Klimawandel

Angebot vs. Nachfrage: Nicht genug Kaffee in 2020

Der Klimawandel drückt auf die Kaffeeproduktion, während die Nachfrage steigt. Mögliche Konsequenz: Weniger Kaffee in 2020!

Datum:
Kaffee teurer

Trinken Sie besser weniger Kaffee in 2019 – dann bekommen Sie vielleicht im nächsten Jahr noch welchen!

Der bereits für alle spürbare Klimawandel ist ein Problem, das niemand ignorieren sollte. Können Sie eigentlich auch nicht, denn die Folgen sind mannigfaltig: Unter anderem drücken extreme Wetterverhältnisse auf die Ernten weltweit, wodurch etwa auch Ihr heiß geliebter Kaffee zukünftig teurer werden könnte (weitere Infos dazu lesen Sie weiter unten). Noch schlimmer als teurer Kaffee ist aber wohl gar kein Kaffee – und genau das steht uns laut The Takeout im nächsten Jahr womöglich bevor. Die schlechten Ernten werden nämlich nicht besser, während der Bedarf am schwarzen Gold aber stetig steigt: Die International Coffee Organization erwartet 2020 einen weltweiten Absatz von 502.000 Säcken Kaffee. Trinken Sie also für den Rest des Jahres besser weniger Kaffee – dann bekommen Sie vielleicht im nächsten Jahr noch welchen!

Kaffee: Womöglich bald teurer

Der äußerst akute Klimawandel hat weitreichende Folgen: So erwarten uns etwa unter anderem extreme Wetterverhältnisse oder häufigere Überschwemmungen und Erdbeben. Doch was Forbes nun berichtet, hatten Sie womöglich noch gar nicht auf dem Zettel: Laut dem Wirtschaftsmagazin versaut die durch die Erderwärmung ausgelöste Dürre vielerorts unterschiedliche Ernten – und betroffen ist auch Ihr heiß geliebter Kaffee.

Kaffee: Preise bereits um 25 Prozent gestiegen

Dem Bericht nach sind die Kaffeepreise allein in den letzten Wochen bereits um stolze 25 Prozent gestiegen – und ein Grund dafür sind eben unter anderem Dürreperioden im zentralamerikanischen Honduras. Zusätzlich verbessern starke Temperaturschwankungen die Entstehungsbedingungen für den sogenannten Kaffeerost – das ist ein orangefarbener Pilzbefall auf Kaffeepflanzen. Engagieren Sie sich also bisher nicht beim Klimawandel, haben Sie nun einen vielleicht nichtigen, aber sehr konkreten Grund dafür.
Pavel Girard

von Pavel Girard

Hobby-Koch. Japan-Nerd. Zusammen ergibt das eine große Vorliebe für die ostasiatische Küche. Eigentlich esse ich aber alles. Und schreibe drüber. Nur nicht über Brokkoli.