Bald auch weitere Händler?

Eierpreise steigen: Aldi und Lidl legen vor

Eier stehen regelmäßig auf Ihrem Speiseplan? Dann greifen Sie jetzt tiefer in die Tasche! Erste Lebensmittelhändler haben zum Jahresbeginn die Preise erhöht, weitere könnten folgen. Die Infos!

Datum:
Eier

Der Griff zum Ei kostet Verbraucher künftig mehr.

Für viele Menschen beginnt der Tag mit einem Frühstücks-Ei. Auch beim Mittagessen oder im Dessert kommen Eier in vielen Haushalten zahlreich zum Einsatz. Sollte das bei Ihnen der Fall sein, stellen Sie sich auf Mehrkosten ein. Discounter ALDI hat den Jahresauftakt genutzt, um die Preise anzuziehen. Einen Cent pro Hühnerei legen Kunden künftig drauf. Die Zehnerpackung Eier aus Bodenhaltung schlägt jetzt mit 1,29 Euro zu Buche, Exemplare aus Freilandhaltung kosten 1,69 Euro. Der Discounter begründet diesen Schritt einem Medienbericht zufolge mit gestiegenen Rohstoffpreisen. Wer nun darauf hofft, seine Eier anderweitig günstiger zu erstehen, könnte in die Röhre gucken.

Steigene Eierpreise: Andere Händler ziehen wohl nach

ALDI gilt im Lebensmittelhandel als Vorreiter und Orientierungshilfe. Die meisten Händler ziehen nach Preiserhöhungen oder -senkungen nur kurze Zeit später nach. Einer hat es bereits getan. Konkurrent Lidl verlangt seit einigen Tagen ebenfalls einen Cent mehr pro Ei und kommt damit auf die gleichen Preise wie ALDI. Der Jahreswechsel gilt als klassischer Zeitpunk für Preisanpassungen im Lebensittelhandel. Wie Branchenexperte Matthias Queck laut Bericht mitteilt, fällt die aktuelle Erhöhung für Eier aber noch moderat aus. Der angezogene Preis sei kein neuer Rekordwert, Eier seien auch zu früheren Zeitpunkten schon mal so teuer gewesen. Und: Der Trend muss sich nicht zwingend fortsetzen. Laut ALDI werde man bei sinkenden Rohstoffpreisen auch den Preis der Eier wieder nach unten korrigieren.