Bekannt aus DHDL

Von Floerke: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Start-up

Herrenaccessoires machten Von Floerke zu einem Erfolg bei Die Höhle der Löwen. Nach fragwürdigen Aktionen ermittelt nun die Staatsanwaltschaft.

Datum:
Von Floerke

„Von Floerke”-Geschäftsführer David Schirrmacher sieht sich starker Kritik ausgesetzt.

Einstecktücher, Krawatten und hochwertiges Zubehör für den Mann: Die Bonner Start-up-Marke „Von Floerke” hat sich mit ihrem Online-Shop seit einem Auftritt bei der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen” zu einem Erfolgsprodukt gemausert. Doch das Wachstum stagnierte zuletzt etwas, die Umsätze seien nach Angaben von der Branchenplattform NGIN-Food nur im einstelligen Bereich gewachsen, profitabel ist Von Floerke noch nicht. Gründer und Geschäftsführer David Schirrmacher will seine Marktdefinition des Gentleman Clubs deshalb ausbauen und vielseitiger werden. Gentleman Club, damit sind offenbar besonders Männer gemeint, die Wert auf etwas hochtrabendere Optik legen.

Vol Floerke: Neue Produkte sollten Wachstum gewährleisten

Und genau diese Kunden sollen bei Von Floerke künftig nicht mehr nur Accessoires & Co. entdecken. Mit Blick auf Wachstum erweiterte das Unternehmen im Oktober das Angebot um diverse Konsumgüter: Kaviar, Gewürze und diverse vergleichsweise günstige alkoholische Getränke sind dort nun im Angebot. Nach eigenen Angaben sei dem 26-jährigen Gründer diese Idee spontan gekommen und in nur einer Woche umgesetzt worden. War diese Zeitspanne vielleicht zu kurz? Denn was dann geschah, könnte Von Floerke nun ordentlich Probleme machen.

Bestellungen kommen nicht an – Käufer vermuten Betrug

Mit Aktionen auf Schnäppchen-Plattformen wie MyDealz (die wiederum den Anbieter inzwischen gesperrt haben) sollte dieses neue Geschäftsfeld auf Touren gebracht werden. Der Ansturm auf die Angebote war groß – offenbar zu groß. Doch Von Floerke blockierte den Bestellprozess nicht, tausende Kunden bestellten und bestellten, obwohl die verfügbaren Stückzahlen längst vergriffen waren. Nach Angaben des Gründers gab es dann auch noch Probleme mit zu kleinen Lagerhallen, fehlenden Verpackungsmaterialien und mehr. Das wirkte sich entsprechend auf die Auslieferungen aus: Viele Kunden, die im Oktober bestellt hatten, warten noch immer. Auf diversen Internetplattformen lassen sie ihrer Wut freien Lauf und kritisieren das Unternehmen aufs Schärfste. Ein erklärendes Statement auf Facebook kommt kaum bei den Nutzern an: Betrügerisch, unseriös und dreist werden Von Floerke und ihr Geschäftsführer David Schirrmacher dort genannt. Viele Kunden vermuten, abgezockt worden zu sein – denn das Geld ist weg, die Ware aber bisher nicht ausgeliefert. Besonders die Tatsache, dass offenbar neue Bestellungen bereits vor den noch offenen Aufträgen bearbeitet werden sorgt für Unmut.

Staatsanwaltschaft ermittelt: Wird es eng für Von Floerke?

Gegenüber der BILD wurde nun bestätigt: Jetzt ermittelt sogar die Staatsanwaltschaft Bonn gegen Von Floerke. Demnach liegen aktuell zwei Strafanzeigenvor, eine davon beziehe sich konkret auf den dubiosen Bestellprozess. Weder Gründer Schirrmacher noch dessen Anwalt wollten sich zum Thema äußern, Inhalte möglicher Anzeigen seien dem Start-up nicht bekannt, heißt es. Auch „Die Höhle der Löwen”-Investor Frank Thelen hielt sich mit konkreten Aussagen zurückk.

PayPal, Amazon Pay & Co. frieren Konten ein

Offenbar hatten diverse Bezahlplattformen die Konten des Unternehmens über mehrere Tage gesperrt. So konnte weder Geld fließen noch, so Von Floerke, Stornierungen akzeptiert werden. Auch hier vermuten Kunden – immerhin 8 Prozent hatten die Bestellung widerrufen – eine Hinhaltetaktik, besonders, da das Start-up bei bestimmten Lockangeboten sogar draufzahlt.

Trotz Lieferengpässen: Von Floerke will weiter Lebensmittel anbieten

Ob sich dieses Fiasko bald zu aller Zufriedenheit aufklärt bleibt unklar. Offenbar wurden bis Anfang Dezember 2018 etwa drei Viertel der Aufträge auch erfüllt. Das Drama ist also noch nicht vorbei. Dennoch wolle der 26-jährige Chef weiter am Ball bleiben. Denn Alkohol und Lebensmittel hätten im Oktober einen Großteil des Umsatzes generiert, nur ein Fünftel stammte aus dem Kernbereich des Herrenausstatters. Künftig sei es sogar denkbar, Eigenmarken ins Sortiment aufzunehmen.

Von Floerke

Erik J. Schulze

von

Fast Food und gesunde Ernährung sind nicht miteinander vereinbar? Mit etwas Kreativität und den richtigen Gadgets können auch Freunde der schnellen Küche mit einem guten Gefühl im Bauch zuschlagen.