Das Aus für Nestlé?

McDonald‘s holt sich den Hype-Burger von Beyond Meat

Bisher ist Nestlés Incredible Burger die vegane Hauptzutat für den Vegan TS bei McDonald‘s. Ändert sich das bald?

Datum:
Big Vegan TS

Nestlé will das Rezept des veganen Pattys überarbeiten, um mit der Konkurrenz mitzuhalten.

Diese Kooperation besteht bislang nur in Deutschland: Das Unternehmen Nestlé beliefert den Fast Food-Riesen McDonald‘s aktuell mit seiner veganen Frikadelle von Garden Gourmet, dem sogenannten Incredible Burger. Daraus macht McDonald‘s dann den Big Vegan TS, den es seit Ende April 2019 in den deutschen Filialen zu kaufen gibt. Möglicherweise findet der exklusive Deal aber bald ein Ende – trotz Nestlés Bemühungen, die Rezeptur des Incredible Burgers noch einmal deutlich zu verbessern. Denn McDonald‘s hat offenbar ein Auge auf den Hype-Burger von Beyond Meat geworfen.

Veganer Burger bei McDonald‘s: In Zukunft von Beyond Meat?

In Kanada rollt McDonald‘s gerade eine 12-wöchige Versuchsreihe in 28 McDonald‘s-Filialen aus: Das Unternehmen kooperiert mit Beyond Meat und bietet einen ganz neuen veganen Burger an. Für den sogenannten P.L.T. (von Englisch Plant, Lettuce, Tomato, im Deutschen Pflanze, Salat, Tomate) haben die Beyond Meat-Macher sogar noch einmal eine ganz neue Rezeptur entwickelt, um den typischen Geschmack eines McDonald‘s-Burgers zu erreichen. Ob das klappt und ob die vielversprechende Kooperation dann auch nach Deutschland kommt, wird sich frühestens nach ein paar Wochen im Testlauf in Kanada zeigen. Es ist aber durchaus denkbar, dass McDonald‘s den P.L.T. international ausrollt – schließlich ist einer der Grundsätze des Unternehmens, dass die Produkte auf der ganzen Welt gleich schmecken.

Veganes Nestlé-Patty bei McDonald‘s: Rezeptur soll verbessert werden

Nestlé arbeitet derweil an der verbesserten Rezeptur des Incredible Burgers. Saftiger soll er werden und ein deutlich stärkeres Grillfleisch-Aroma bekommen. Vor allem, weil sie der wichtigste Bestandteil des Big Vegan TS – McDonald’s erstem veganem Burger – ist. Da auch Burger King eine pflanzliche Alternative anbietet und in Kürze sogar Kentucky Fried Chicken nachzieht, will Nestlé qualitativ besser werden. Denn die Konkurrenz der umtriebigen jungen Unternehmen, die fleischlose Burger anbieten, wie Impossible Foods und Beyond Meat, ist enorm. Besonders, nachdem McDonald‘s nun auch in Kanada mit Beyond Meat Freundschaft schließt.

Noch mehr vegane Produkte für Deutschland, Schweiz und Österreich

Um darüber hinaus konkurrenzfähig zu bleiben, plant das Unternehmen noch weitere Produkte im Segment der pfanzlichen Fleischalternativen. Im September soll bereits eine Rinderhack-Alternative in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Norwegen auf den Markt kommen. Das „Incredible Mince“, also „Incredible Hackfleisch“ basiert auf Soja und soll sich wie fleischhaltiges Hack verarbeiten lassen. In den USA will der Hersteller zudem noch einen weiteren veganen Burger, den „Awesome Burger“, herausbringen. Den britischen Markt hat Nestlé mit den Garden Gourmet-Produkten noch gar nicht erreicht – auch hier wird es höchstwahrscheinlich weitere Vorstöße geben. Zur Zukunft der McDonald’s-Kooperation in Deutschland äußerte sich das Unternehmen bislang nicht.
Linda Schult

von Linda Schult

Alles, was eine technische Komponente hat, ist bei mir bestens aufgehoben. Alles, was man essen kann aber natürlich auch.