Bye, Bye, Wasserflecken!

Spülmaschine trocknet nicht richtig - das hilft

Die Spülmaschine ist aus vielen Haushalten nicht mehr wegzudenken und Tag für Tag in Betrieb. Doch was tun, wenn sie plötzlich nicht mehr richtig trocknet und das Geschirr nach dem Reinigungsgang sehr nass ist?

Datum:
Dafür kann es mehrere Gründe geben. Falsche Geschirrspültabs, ein kaputtes Heizelement oder Verstopfungen innerhalb der Maschine können die Ursache dafür sein. Wichtig ist, dass Sie schnell die Ursache für das Problem finden und dieses beheben.

Spülmaschine trocknet nicht richtig, aufgrund von zu wenig Klarspüler

Wenn Ihre Spülmaschine nicht mehr richtig trocknet, sollten Sie zuerst Ihre Geschirrspültabs überprüfen. Normale Geschirrspültabs enthalten eine Menge Inhaltsstoffe, sind jedoch nicht immer die beste Wahl, denn sie enthalten oftmals zu wenig Klarspüler. Der Klarspüler sorgt bei der Geschirrspülung dafür, dass das Wasser am Geschirr herunterläuft. Verwenden Sie einen Geschirrspültab, der nicht genug Klarspüler enthält, kann das Wasser nicht herunterlaufen und das Geschirr bleibt nass.
  • Ob die Tabs der Grund für das nasse Geschirr sind, können Sie ganz leicht herausfinden, indem Sie neben den Tabs auch Klarspüler zu der Reinigung hinzugeben und beobachten, ob das Geschirr trockener ist als vorher.
  • Um nasses Geschirr in der Spülmaschine zu verhindern, können Sie aber auch auf Einzelprodukte umsteigen, oder Ihr Geschirrspülmittel selbst zusammenstellen, was wesentlich preiswerter ist. Dafür benötigen Sie Zitronensäure, Sodapulver, Natron und Spülmaschinensalz. Eine Anleitung zum Geschirrspülmittel selbst herstellen finden Sie leicht online.

Ein Defekt der Spülmaschine

Wenn Ihre Spülmaschine das Geschirr nicht mehr richtig trocknet, kann dies aber auch auf einen Defekt der Spülmaschine hindeuten. Ihr Geschirr wird mit heißem Wasser gereinigt, das durch ein Heizelement erhitzt wird. Ist dieses Heizelement defekt, bleibt auch die Luft in der Spülmaschine kalt und das Geschirr kann nicht getrocknet werden. Ist dies der Fall, sollten Sie einen Fachmann zur Seite ziehen, der den Schaden behebt. Ein weiterer Grund für sehr nasses Geschirr kann auch eine Verstopfung der Wassertaschen sein. Bei der Reinigung des Geschirrs wird heißes Wasser verwendet, das die gesamte Maschine von innen heiß werden lässt. Um für kalte Zonen zu sorgen, sind moderne Spülmaschinen mit sogenannten Wassertaschen ausgestattet. Diese Wassertanks sind an den Seiten der Spülmaschine angebracht und werden mit kaltem Wasser gefüllt. An den kalten Wänden kondensiert nun der heiße Wasserdampf und das Geschirr trocknet. Nach längerem Gebrauch einer Spülmaschine können die Zuflüsse zu den Wassertaschen jedoch verstopfen. Füllen sie sich nicht mehr mit kalten Wasser, kann das Geschirr nicht trocknen und bleibt nass.
  • Um herauszufinden, ob der Zufluss verstopft ist, müssen Sie die Wassertaschen ausbauen. Dafür muss zuerst die Seiteninnenverkleidung der Maschine abgeschraubt werden.
  • Nun können Sie die Wassertaschen entnehmen. Sie sollten diese entleeren, da sich dort oft Bakterien und Schimmel sammeln. Wenn Sie nun einen Blick auf die Zuflüsse werfen, können Sie feststellen, ob diese verstopft sind. Sind sie verstopft oder von Schimmel befallen, kann dies Ihrer Spülmaschine eine Menge Probleme bereiten.
Das könnte Sie auch interessieren: