Beliebte Sorten verschwinden

Halloren mit Problemen: So will sich die Kultmarke retten

Die deutsche Kultmarke Halloren hat Probleme. Jetzt stehen einschneidende Änderungen an, um die Schokoladenfabrik zu retten.

Datum:
Halloren

Weniger Produkte, mehr sparen: Halloren muss viele Dinge ändern.

Halloren hat viele Dinge versucht, um bei den Kunden anzukommen. Aber selbst die vegane Variante konnte den Wind nicht drehen. Jetzt muss sich einiges ändern, damit Halloren zurück in den Profit kommen kann. Denn wenn sich nichts ändert, stehen der besonders in Ostdeutschland beliebten Schokokugel-Marke harte Zeiten bevor. Der Zeitplan ist straff: Bis 2020 wolle man wieder ins Plus, wie Vorstandsmitglied Ralf Wilfer bei der Hauptversammlung in Halle ankündigt. Schock für die Mitarbeiter: Von den aktuell rund 230 Kollegen könnten im Rahmen von Sparmaßnahmen fast ein sechstel aller Kollegen entlassen werden.

Halloren Kugeln: Weniger Sorten, weniger Mitarbeiter

Statt 230 Kollegen könnten demnach schon Bald nur noch 190 bis 200 dauerhaft gehalten werden. Auch die Vielfalt der Sorten wolle man zurückschrauben, um Kapazitäten zu sparen. Statt bisher über 15 Sorten sollen nun ganzjährlich rund 6 Sorten verfügbar sein, die durch zwei saisonal wechselnde Varianten ergänzt werden. Gleichzeitig wolle man sich nationaler Aufstellen. Die Kugeln sollen im Rahmen von neuen Kampagnen und Partnerschaften mit Discountern und Supermärkten künftig auch mehr Kunden in Westdeutschland ansprechen.

Halloren Kugeln