Mini-Burger und Rinderfilet

Raclette-Rezepte: Fleisch aus den Pfännchen

Allein der Duft aus den brutzelnden Pfännchen ist unwiderstehlich: Hier zwei Rezepte für köstlich brutzelndes Fleisch aus den Raclette-Pfännchen.

Datum:
Mini-Burger

Die Burger aus dem Raceltte-Pfännchen sind niedlich und haben es in sich.

Beim Raclette sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt – auch was Fleischgerichte angeht. Ob am Spieß, mariniert oder kleingehackt, viele Varianten eignen sich wunderbar für einen geselligen Abend vor den Pfännchen. Hier finden Sie herzhafte Raclette-Rezepte: Fleisch für Pfännchen!

Chili-Miniburger – Scharfe Buletten im Miniformat

Überraschen Sie Ihre Gäste mit diesen kleinen Burger-Köstlichkeiten. Vorsicht: Sie sehen zwar niedlich aus, die Schärfe hat es aber in sich. Wer es jedoch mild lieber mag, verzichtet einfach auf die scharfen Zutaten.

Chili-Miniburger: Zutaten für 4 Portionen

  • 2 Zwiebeln
  • 40 g Chili-Tortilla-Chips
  • 3 EL Olivenöl
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 EL Senf
  • 1 Ei
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chilipulver
  • 300 g Cheddar (am besten in Scheiben)
  • 70 g eingelegte Jalapeños (alternativ eingelegte Peperoni)
  • 20 Mini-Brötchen
  • Ketchup

Zubereitung

Schälen und würfeln Sie die Zwiebeln. Geben Sie die Tortillachips in einen Gefrierbeutel und zerbröseln Sie sie mit einem Fleischklopfer oder Ähnlichem. Zwiebeln in Olivenöl bräunen, anschließend mit den Tortilla-Chips, Hackfleisch, Oregano, einem Ei, Senf, Salz, Pfeffer und dem Chilipulver in einer Schüssel vermischen und mit den Händen gut durchkneten – Achtung, die öligen Zwiebeln sind zu Beginn noch heiß! Formen Sie aus der Masse Pingpong-große Bälle und drücken sie etwas flach, sodass sie ins Pfännchen passen und nicht oben an die Heizelemente stoßen. Mit Cheddar belegen und ab damit ins Raclette-Gerät. Das Ganze muss ungefähr 12 Minuten garen, bis das Fleisch durch und der Käse zerlaufen ist. Je nach gewünschter Schärfe garnieren Sie die fertigen Burger noch mit Jalapeños. Für das typische Burger-Feeling legen Sie das Fleisch zwischen zwei auf dem Raclette vorgeröstete Mini-Brötchenhälften, die sie nach dem Ancrossen mit Ketchup bestrichen haben.
Filet

Rinderfilet verleiht dem Raclette eine besondere Geschmacksnote.

Feines Rinderfilet aus dem Pfännchen

Viele Raclette-Geräte bieten mit einer Platte auf der Oberseite die Möglichkeit, Fleisch in größeren Stücken zu braten – Fettspritzer und Rauchentwicklung meist inklusive. Konzentrieren Sie sich auch für Rinderfilet lieber auf die Pfännchen. Damit das Fleisch später fantastisch schmeckt, sollten Sie es in der Marinade einige Stunden ziehen lassen.

Rinderfilet: Zutaten für 4 Portionen

  • 800 g Rinderfilet
  • 1 Tasse Öl
  • 1/2 TL gemahlene Kurkuma
  • 1 Msp Cayennepfeffer
  • 2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 200 g Emmentaler Käse am Stück
  • 130 ml Sahne
  • Baguette
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Spülen Sie das Filet kurz unter fließend Wasser ab. Mit Küchenrolle trocken tupfen und alle unerwünschten Teile wie Sehnen und Fett abtrennen. Anschließend das Fleisch in feine Streifen schneiden. Cayennepfeffer und gemahlene Kurkuma vermischen Sie mit dem Öl – das ergibt eine würzige Marinade. Für Interessierte: Kurkuma ist ein kräftiges gelbes Gewürz aus Südasien und einer der Hauptbestandteile von Currypulver. Getrocknet schmeckt Kurkuma mild-würzig – genau richtig also, um dem Rinderfilet eine aromatische Note zu verleihen, ohne den Fleischgeschmack zu überdecken. Die Filetstreifen bedecken Sie mit der Marinade und lassen das Ganze drei Stunden im Kühlschrank ziehen – am besten zwischendurch mal umrühren. In der Zwischenzeit waschen Sie die Frühlingszwiebeln und entfernen unerwünschte Stellen wie das Wurzelende. In feine Ringe schneiden und beiseite stellen. Kurz vor dem Essen schneiden Sie das Baguette in Scheiben. Schlagen Sie die Sahne steif und verrühren Sie sie mit dem geraspelten Emmentaler.
Wenn die Gäste am Tisch sitzen und das Raclette aufheizt, ist ein guter Zeitpunkt, um die Brotscheiben auf der Platte anzurösten. Schon kann das Raclette-Vergnügen losgehen! Füllen Sie die Pfännchen in folgender Reihenfolge: Zuerst die Zwiebelringe, dann die marinierten Filetstreifen, die Sie nach Bedarf noch mit Salz und Pfeffer würzen, und abschließend die Käsesahne. Wenn die sich bräunlich färbt, ist Ihr Pfännchen fertig.

Raclette-Grills