Hafer zum Trinken

Oatly Barista im Test: Die cremigste Pflanzenmilch von allen?

Hafermilch lässt sich in der Regel nicht aufschäumen. Die Oatly Barista Edition soll jetzt sogar Kaffeeexperten froh machen. Der Haferdrink im Praxis-Test.

Datum:
Oatly Barista

Schöne Schichtung: Die Oatly Barista ermöglicht einen stabilen Schaum.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Die Oatly Barista Edition ist die aktuell wahrscheinlich vielseitigste Hafermilch auf dem Markt. Ihr runder Geschmack, die in sich cremige Konsistenz und die tadellose Fähigkeit zum Aufschäumen machen das Produkt sowohl als pures Getränk als auch im Müsli oder eben im Kaffee empfehlenswert. Ein vergleichsweise hoher Kaloriengehalt und recht viele Zusatzstoffe trüben den Spaß an der Oatly Barista Edition kaum.

Pro

  • Cremige Konsistenz
  • Hohe Stabilität
  • Sehr gute Schaumbildung
  • Vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Kontra

  • Hoher Kaloriengehalt
  • Zusatzstoffe

Oatly Barista Edition

Es hat lange gedauert, bis pflanzliche Getränke wie Hafer-, Soja-, oder Mandeldrinks (an dieser Stelle der Einfachheit halber auch Hafermilch etc. genannt) in Deutschland richtig angekommen sind. Die klassische Milch von Kühen war aus vielen Haushalten auch aus Gewohnheit oft nicht wegzudenken. Besonders Liebhaber komplexer Kaffeekreationen schätzen, dass Milch besonders gut zum Aufschäumen geeignet ist – eine Eigenschaft, die nur die wenigsten Pflanzenmilchvarianten von Haus aus mitbringen. Das schwedische Unternehmen Oatly hat in den 90er-Jahren als erstes einen Weg zur Herstellung von Hafermilch erfunden, bislang fehlte allerdings auch hier die Möglichkeit für cremige Milchkaffeevariationen. Die Oatly Barista Edition soll das jetzt ändern. Doch wie gut schmeckt der Haferdrink – und überzeugen die Eigenschaften wirklich? So überzeugt die Hafermilch im Praxis-Test.

Oatly Barista: Sticht diese Hafermilch mit ihrem Schaum aus der Masse heraus? Die Ergebnisse im Test sind positiv.

Oatly Barista Editon: Geschmack im Check

Wer an Kuhmilch gewöhnt ist, wird auch bei der Oatly Barista Edition nicht sofort glücklich. Statt dem typischen Geschmack von Milch schmeckt man hier den Hafer deutlich heraus. Auch eine leichte und nicht unpassende Salznote ist nicht zu verleugnen. Die Konsistenz ist dabei nahezu perfekt. Leicht cremig und sanft ist das Mundgefühl sehr angenehm – und das Getränk hinterlässt anders als Kuhmilch kein Gefühl der Verschleimtheit oder einen langanhaltenden Nachgeschmack auf der Zunge. Gewohnheitstiere sollten sich beispielsweise im Müsli erst mit dem Geschmack vertraut machen, denn pur ist Oatly Barista durchaus eine Umstellung zu Kuhmilch. Wer jedoch bereits Fan von Pflanzendrinks ist, dürfte hier schnell vom ausgewogenen Geschmack begeistert sein.

Zutaten: Das steckt in der Oatly Barista Edition Hafermilch

Die originale Oatly-Variante besteht nur aus Wasser, Bio-Hafer und etwas Salz. Mit diesen Zuaten ist das Produkt zwar sehr naturbelassen – aufschäumen lässt sich der Drink aber nicht. Damit das klappt, setzt der Hersteller bei der Barista Edition auf ein säureregulierendes Mittel und andere Zusatzstoffe. Hier die gesamten Zutaten im Überblick.
Oatly Barista Edition Zutaten: Haferbasis (Wasser, Hafer 10%), Rapsöl, Säureregulator (Dikaliumphosphat), Calciumcarbonat, Calciumphosphate, Jodsalz , Vitamine (D2, Riboflavin, B12).
Die Liste ist etwas länger, als man sich das vielleicht wünschen würde, schließlich haftet Pflanzendrinks oftmals der Ruf als Chemiebombe an. Der Hafer kommt aus Schweden und Finnland, die anderen Zutaten kommen zu großen Teilen aus Europa. Lediglich einige der Zusatzstoffe (Vitamine & Co.) sind nach Herstellerangaben aus den Vereinigten Staaten. Insgesamt lesen sich die Zutaten aber noch vertretbar. Über Zusätze wie Vitamine und Riboflavin dürfte sich aber auch sonst niemand ärgern.

Oatly Barista im Kaffee: Sanfter Schaum oder Schaumschläger?

Das große Versprechen ist, dass sich die Hafermilch Oatly Barista Edition exakt genau so verhält wie althergebrachte pasteurisierte und homogenisierte Kuhmilch. Im Test zeigt sich schon bei der Zubereitung von Latte Macchiato, dass die Barista Edition auch ohne das Aufschäumen stabiler ist als eine klassische Hafermilch. Die Schichten aus Kaffee und Milch vermengen sich im Ursprungszustand im Glas kaum. Und der positive Eindruck bleibt nach dem Aufschäumen: Die Ergebnisse des Milchschaums (hergestellt in einem Nespresso-Aufschäumer einer Büromaschine) sind bei der Variante aus der Haferpflanze vergleichbar feinporig und luftig wie die aus dem Kuheuter.

Nährwerte: Ist Oatly Barista Edition gesund?

Wie immer gilt bei der Gesundheitsfrage: Alles in Maßen. Allerdings überrascht die Oatly Barista mit einem überraschend hohen Brennwert: 59 Kilokalorien pro 100 Milliliter ist für einen Pflanzendrink nicht gerade wenig. Zum Vergleich: Der originale Alpro Kokosdrink (nicht aufschäumbar) hat nur 20 Kilokalorien, das ist etwa ein Drittel. Bei alldem darf man aber nicht vergessen, dass dieser bereits hohe Wert noch immer unter einer 3,5-prozentigen Vollmilch (64 Kalorien) liegt.

Nährwerte pro 100 ml

  • Energie 247 kJ/59 kcal
  • Fett 3,0 g (davon gesättigte Fettsäuren: 0,3 g)
  • Kohlenhydrate 6,6 g (davon Zucker 4,0 g)
  • Ballaststoffe 0,8 g
  • Eiweiß 1,0 g
  • Salz 0,10 g
  • Vitamin D 1,5 µg
  • Riboflavine 0,21 mg
  • Vitamine B12 0,38 µg
  • Calcium 120 mg

Oatly Barista Edition

Erik J. Schulze

von Erik J. Schulze

Ob schneller Snack oder hohe Küchenkunst – auf eKitchen zeige ich alles zu Themen wie Food, Lifestyle und Tech in der Küche.