Ungesunde Entwicklung

Subway in der Krise: Immer mehr Filialen müssen schließen

Subway galt einst als erfolgreiche und gesunde Antwort auf Burger King, McDonald’s & Co. Jetzt steckt die Sandwich-Bude in Schwierigkeiten.

Datum:
Subway

Subway hat noch immer die meisten Filialen einer Fast-Food-Kette.

Das Konzept von Subway ist einfach: Kunden stellen sich aus mehr oder weniger gesunden Zutaten ein Sandwich zusammen, das dann vom Mitarbeiter frisch belegt wird. Das geht ähnlich schnell wie eine Bestellung bei herkömmlichen Fast-Food-Restaurants, soll aber dank frischer Zutaten und der zugeschneiderten Zubereitung deutlich gesünder sein. Der Plan ging auf: Innerhalb weniger Jahre übernahm Subway McDonald’s als weltweiten Marktführer was die Anzahl von Standorten einer Fast-Food-Kette angeht. Das liegt auch an der simplen Struktur eines Subway-Restaurants: Eine Sandwich-Theke passt auch in den kleinsten Bahnhof – Fritteusen und Bratflächen brauchen hingegen deutlich mehr Platz. Doch jetzt droht der langsame Verfall der einst gefeierten Sandwich-Kette.

Subway: Mehr Filialen schließen

Der ewige Wachstumskurs scheint vorbei. Langsam aber sicher zeichnet sich ab: das Gegenteil des bisherigen Wachstums trifft ein. Subway ist mit etwa 40.000 weltweiten Filialen noch immer die – an der Filialanzahl gemessen – größte Fast-Food-Kette der Welt. 2018 schlossen jedoch mehr Filialen, als neue Standorte eröffnet wurden. Allein in Amerika machten im letzten Jahr laut Bloomberg 1.100 Filialen dicht. Es ist das dritte Jahr in Folge mit einer solchen Negativentwicklung.

Subway: Investitionen und Umstrukturierungen

Subway glättet die Wogen: Einige Restaurants würde man schlicht umstrukturieren, umziehen oder zusammenlegen. So gäbe es am Ende zwar weniger aber insgesamt profitablere Restaurants. Gleichzeitig wolle man 80 Millionen Dollar investieren um das Menü und den Kundenservice zu überarbeiten.

Subway Deutschland: „Uns geht es gut!”

Auch wenn es international Probleme zu geben scheint: Subway in Deutschland zeigt sich in einer Stellungnahme positiv gestimmt. Besonders die Einführung eines neuen Filial-Designs sei für die Entwicklung im kommenden Jahr wichtig für den Sandwich-Riesen. Hier ein leicht gekürzter Teil des Subway-Statements.
„Seit 2011 kann das Unternehmen auf ein stetiges Umsatz-, Ertrags- und Filialwachstum zurückblicken bis hin zum Rekordjahr 2017. Im Jahr 2018 ist es zudem gelungen, die hervorragenden Werte aus dem Vorjahr zu wiederholen. [...]. Allein im Jahr 2018 konnten 33 neue Standorte eröffnet werden. Aktuell verfügt das Unternehmen in Deutschland über rund 690 Filialen, die von über 360 Franchisenehmern betrieben werden. [...] Ein weiterer zentraler Fokus lag im Jahr 2018 auf der Implementierung unseres neuen Restaurantdesigns. So wurden 2018 durch Umbauten und Neueröffnungen 48 Restaurants [...] in Betrieb genommen. [...] Mit diesem Wind im Rücken, starten wir voll motiviert in das Jahr 2019, in dem das Thema Fresh Forward durch zahlreiche Neueröffnungen und Renovierungen sehr präsent sein wird.”

Sandwichmaker

Erik J. Schulze

von Erik J. Schulze

Ob schneller Snack oder hohe Küchenkunst – auf eKitchen zeige ich alles zu Themen wie Food, Lifestyle und Tech in der Küche.