Zimtsterne, Vanillekipferl & Co.

Weihnachtsplätzchen backen: Tipps und Tricks

Wenn Sie Weihnachtsplätzchen backen, duftet das ganze Haus nach leckeren Keksen. Welche Plätzchen aber die wandelbarsten sind und ob es sogar ganz ohne backen geht, verrät eKitchen.

Datum:
bunte Weihnachtsplätzchen backen

Wenn es ans Weihnachtsplätzchen backen geht, wird es bunt und lecker.

Die Temperaturen laden endlich wieder dazu ein, den Backofen anzuheizen und die Küche mit dem zuckrigen Duft frisch gebackener Weihnachtsplätzchen zu erfüllen. Es wird Zeit, die Zutaten für unsere Plätzchen-Rezepte zu organisieren. Was Sie zum Plätzchenbacken immer zu Hause haben sollten und worauf Sie am besten achten, wenn Sie Weihnachtsplätzchen backen wollen, erfahren Sie in dieser Übersicht. Wir helfen Ihnen beim Erstellen des Einkaufszettels fürs Weihnachtsgebäck. Was genau Sie dann mit all den feinen Backutensilien anfangen, erfahren Sie natürlich auch. Weihnachtsplätzchen-Spaß für Groß und Klein, Kreativität in Unmengen und süße Geschenkideen. All das bieten Weihnachtsplätzchen. Backen Sie einfach drauf los!

Die Themen

Zimtsterne

Für Zimtsterne brauchen Sie ein bestimmtes Gewürz, das man auch das Jahr über immer da haben sollte: Zimt.

Weihnachtsplätzchen: Rezept und Zutaten

Zuallererst sollten Sie sich mit den grundlegenden Zutaten für das Weihnachtsgebäck ausstatten. Um Weihnachtsplätzchen zu backen, benötigen Sie diese Zutaten.
  • Zucker
  • Mehl
  • Butter
  • Nüsse (ganz oder gemahlen)
  • Eier oder Eiersatz
Zum anderen dürfen bei Weihnachtsplätzchen geschmacksgebende Aromen nicht fehlen. Bittermandel, Zitrone oder Rum sind beliebtaber auch Gewürze wie Anis, Nelken, Muskat oder eine fertige Spekulatius- oder Lebkuchengewürzmischung gehören bei Weihnachtsplätzchen-Rezepten dazu. Bei Mehl und Zucker empfiehlt es sich nach eigenem Geschmack zu entscheiden. Nehmen Sie Vollkorn oder Dinkelmehl, wenn Sie ballaststoffreiche Weihnachtskekse backen wollen. Beim Zucker sollten Sie zu feinem Zucker greifen, da er sich besser mit den anderen Zutaten verbindet. Puderzucker benötigen Sie selbstverständlich auch. Sei es für den Zuckerguss oder bei einigen Plätzchen-Rezepten auch für den Teig. Backtriebmittel können Sie sich auch auf Vorrat zulegen: Speisestärke, Weinsteinpulver, Natron, Pottasche oder schnödes Backpulver kommen je nach Rezept der Weihnachtsplätzchen zum Einsatz. Bei Vanillezucker müssen Sie aufpassen: Gern wird er mit Vanillinzucker verwechselt. Nur im Vanillezucker findet sich jedoch echte Vanille, die Sie an den kleinen schwarzen Pünktchen erkennen. Ein paar Vanilleschoten im Ganzen sollten Sie aber auch auf Lager haben. Zu guter Letzt brauchen Sie echten Kakao (kein Getränkepulver), Kuvertüre und Lebensmittelfarben.
Mürbeteig zum Ausstechen

Mit Mehl und Nudelholz rollen und stechen Sie solange aus wie noch Teig da ist. Den Rest naschen Sie einfach.

Weihnachtsplätzchen: Rezepte zum Backen

Wenn Sie alle Zutaten für die Plätzchen-Rezepte zusammen haben können Sie im Grunde sofort Weihnachtsplätzchen backen. Möchten Sie sich beim Kneten des Plätzchen-Teiges helfen lassen, stöbern Sie durch die Küchenmaschinen-Bestseller bei Amazon. Die Klassiker sind Weihnachtsplätzchen zum Ausstechen. Dafür benötigen Sie nur den richtigen Teig und das beste Plätzchen-Rezept. Optimal für verschiedenen Formen und auch kreativ veränderbar sind Weihnachtsplätzchen aus Mürbeteig. Dieser Teig ist nicht nur ein toller Boden für Tartes, sondern auch eine unglaublich variable Grundlage für Weihnachtsplätzchen. Backen bei den Rezepten Kinder mit, müssen Sie keinen großen Aufwand betreiben. Für jeden ein paar Formen, einen großen mit Mehl bestäubten Tisch, ein paar Backbleche und den dauerhaft auf 180°C beheizten Ofen: Schon ist die Weihnachtsbäckerei eröffnet. Ob reiner Mürbeteig oder eine Hälfte mit Kakao gefärbt und zu Schwarz–Weiß–Gebäck kombiniert – mit Mürbeteig ist Weihnachtsplätzchen backen ein Kindersspiel. Bereiten Sie ihn auch ruhig auf Vorrat zu, denn er lässt sich prima einfrieren. Wenn Sie sich auch an an den Klassiker Spekulatius wagen möchten, finden Sie bei Amazon tolle Formen, die meist auch Rezepte mitliefern.

Galerie: Leckere Weihnachtsplätzchen backen

Weihnachtsplätzchen ohne backen

Oh nein, der Ofen streikt! Die Weihnachtsplätzchen sind längst verschlungen und Sie brauchen dringend Nachschub? Kein Problem. Wenn Sie noch immer genügend Grundzutaten haben, geht es auch ohne backen. Mit diesem Weihnachtsplätchen-Rezept brauchen Sie nur eine Mikrowelle oder zumindest eine funktionierende Herdplatte.
Kalter Hund Plätzchen
  • 300 g Butterkekse (leicht zerbröselt, nicht zermahlen)
  • 100 g Blockschokolade oder Kuvertüre
  • 100 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 50 g Back-Kakao
  • abwandeln mit Nüssen (Haselnusskrokant oder Mandeln)
Die Blockschokolade schmelzen Sie für dieses Weihnachtsplätzchen in Wasserbad oder Mikrowelle. Die weiche Butter schlagen Sie mit Zucker und Ei schaumig. Nun Schokolade und Kakaopulver unter die Buttermischung rühren und die Kekse unterheben. Den Schokoteig mit Frischhaltefolie zusammenpressen und eine Rolle (Ø ca. 4 cm) formen. Die Rolle braucht jetzt etwas Zeit um auszuhärten. Am besten über Nacht im Kühlschrank, nicht im Gefrierfach. Ist die Rolle hart, schneiden Sie sie in Scheiben. Je nach Geschmack fügen Sie auch Haselnusskrokant oder bunte Zuckerstreusel hinzu. Die Schokolade passen Sie den Vorlieben der Esser an.
Back-Zubehör

Mit dem richtigen Küchenzubehör klapt die Plätzchen-Produktion fast wie von selbst.

Weihnachtsbäckerei: Unverzichtbares Zubehör

„Wer will guten Kuchen backen, der muss haben sieben Sachen ...”. Das populäre Kinderlied gilt selbstverständlich auch für Plätzchen. Und natürlich sind dabei nicht nur frische Lebensmittel und Gewürze gemeint, sondern auch das passende Küchenzubehör. Genau abgewogene Zutaten sind zum Beispiel das A und O einer rezeptgetreuen Zubereitung. Im Küchenwaagen-Test finden Sie Präzisionswaagen für das grammgenaue Mischverhältnis.
Mit Knethaken und Rührbesen entlastet der Handmixer die Armmuskulatur. Denn er rückt mit ordentlich Watt zähen Teigen zu Leibe. Im Handmixer-Vergleich finden Sie dazu Geräte, die zusätzlich über einen Pürierstab verfügen, so ist bei aller Backerei zwischendurch schnell ein vitaminreicher Smoothie zubereitet. Falls Sie schon einen Stabmixer besitzen, umso besser. Auch mit diesem funktionalen Küchengerät lässt sich, mit entsprechenden Zubehör, im Nullkommanix Eischnee produzieren oder andere Zutaten mischen.
Für die Optik der Kekse hilft unter Umständen ein Fleischwolf weiter. Mit entsprechenden Gebäckaufsatz entsteht allerfeinstes Spritzgebäck oder dünne Teigstränge für süße Brezeln. Auch ein Ofenthermometer kann hilfreich sein, insbesondere wenn Ihr Backofen nicht mehr der Neueste ist. Die perfekte Backtemperatur trägt nicht unerheblich zur schmachhaften Weihnachtsbäckerei bei.

Weihnachtsplätzchen backen: Einfache Plätzchen-Tipps

Manchmal muss es gar nicht viel Aufwand sein. Mit Keksstempeln, können Sie schöne Plätzchen zaubern, die sich toll verschenken lassen. Auch Zuckerguss lässt einfachen Mürbeteig in neuem Glanz erstrahlen. Für Weihnachtsplätzchen mischen Sie dafür Puderzucker mit wenig (!) Wasser oder Zitronensaft. Für das weihnachtliche Lebkuchenhaus, mischen Sie den Puderzucker mit Eischnee. Nur dann wird er richtig hart. Sollten Ihnen die Plätzchen mal zu hart geraten sein, legen Sie einfach eine Scheibe Mischbrot in die Plätzchendose, dann werden Sie wieder weich.

Keksausstecher

Katharina Mittag

von Katharina Mittag

Als wasch­ech­te mä­kel­bor­ger Diern, die schon als klei­ner Schie­ter mit bei­den Bei­nen im Mist stand und früh­mor­gens die Eier aus Ömings Hüh­ner­stall ge­sam­melt hat, weiß ich gute Küche und die Herkunft der Produkte zu schät­zen. Das heißt: Sel­ber ma­chen geht über sel­ber kau­fen – egal, ob Fleisch oder Ge­mü­se!

Erik J. Schulze

von Erik J. Schulze

Ob schneller Snack oder hohe Küchenkunst – auf eKitchen zeige ich alles zum Thema wie Food, Lifestyle und Tech in der Küche.