Wasser fließt nicht ab

Wasser steht in der Spülmaschine – Lösungen

Wasser steht in der Spülmaschine – das kann mehrere Ursachen haben. Auf jeden Fall sollten Sie dafür sorgen, dass das Wasser wieder abfließt. Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie am besten vorgehen.

Datum:
Wasser steht in Spülmaschine

In Ihrer Spülmaschine steht Wasser? Meistens lässt sich das Problem schnell beseitigen.

Im Verlauf eines Spülgangs fließt Wasser in die Spülmaschine und die Umwälzpumpe sorgt dafür, dass es sich verteilt. Nach dem Spülgang pumpt die Laugenpumpe das Wasser wieder ab und, wenn alles normal verläuft, bleibt nur noch ein kleiner Rest Wasser im Pumpensumpf der Spülmaschine. Ist der Wasseraustausch aus irgendeinem Grund gestört, steht das Wasser in der Spülmaschine und fließt nicht mehr ab. Meistens sind es Essenreste, die eine Verstopfung der Spülmaschine verursachen, doch es gibt auch andere Gründe:

Wasser steht in der Spülmaschine – was sind die Ursachen?

Wenn das Wasser nicht mehr abfließt, kommen folgende Ursachen in Frage:
  • Die Siebe im Pumpensumpf sind verstopft.
  • Der Ablaufschlauch ist verstopft.
  • Der Ablaufschlauch ist geknickt.
  • Das Abflussrohr oder der Siphon ist verstopft.
  • Das Flügelrad (Teil der Laugenpumpe) ist defekt oder blockiert.
  • Die Laugenpumpe ist selbst defekt.
Bis auf eine defekte Laugenpumpe, die Sie nur vom Fachmann austauschen lassen sollten, können Sie die anderen Probleme auch selbst beheben. Denken Sie daran, dass der Garantieanspruch nur bei Verwendung von Originalherstellerteilen und Reparatur durch einen Fachmann gewährleistet ist.

Wasser steht in der Spülmaschine – das müssen Sie jetzt tun

  1. Räumen Sie für eine Fehlerdiagnose zunächst sämtliches Geschirr aus der Spülmaschine. Wenn möglich, nehmen Sie gleich die Geschirrkörbe und die anderen beweglichen Teile auch raus, um sich einen besseren Überblick zu verschaffen. Bei der Gelegenheit können Sie die Teile auch einzeln reinigen.
  2. Bauen Sie die Siebe aus dem Pumpensumpf aus und reinigen Sie sie gründlich.
  3. Reinigen Sie außerdem den Pumpensumpf und die Abflüsse. Ein Flaschenhalsreiniger eignet sich gut, um auch tiefer liegende Verstopfungen zu erreichen.
  4. Überprüfen Sie den Ablaufschlauch am Siphon. Dafür nehmen Sie den Schlauch ab und stellen einen Eimer darunter. Kommt Wasser im Schwall, ist hier alles in Ordnung. Befestigen Sie alle Teile wieder.
  5. Probieren Sie nun ein Abpumpprogramm. Das Wasser sollte nun ablaufen. Wenn danach noch immer Wasser in der Spülmaschine steht, liegt es vermutlich daran, dass die Laugenpumpe defekt ist. Wenden Sie sich in diesem Fall an den Hersteller. Die meisten großen Hersteller haben Ersatzteile auf Vorrat und bieten einen Reparaturservice.
Julia Pidoll

von Julia Pidoll

Julia Pidoll ist Weltenbummlerin und leidenschaftliche Genießerin. Auf eKitchen berichtet sie über Exotisches, Neues und auch Altbewährtes, rund um Genuss aus der Küche.