extrem vielseitig.

Der Wasserhahn, der alles kann!” – das soll Quooker laut eigener Werbeaussage sein. Alles? Gemeint ist das sofortige Filtern, Aufsprudeln oder das Kochen des Wassers direkt aus dem Hahn. Wartezeiten auf einen externen Wasserkocher, oder ein zusätzlicher Arbeitsschritt mit dem Wassersprudler sind hier nicht notwendig. Ein kleiner Ring im unteren Bereich des Wasserhahns kontrolliert Quooker. Verschiedene Drück- und Drehkombinationen aktivieren die einzelnen Funktionen. Drück-Drück-Dreh beispielsweise aktiviert das kochende Wasser. Diese Art der Bedienung wirkt anfänglich etwas unintuitiv, nach einigen Versuchen klappt es aber ohne weiteres Nachdenken reibungslos. Allerdings ist es natürlich nicht der Wasserhahn, der diese Aufgaben übernimmt. Dort, wo sonst beispielsweise ein Boiler stehen würde, befindet sich ein Reservoir mit stets aufgeheiztem Wasser und der Sprudeltank.

Quooker Cube: So funktioniert der multifunktionale Wasserhahn

Kochendes Wasser aus dem Hahn? Das klingt im ersten Moment tatsächlich etwas gefährlich. Dieses Problem umgeht der Hersteller allerdings durch die Beigabe von Sauerstoff. So funktionieren es
  • Wasser kochen: Unter der Spüle ist ein Reservoir verbaut, das in einem Vakuum das Wasser auf 110 Grad erhitzt. Durch dieses Reservoir benötigt der Quooker dafür nur 10 Watt, was laut Hersteller knapp 5 Cent Stomkosten am Tag entspricht. Aus dem Hahn kommt das Wasser in kleinen, kochend heißen Tröpfchen. Durch die Beimengung von Sauerstoff reduziert der Hersteller das Verbrennungsrisiko stark. Tatsächlich überrascht die Geschwindigkeit: Ohne Wartezeit kommt sichtbar kochendes Wasser aus dem Hahn – das ist beispielsweise für Teetrinker ein ziemliches Komfortplus.
  • Wasser sprudeln und filtern: Mit dem Quooker Cube ist das Sprudeln und Filtern von Wasser möglich. Ein CO2-Zylinder und integrierter Filter finden bei Bedarf neben dem Reservoir ihren Platz. Ein Zylinder hat laut Hersteller genug Kohlensäure für bis zu 70 Liter sprudelndes Wasser.
Quooker ist alles andere als ein günstiger Spaß. Der Wasserhahn startet – je nach Ausstattung – bei deutlich über 1.000 Euro. Und auch der nötige Platz für die Anlage muss natürlich vorhanden sein.

Quooker

Erik J. Schulze

von Erik J. Schulze

Ob schneller Snack oder hohe Küchenkunst – auf eKitchen zeige ich alles zu Themen wie Food, Lifestyle und Tech in der Küche.