Porno Spice Latte

Starbucks: Porno im WLAN gucken? Bald nicht mehr!

Starbucks will keinen Porno mehr in den Filialen sehen! Nach Jahren der Kritik ändert die Kaffeekette die Meinung zum Thema Porno.

Datum:
Starbucks Porno

Porno auf dem Screen bei Starbucks? Das geht bald nicht mehr.

Porno bei Starbucks gucken? Das war bislang kein Problem. Im öffentlichen WLAN der Kaffeekette war es ohne Hindernisse möglich, mit dem Smartphone oder dem Laptop auf der Lieblings-Porno-Seite zu surfen. Zwar war es niemals erwünscht oder offiziell erlaubt, einen Porno auf seinem Computer bei Starbucks zu gucken – die Kette legte den Kunden aber auch keine Steine in den Weg. Denn das Wifi bei Starbucks kannte keine Filter, theoretisch war es bislang möglich diverse anzügliche oder gar illegale Dinge im Internet zu tun. Doch damit ist – zumindest in Amerika – jetzt Schluss. Nach eigenen Angaben waren Pornos und illegale Inhalte niemals ein tatsächliches Problem bei Starbucks. Allerdings beuge sich der Konzern nun auch dem öffentlichen Druck einer Unterschriftenaktion gegen die Möglichkeit, Pornos bei Starbucks zu schauen, so Business Insider. McDonald’s und andere Ketten hatten bereits seit Jahren Filter gegen Pornos eingesetzt.

Porno bei Starbucks? Nicht mit dem neuen Filter!

Man habe einen Weg gefunden, ungewünschte Inhalte in den Starbucks-Filialen zu verhindern – ohne das auch eigentlich erlaubte Seiten gefitert werden. Offenbar will Starbucks die Kunden – abgesehen von Pornos & Co. – in keinster anderen Weise einschränken. Das Unternehmen gab an, deshalb verschiedene Varianten eines Inhaltsfilters getestet zu haben. Jetzt sei eine Entscheidung gefallen. Schon 2019 kommt das Aus für den Porno bei Starbucks. Wie genau der Porno-Blocker aber arbeitet und welche Seiten nicht mehr funktionieren? Das verriet Starbucks noch nicht.

Porno? Nicht bei unserem Starbucks!

Der Artikel bezieht sich auf Starbucks in den Vereinigten Staaten. Auf eKitchen-Nachfrage gab es zur Block-Thematik eine Stellungnahme von Starbucks Deutschland: „In den von AmRest betriebenen Starbucks Coffee Houses in Deutschland nutzen wir seit dem Frühjahr 2017 die neue WIFI-Plattform eines führenden Herstellers. Beim sogenannten ’Content Filtering’ ist dabei die Option „Block Adult Content“ aktiv und so werden alle Webseiten von vornherein ausgeschlossen, die von externen Datenbanken der jeweiligen Kategorie zugeordnet werden. Unsere Gäste werden mit den Bedingungen, die der WIFI-Nutzung zugrunde liegen, explizit auf unsere Einstellungen hingewiesen und jeder Gast muss diesen zustimmen, bevor er online gehen kann.

Starbucks

Erik J. Schulze

von

Fast Food und gesunde Ernährung sind nicht miteinander vereinbar? Mit etwas Kreativität und den richtigen Gadgets können auch Freunde der schnellen Küche mit einem guten Gefühl im Bauch zuschlagen.