Schon wieder …

Aus diesen Gründen wird Bier jetzt teurer

Bier wird teurer. Die Preise für das Gerstenkaltgetränk ziehen bald spürbar an. Die Gründe sind vielfältig.

Datum:
Bier wird teurer

Bier wird spürbar teurer. Der Jahrhundertsommer ist dafür verantwortlich.

Der Bierkonsum der Deutschen geht schon seit einigen Jahren immer weiter zurück. Das passt den Bierbrauern aber natürlich gar nicht. Die stehen nämlich immer mehr unter Druck. Nach teils saftigen Preiserhöhungen im Frühjahr und Sommer 2018 steht nun die nächste Kostenexplosion an: Wegen einer miserablen Hopfenernte rechnen Experten mit einem deutlich kleineren Angebot.

Bier wird teurer: Magere Ernte sorgt für Preisexplosion

Der Rekordsommer 2018 ist Schuld: Bauern fuhren deutlich kleinere Mengen an Hopfen und Getreide ein. Die langanhaltende Trockenheit schrumpfte die Ernte auf einen Bruchteil von den Werten im Vorjahr. Geringere Ernten bedeuten auch immer höhere Rohstoffpreise – was heißt, dass Brauereien mehr Geld in die Produktion ihres Bieres investieren müssen. Kosten, die am Ende die Kunden übernehmen, eine spürbare Preisveränderung wirkt demnach auch auf Branchen-Experten unvermeidlich.

Schon im Frühjahr: Bierpreise stiegen bereits um einen Euro pro Kiste

Namhafte Bierbrauereien wie Veltins, Krombacher, Bitburger, Radeberger und König Pilsener hatten ihre Abgabepreise nach Angaben der Lebensmittelzeitung seit Mitte Januar das erste Mal in vier Jahren Abgabepreise um circa 0,60 Euro pro Kiste erhöht. Kunden mussten sich – nach dem Umweg über den Handel mit circa einem Euro pro Kiste abfinden. Eine Kiste Premium Pils kostete auf einen Schlag in großen Getränkemärkten 14,79 Euro statt der früheren 13,49 Euro. Auch die Schnäppchenpreise von unter zehn Euro gehören der Vergangenheit an: auch die Preise der Sonderangebote sind mittlerweile auf über zehn Euro angestiegen.

Steigende Kosten und harter Wettbewerb

Als Grund für die früheren Preiserhöhungen nennen Sprecher der Brauerei-Unternehmen gestiegene Kosten für Personal und Rohstoffe. Zudem müssten die Brauereien sich in einem harten Wettbewerb beweisen und sich mit dem Preiskampf des Handels auseinandersetzen. In Folge der Preiserhöhung hoffe man in der Branche nun auf ein dauerhaft stabiles Preisniveau.

Galerie: Deutsche Geselligkeit: Mehr als nur ein Bier