Rauchiges Aroma

Im Gasgrill räuchern – ein echtes Geschmackserlebnis

Wie Sie mit einem Gasgrill für das richtige Raucharoma sorgen, erfahren Sie in unserem praktischen Ratgeber.

Datum:

Ein rauchiges Aroma ist kein Privileg für Besitzer von Holzkohle-Grills.

Raucharoma gibt es nur mit Kohle? Von wegen! In wenigen Schritten können Sie Fleisch, Fisch und vegetarische Speisen auch auf dem Gasgrill räuchern.

Einfach mit dem Gasgrill räuchern

Viele sind sich einig: Das Highlight beim Grillen ist der Rauchgeschmack und das besondere Aroma. Auch das Räcuhern mit dem Gasgrill ist kein Problem. Wie das geht, erfahren Sie in den folgenden Zeilen.
Das klassische Räuchern geht auf den Einsatz diverser Holzarten zurück. Sie geben ihr Aroma an die Lebensmittel ab. Vor Jahrhunderten machte man Lebensmittel durch das Räuchern haltbar. Heute geht es hauptsächlich um den besonderen Geschmack, der sämtlichem Grillgut ein einzigartiges Aroma verleiht.

Ihre Möglichkeiten im Überblick:

  • Räucherbox mit Holzchips auf dem Rost platzieren
  • Smokerpaket aus Alufolie mit Holzchips verwenden
  • Alternative: Flüssigrauch direkt auf dem Grillgut verwenden

Anleitung: So gelingt Ihnen ein intensives Raucharoma

Wer mit dem Gasgrill räuchern möchte, sollte sich vorbereiten. Es ist keine gute Idee, die Holzchips zum Grillgut zu geben. Sie sollten vorher ausgiebig, also mindestens für 3 Stunden, im Wasser quellen. Dann nehmen Sie jede Menge Feuchtigkeit auf und können diese später in Form von Dampf wieder abgeben.
Für das Räuchern geht es mit den Holzchips nicht auf die Glut. Sie wandern in eine spezielle Räucherbox, die auf den Rost gestellt wird.
Alternativ können Sie auch doppelt gelegte Alufolie als Ummantelung der Holzchips verwenden. Stechen Sie dabei die Alufolie mehrfach mit einem Zahnstocher ein. An dieser Stelle wird der Rauch austreten.
Anschließend schließen Sie den Deckel und öffnen diesen nur kurz, um das Fleisch und Grillgut zu wenden.
Das könnte Sie auch interessieren: