Kaffee-Imperium schnappt sich US-Cola

Dr Pepper kommt bald aus Deutschland

Das Imperium der deutschen, milliardenschweren Reimann-Familie wächst: Die Kaffee-Giganten schlucken den amerikanischen Limonadenhersteller Dr Pepper Snapple.

Datum:
Dr Pepper

Neuer Rivale für Pepsi und Coca-Cola: Dr Pepper fusioniert mit Keurig Green Mountain.

Die deutsche Milliardärsfamilie Reimann will im Getränkesektor besonders in den USA weiter Fuß fassen. Die Reimann-Holding JAB übernimmt für mehr als 21 Milliarden Dollar den Konzern Dr Pepper Snapple. Der Coca-Cola-Rivale besitzt neben der namensgebenden Dr Pepper weitere internationale Marken wie 7UP oder Sunkist. Der Plan der Unternehmer sieht vor, Dr Pepper Snapple mit Keurig Green Mountain (2015 mit anderen Investoren gekauft) zu fusionieren. So entsteht ein neuer internationaler Getränkegigant: Die weltgrößte Kaffeekapsel-Marke K-Cup gehört dann ebenso zum Angebot wie die besagten Erfrischungsgetränke. Zu erwartender Umsatz: 11 Milliarden Dollar. Die Reimann-Familie und die JAB-Holding kontrollieren außerdem den Kaffeegiganten Jacobs Douwe Egberts – mit Marken wie Tassimo, Jacobs und Senseo entsteht nun ein immenses Kaffee- und Softdrink-Imperium.

Galerie: Energydrink mit Currywurstgeschmack gefällig?

Dr Pepper-Aktien steigen um 35 Prozent

Die Nachricht der Übernahme ließ die Aktien von Dr Pepper vorbörslich zwischenzeitlich um rund 35 Prozent steigen. Noch ist allerdings nichts in trockenen Tüchern: Aktionäre und Aufseher müssen das Vorhaben noch absegnen. Bereits im zweiten Quartal des Jahres soll die Transaktion aber bereits abgeschlossen werden. Die Fusion soll bis 2021 zu jährlichen Kosteneinsparungen von etwa 600 Millionen Dollar führen.

Dr Pepper

Erik J. Schulze

von Erik J. Schulze

Ob schneller Snack oder hohe Küchenkunst – auf eKitchen zeige ich alles zu Themen wie Food, Lifestyle und Tech in der Küche.