Wirre Zusammenarbeit

Nach Starbucks-Werbung: Verspielt Ariana Grande ihre Glaubwürdigkeit?

Viele Fans sind sauer auf Sängerin Ariana Grande: Wie sie mit einer Werbung für Kaffee für Unverständnis sorgt.

Datum:
Ariana Grande

Sieht lecker aus, aber Ariana Grande kommt mit dem neuen Cloud Macchiato nicht gut bei den Fans an.

Eigentlich ist es nichts Ungewöhnliches: Beliebte Promis bekommen Werbe-Deals mit großen Firmen. So nun auch die amerikanische Pop-Sängerin Ariana Grande, die ihren „eigenen” (noch nicht in Deutschland erhältlichen) Cloud Macchiato fleißig in den sozialen Netzwerken bewirbt. Die aktuell extrem erfolgreiche „thank u, next”-Sängerin zeigt sich immer wieder mit mit dieser veränderten Variante eines klassischen Macchiatos, die durch einen besonderen kalten Milchschaum zu ihrem Namen (Cloud = Wolke) kommt. Grande empfielt aber besonders die Variante mit Sojamilch – auch das überrascht nicht, schließlich betont die Chart-Stürmerin immer wieder, dass Sie vegan lebt, also auf tierische Produkte verzichtet.

Starbucks: Cloud Macchiato kann nicht vegan zubereitet werden

Das auf Espresso basierende Getränk könne aber gar nicht vegan zubereitet werden, so ein Starbucks-Mitarbeiter. Schon im Schaum sei tierisches Eiweiß enthalten. Auch die Karamell-Soße auf dem Getränk ist nicht pflanzlich. Insgesamt kommen Butter, Sahne, Milchpulver hinzu, die das Getränk eher zu einem Horror für Veganer machen sollte. Es ist also äußerst fraglich, warum ausgerechnet Ariana Grande, die nach eigenen Aussagen schon 2013 nur pflanzliche Produkte zu sich nimmt, Werbung für ein solches Produkt macht. Besonders schade ist es für Fans, die sich durch ihren Kommentar zur Sojamilch in Sicherheit wiegen und dann einen „veganen” Cloud Macchiato bestellen wollen.

Latte Macchiato

Erik J. Schulze

von Erik J. Schulze

Ob schneller Snack oder hohe Küchenkunst – auf eKitchen zeige ich alles zum Thema wie Food, Lifestyle und Tech in der Küche.