Fehlerhaftes entkalken kann zu Schäden führen

Jura Kaffeemaschine entkalken – so geht es!

Je nachdem, wie viel Kalk im verwendeten Wasser enthalten ist, müssen Sie Ihre Kaffeemaschine mehr oder weniger oft entkalken. Beim Entkalken einer Jura Kaffeemaschine ist das Mittel, das Sie für den Vorgang verwenden, wichtig. Aufgrund der sensiblen Elektronik und den schmalen Düsen kann es sonst schnell zu Problemen kommen.

Datum:
Jura Kaffeemaschine entkalken

So entkalken Sie Ihre Jura Kaffeemaschine richtig

Bei Kaffeevollautomaten, wie es bei Jura Kaffeemaschinen der Fall ist, kann eine fehlerhafte Vorgehensweise beim Entkalken zu Schäden am Gerät führen. Der Kalk wird dann zwar gelöst, verstopft jedoch unter Umständen die schmalen Düsen. Deshalb kommt es vor allem auf das verwendete Mittel an.
Verwenden Sie zum Entkalken Ihrer Kaffeemaschine die vom Hersteller bereitgestellten Entkalkungstabletten.
Die Entkalkung müssen Sie spätestens durchführen, wenn der Kaffeeautomat eine Meldung anzeigt.
Sobald die Meldung erscheint, klicken Sie auf P > Starten > Weiter. Anschließend folgen Sie den Anweisungen auf dem Display, um die Entkalkung durchzuführen. Diese wird komplett automatisch vom Gerät durchgeführt.
Der Wassertank des Geräts muss alle zwei bis vier Monate entkalkt werden. Entnehmen Sie diesen hierfür, füllen Sie ihn mit Wasser und legen Sie eine Entkalkungstablette hinein. Nach einem Tag können Sie den Tank gründlich ausspülen und einsetzen.
Wann Sie bei der Jura Kaffeemaschine auf die Entkalkung verzichten können
Bei einer Jura Kaffeemaschine können Sie komplett auf die Entkalkung verzichten, wenn Sie eine CLARIS-Filterpatrone verwenden. Dadurch wird das Wasser vor der Verwendung gefiltert und Kalk kann sich deshalb nicht im Gerät absetzen.
Das könnte Sie auch interessieren: