LivingKitchen 2019

Bora: Deutscher Visionär zeigt neue Generation von Dunstabzügen

Dunstabzug – aber von unten! Das deutsche Unternehmen Bora will den Kampf gegen Küchendünste perfektionieren. Das sind die aktuellen Innovationen.

Datum:
Bora

Zwei moderne Systeme: Bora Pura und Bora Classic 2.0.

Bora hat sich in wenigen Jahren zu einem der herausragenden Produzenten von Dunstabzugssystemen in Deutschland entwickelt. Der Hersteller gilt als einer der Pioniere im Bereich der Systeme, die eben keine klassische Haube über dem Kochfeld sind. Stattdessen saugen die Bora-Abzugssystene den Kochdunst nach unten. Besonders stolz ist das Unternehmen um Gründer Willi Bruckbauer auf die zahlreichen Patente: eigens erschaffene Filtersysteme und Eigenschaften der Dunstabzugssysteme hinterlassen im kurzen Praxis-Check auf der LivingKitchen 2019 einen wertigen Eindruck. Die Werbeversprechen scheint Bora jedenfalls zu halten: So sollen die Systeme besonders leise und effizient arbeiten – und leicht zu bedienen sein. Die Kochfelder selbst sind modular, das heißt: Kunden stellen sich ihre Dunstabzüge und Kochplatten aus verschiedenen Optionen nach Bedarf zusammen: Flächeninduktion, Teppanyaki-Grillplatte oder Wok-Fassung. Jetzt zeigt Bora die neuen Generationen der Kochfelder und Dunstabzugssysteme – das ändert sich.

Bora zeigt Bora Classic 2.0 und Bora Pure

  • Bora Classic 2.0: Der Bora Classic 2.0 greift das längliche Design des ersten Bora-Abzugs auf. Die Abzugsleistung passt sich automatisch der Kochintensität an, ein Nachjustieren ist nicht zwangsweise notwendig – aber möglich. Alles andere lässt sich beim Bora Classic 2.0 über ein digitales (im ausgeschalteten Modus nahezu unsichtbares) Bedienfeld im vorderen Bereich des frei konfigurierbaren Kochfelds steuern. Schade: bei einer leicht verschmutzten Ovberfläche leidet die Bedienung der touchbasierten Eingabe etwas. Ein leicht vertiefter – und somit ertastbarer – digitaler Regler (Bora nennt das Vertikal-Slider) sorgt hier für die nötige Kontrolle. Erhältlich ab März 2019.
  • Bora Pure: Bora Pure ist optisch deutlich prägnanter als die zurückhaltenden Alternativen des Herstellers. In sechs verschiedenen Farben ist die runde und zentral platzierte Einströmdüse durchaus auffällig. Auch hier gilt: die Leistung passt sich automatisch den Umständen an, Bora verspricht aber selbst auf der höchsten Stufe eine leise Arbeitslautstärke. Der rot leuchtende Vertikal-Slider gehört auch hier zum Steuerungskonzept, allerdings ist das Kochfeld bei der Bora Pure nicht modular. Erhältlich ab Mai 2019.

Kochfelder bei Amazon

Erik J. Schulze

von Erik J. Schulze

Ob schneller Snack oder hohe Küchenkunst – auf eKitchen zeige ich alles zum Thema wie Food, Lifestyle und Tech in der Küche.