Preissturz

Gut für Kunden: Darum senkt Tchibo jetzt die Kaffeepreise

Kaffee wird in Deutschland immer beliebter. Trotzdem senkt Tchibo jetzt spürbar die Preise für Rohkaffee. Das ist der Grund.

Datum:
Tchibo

Jetzt günstiger: Tchibo kündigt Preissturz an.

Schwarzen Kaffee am Morgen, Espresso gegen das Mittagstief, Cold Brew zur Erfrischung, Latte Macchiato zum Klönschnack: Kaffee hat sich für viele Menschen als Bestandteil des Alltags fest etabliert. Die Nachfrage nach leckerem Kaffee ist ungebrochen, und auch Rohkaffee für Vollautomaten oder mahlende Filtermaschinen erfreut sich stetiger Beliebtheit. Jetzt überrascht Tchibo aber mit einem Schritt, der Kunden freuen dürfte: Das Hamburger Unternehmen reduziert die Pfundpreise für Rohkaffee fast durch die Bank um 50 Cent pro Pfund günstiger an. Die Gründe dafür liegen in den Produktionsbedingungen für die als beliebt geltenden Arabica Bohnen. Hier sind die neuen Preise:
  • Feine Milde: 4,99 Euro
  • For Black ’n White: 4,49 Euro
  • Der Herzhafte: 3,99 Euro
  • Espresso und Caffè Crema (pro Kilo): 12,49 Euro

Galerie: Kaffeevollautomaten im Test

Tchibo: Ernte ermöglich günstige Preise im Einkauf

Als Grund nennt Tchibo, dass die Ernte in den brasilanischen Rohkaffeemärkten besonders gut ausgefallen sei, was sich auf die Einkaufspreise auswirke. Man gebe, so die Erklärung des Unternehmens, günstige Preise im Einkauf traditionell an die Kunden weiter. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass andere Kaffees des Unternehmens nicht von den guten Bedingungen profitieren. So heißt es vom Hersteller: „Bei unseren Premium-Marken wie Privat Kaffee, Barista und Qbo zahlen wir unverändert hohe Einkaufspreise.” Allerdings beteilige sich das Unternehmen auch an Nachhaltigkeitsprogrammen in den Anbauregionen.

Tchibo Kaffee

Erik J. Schulze

von Erik J. Schulze

Ob schneller Snack oder hohe Küchenkunst – auf eKitchen zeige ich alles zum Thema wie Food, Lifestyle und Tech in der Küche.