Gesünder leben

Studie: Avocados gegen Diabetes und Fettleibigkeit

Guacamole-Freaks freuen sich: Laut einer neuen Studie können Avocados Diabetes und Fettleibigkeit vorbeugen.

Datum:
Avocado

Avocados gelten als vermeintliche Dickmacher – eine neue Studie belegt ein für alle Mal das Gegenteil.

Wegen ihres hohen Fettgehaltes hat die Avocado immer noch einen schlechten Ruf – dabei sind die ungesättigten Fettsäuren im grünen Gemüse eigentlich eher gesund. Eine Forschungsreihe der kanadischen Universität Guelph belegt der Guacamole-Primärzutat jetzt weitere Gesundheitsboni: Der im Molecular Nutrition and Food Research Journal veröffentlichten Studie nach macht die Avocado nicht nur nicht dick – sie bewirkt sogar das genaue Gegenteil.

Avocado-Studie: Grün und gesund

Laut Professor Paul Spagnuolo und seinem Team enthält die Avocado exklusiv den Stoff Avocatin B, kurz: AvoB. Der wiederum blockiert unter gewissen Bedingungen bestimmte Zellprozesse, die Fettleibigkeit und somit Diabetes zuarbeiten. Im Zuge dessen wird AvoB vom menschlichen Körper komplett absorbiert, ohne irgendwelche Schäden an Nieren, Leber oder den Muskeln zu hinterlassen. Wie das alles genau funktioniert, lesen Sie hier. Das kanadische Gesundheitsministerium Health Canada jedenfalls ist überzeugt: Man gestattete Spagnuolo und Konsorten die Entwicklung einer Avocado-alternativen AvoB-Pille. Aber ob die auch so gut schmeckt?

Avocado

Pavel Girard

von Pavel Girard

Hobby-Koch. Japan-Nerd. Zusammen ergibt das eine große Vorliebe für die ostasiatische Küche. Eigentlich esse ich aber alles. Und schreibe drüber. Nur nicht über Brokkoli.