Akute Gesundheitsgefahr

Listerien-Alarm: Edeka ruft Käse zurück!

Schon wieder Ärger mit einem Milchprodukt: Edeka ruft eine Käsesorte zurück. Für Konsumenten besteht akute Gesundheitsgefahr!

Datum:
Rohluft Cruair: Käse

Achtung: Der Verzehr dieses Käses ist aktuell gefährlich!

Milchprodukte sorgten in den vergangenen Wochen verstärkt für negative Schlagzeilen. Gleich mehrfach riefen Hersteller ganze Chargen von mit Bakterien verunreinigter Milch zurück. Nun schlägt ein weiteres Unternehmen Alarm. Das Schwyzer Milchhuus Deutschland warnt laut Lebensmittelwarnungen.de vor dem Verzehr der Käsesorte „Rohluft Cruair kräftig“ und bittet Kunden, das Produkt zum Händler zurückzubringen. Der Artikel wurde in Portionen von 200 Gramm über die Handelskette Edeka verkauft. Betroffen sind die Regionen Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland, Teile von Hessen sowie Teile von Bayern.

Käse-Rückruf: Gefährliche Bakterien

In dem Lebensmittel wurden Bakterien des Typs Listeria monocytogenes gefunden. Diese können die sogenannte Listerien-Erkrankung auslösen. Dabei handelt es sich um eine Infektion, die vor allem für Schwangere sowie Senioren und Menschen mit geschwächtem Immunsystem verheerende Folgen haben kann. Die innerhalb von 14 Tagen auftretenden Symptome wie hohes Fieber und starker Durchfall können sich im schlimmsten Fall zu einer Blutvergiftung und einer Hirnhautentzündung entwickeln. Bei schwangeren Frauen kann das Bakterium auch ohne spürbare Symptome zu Schäden beim ungeborenen Kind führen.

Käse Rückruf: Besonderes Risiko für Schwangere

Werdende Mütter, die den Käse gegessen haben, sollten sich deshalb auch ohne Anzeichen für eine Infektion von einem Arzt untersuchen lassen. Von der Verunreinigung betroffen sind zwei Chargen: Artikel mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis zum 30. Dezember 2019 und der Losnummer 9324 sowie Exemplare mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis zum 1. Januar 2020 und der Losnummer 9326. Sollten Sie entsprechende Ware erworben haben, können Sie diese auch ohne Vorlage des Kassenbons beim jeweiligen Händler zurückgeben und sich den Kaufpreis erstatten lassen.