Daten für alle

Darum sind bei Rewe jetzt QR-Codes auf den Bananen

Jetzt ist schon Obst digital: Auf Bananen bei Rewe klebt jetzt ein QR-Code. Welche Daten und Gedanken sich hinter dem Siegel verbergen.

Datum:
Rewe

Kurios: Auf Bananen bei Rewe klebt jetzt ein QR-Code

Rewe will für mehr Transparenz im Obstregal sorgen. Bislang standen Informationen zu Herkunftsländern lediglich versteckt auf den Preisschildern. Die Bedingungen der Nachhaltigkeit nachzuvollziehen war für Verbraucher oftmals fast unmöglich. Zumindest bei Bananen geht der Supermarkt künftig modernere Wege: Produkte der Eigenmarken „Beste Wahl” und „Rewe Bio” sind ab sofort mit einem Papp-Label und QR-Code versehen. Doch welche Vorteile bringen die Informationen, die – einmal per Mobiltelefon gescannt – über die Bildschirme flimmern, im Vergleich zu den bisherigen Daten und Siegeln? Für den Supermarkt viel: Er kann Kunden das Gefühl von Transparenz vermitteln und sich selbst in einem guten Licht darstellen.

Rewe: Supermarkt will nachhaltig wirken

Bei der Vorstellung der QR-Codes inszeniert sich Rewe als besonders nachhaltig und engagiert: So investiere das Unternehmen in Nachhaltigkeitsprojekte, um die Arbeits- und Lebensbedingungen in den Anbauregionen zu verbessern. Und genau diese Informationen will Rewe an die Kunden herantragen: Welche Zertifikate, Engagements und besonderen Standards zeichnen die jeweiligen Regionen aus? Darüber sollen Kunden informiert werden. Bestehende Probleme wie lange Transportwege löst das System natürlich nicht.
Erik J. Schulze

von Erik J. Schulze

Ob schneller Snack oder hohe Küchenkunst – auf eKitchen zeige ich alles zu Themen wie Food, Lifestyle und Tech in der Küche.