Geschirrspüler: Das geht nicht

Empfindliches Geschirr: Was darf in die Spülmaschine?

Was darf in die Spülmaschine? Wer in Eile ist, möchte am liebsten alles in den Geschirrspüler stecken, was beim Kochen und Essen schmutzig geworden ist. eKitchen erklärt, welche Teile Sie lieber mit der Hand spülen sollten und warum.

Datum:
Was darf in die Spülmaschine?

Kristallgläser, Thermoskannen oder Teflonpfanne: Nicht alles gehört in die Spülmaschine

Teflonpfanne, Tupperware, Thermoskanne, Kristallglas – was darf in die Spülmaschine? Ein Großteil des Geschirrs und der Küchenutensilien, die wir im Alltag benutzen, ist spülmaschinengeeignet. Lesen Sie dazu unseren Beitrag "Spülmaschinenfest": Das darf alles in den Geschirrspüler.
Doch für einige Objekte ist der Geschirrspüler tabu.

Teflonpfannen und Teflontöpfe gehören nicht in die Spülmaschine

Beschichtete Pfannen sollten Sie besser nicht dem Geschirrspüler aussetzen, denn der aggressive Reiniger kann die Oberfläche angreifen und die Antihaft-Beschichtung zerstören.

Darf Tupperware in den Geschirrspüler?

Kunststoff verzieht sich leicht in der Spülmaschine. Doch manche Plastikutensilien wie Tupperware sind als spülmaschinenfest ausgewiesen. Diese sollten Sie jedoch im oberen Spülfach platzieren. Verzichten Sie außerdem beim Spülgang auf Spülmaschinen-Deodorants und Geruchsentferner.

Thermoskanne in den Geschirrspüler? Besser nicht

Die Mehrheit aller Thermoskannen darf laut Hersteller nicht im Geschirrspüler gereinigt werden. Wenn Spülwasser zwischen die Außenwand und den Glaskolben gelangt, kann dieser dauerhaft geschädigt werden. Für Thermoskannen gibt es bestimmte Bürsten und Reinigungstabletten.

Dürfen Kristall-Gläser in die Spülmaschine?

Hundertprozentig sicher können Sie bei edlen Gläsern nicht sein, ob sie tatsächlich spülmaschinengeeignet sind. Auf jeden Fall sollten Sie Gläser mit handbemaltem Dekor mit der Hand spülen. Und auch bei Gläsern aus Bleikristall sollten Sie nicht das Risiko eingehen, dass diese in der Maschine blind werden. Lesen Sie auch Glaskorrosion entfernen – Gläser in neuem Glanz

Messer in der Spülmaschine – die Schärfe leidet

Scharfe Messer gehören nicht in die Spülmaschine. Das Spülwasser greift den Stahl an. Und dies vor allem, wenn das Küchenmesser den heißen Temperaturen über einen längeren Zeitraum ausgesetzt ist. Das unerfreuliche Resultat: Die Klinge rostet und das Messer verliert an Schärfe.

Holzbretter und Holzgriffe leiden in der Spülmaschine

Doch nicht nur die Klinge, auch der Holzgriff mancher Messer ist in der Spülmaschine gefährdet. Der Messergriff kann sich lösen. Das gilt auch für geleimte Griffe von Schüsseln oder Töpfen. Auch wird Holz nach dem Spülgang trocken und spröde.

Darf Silberbesteck in der Spülmaschine?

Nicht jedes Silberbesteck ist maschinengeeignet. Achten Sie darauf, ob die Löffel, Gabeln und Messer aus 925er Echtsilber gefertigt sind – dann dürfen sie bedenkenlos in den Geschirrspüler. Das gleiche gilt für versilberte Teile mit einer 90er Silberauflage. Einen rötlichen Schimmer jedoch erhalten viele Bestecke aus Großmutters Zeiten, die sich aus 800er Silber und einem Kupferanteil zusammensetzen. Und so polieren Sie Ihr Besteck.

Dekor und Goldrand: Spülmaschine, nein danke

Großmutters Geschirr kann den Spülgang übelnehmen: Das Dekor könnte sich durch das aggressive Spülmittel lösen. Und auch Teller und Tassen mit Goldrand mögen es eher sanft. Hier ist Handspülen angesagt.
Das könnte Sie auch interessieren:

Geschirrspüler