Grillaromen zur kalten Jahreszeit

Grillen im Winter – so nutzen Sie die kalte Jahreszeit richtig

Grillen gehört seit jeher zu einer der beliebtesten Beschäftigungen im Sommer. Es werden Freunde und/oder Verwandte eingeladen und Fleisch und Grillgemüse verspeist. Auch wenn der Sommer vorbei ist, können Sie mit einer geeigneten Ausstattung immer noch den Grill anwerfen, beispielsweise in einem schützenden Zelt oder an einem wärmenden Feuer.

Datum:
Grillen im Winter

Wie genau funktioniert das Grillen im Winter?

Wie genau funktioniert das Grillen im Winter?
Auch in der kalten Jahreszeit können Sie den Grill nutzen, solange Sie ein paar Dinge beachten. Dann wird das Wintergrillen sogar zum richtigen Hit.
  • Schützendes Zelt: Wenn Sie eine größere Fläche zur Verfügung haben, nutzen Sie am besten ein Zelt, um Ihre Gäste vor Schnee und Regen zu schützen. Der Grill sollte hierbei natürlich trotzdem an einer offenen Seite oder außerhalb des Zeltes stehen, damit niemand in Atemnot gerät.
  • Wärmendes Feuer: Machen Sie es einfach etwas altertümlicher und stellen Sie eine Feuerschale mit einem Hänge-Grillrost darüber auf. Legen Sie kuschelige Decken bereit, damit Sie und Ihre Gäste nicht am Rücken frieren.
  • Speisen warmhalten: Nutzen Sie die Grillglut und servieren Sie das Essen am besten in Wärmebehältern. Legen Sie Würstchen in Brötchen, damit diese nicht so schnell kalt werden und servieren Sie heiße Getränke wie Glühwein und Kinderpunsch
  • Warme Kleidung: Schreiben Sie am besten schon auf die Einladung oder teilen Sie Ihren Gästen ganz einfach mit, dass sie sich warm einpacken sollen. So können Sie auch mehrere Stunden draußen verbringen.
  • Die richtigen Speisen: Auch im Winter gibt es saisonale Gerichte, wie Bratapfel, Pilze und Kürbis. Nutzen Sie diese, um das Grillen im Winter zu einer Besonderheit zu machen.
Das könnte Sie auch interessieren: