Hersteller Razer auf Abwegen

Frühstück für Zocker: Der Gaming-Toaster kommt

Hersteller Razer steht für leistungsstarke Gaming-Hardware. Jetzt werkelt das Unternehmen an einem Toaster – und löst damit ein altes Versprechen ein!

Datum:
Razer: Toaster

So oder so ähnlich könnte der Razer-Toaster aussehen. (Bild: www.facebook.com)

Das 2005 gegründete Start-up Razer legte in der Computerspiele-Szene einen kometenhaften Aufstieg hin und entwickelte sich in den vergangenen Jahren vom Geheimtipp zu einem der weltweit größten Hersteller für Gaming-Hardware. Von der Maus bis zum High-Tech-Laptop hat das Unternehmen alles im Programm, was Zocker-Herzen höherschlagen lässt – in Kürze auch einen hauseigenen Toaster. Ja, richtig gelesen, das Unternehmen arbeitet an einem Küchengerät! Dahinter steckt nicht etwa eine Neuausrichtung, sondern eine Wette. 2016 ließ sich Razer-Boss Min-Liang Tan auf die zunächst eher scherzhaft gemeinte Abmachung mit einer Facebook-Gruppe ein, Razer würde einen Toaster entwickeln, wenn der entsprechende Beitrag mehr als eine Million Facebook-Likes zusammen bekommen würde.

Razer-Toaster: Fans lassen sich Gerät tätowieren

Das gelang nicht, doch Tan, der sehr aktiv in den sozialen Medien ist, ließ sich zu einer weiteren Abmachung breitschlagen. Sollten sich zehn Nutzer finden, die sich einen Razer-Toaster tätowieren lassen, würde er das Produkt auf den Markt bringen. Wie er jüngst im Gespräch mit einem Fachmagazin erklärte, habe er nicht damit gerechnet, dass sich auch nur einer auf diese Idee einlassen würde – doch es kam anders. Nutzer brachten es gleich auf 12 Tattoos, gewannen die Wette und lösten damit etwas aus, das weitreichende Auswirkungen auf die Marke Razer haben könnte. Wie Tan im Interview einräumte, sei er mittlerweile fasziniert von der Idee des Gaming-Toasters und schmiede bereits weitere Pläne.

Razer-Toaster: Ein Kühlschrank könnte folgen

Nachdem er sich zunächst nur widerwillig dem Brotröster-Projekt gewidmet habe, sei ihm zunehmend aufgefallen, dass es auf dem Toaster-Markt an Innovationen mangele und er zahllose Ideen dafür habe, wie man so ein Gerät besser machen könnte. Er habe ein Team auf den Toaster angesetzt und plane die Einstellung von neuen Mitarbeitern, die sich mit der Entwicklung von Küchengeräten auskennen. Da das jedoch ein großer Schritt sei, denkt Tan bereits darüber nach, weitere Projekte dieser Art zu realisieren. Er wolle keine Mitarbeiter für ein einziges Produkt einstellen, stattdessen spiele er mit dem Gedanken, einen ebenfalls von Fans geforderten Mini-Kühlschrank zu entwickeln. Passen würde es, schließlich bietet Razer bereits einen hauseigenen Energy-Drink an.

Razer-Toaster: Starttermin unbekannt

Was der Toaster von Razer tatsächlich anders macht als herkömmliche Geräte, bleibt indes abzuwarten. Zu technischen Details schweigt sich der Hersteller ebenso aus, wie zu einem möglichen Starttermin. Fest steht wohl: Das Gerät brennt das bei Zockern extrem beliebte Logo des Herstellers auf den Toast. Das ist zwar nicht revolutionär, aber für Fans ein willkommener Gag.