Hackfleisch einfrieren

Die besten Tipps: Fleisch richtig einfrieren

Nicht verarbeitetes Fleisch kann bedenkenlos eingefroren werden – wenn man es richtig macht. eKitchen gibt die wichtigsten Tipps.

Datum:
Verschiedene Fleischarten, von Steak bis Hack

Fleisch ist empfindlich – was gilt es also beim Einfrieren zu beachten?

Fleisch ist empfindlich und kann, sofern es falsch behandelt wird, gefährliche Keime und Bakterien übertragen. Deshalb ist nicht nur die richtige Lagerung, sondern die korrekte Handhabung beim Einfrieren wichtig. Wer rohes Fleisch lagert, sollte darauf achten, dass die Temperatur nicht über plus sieben Grad Celsius liegt. Günstig ist eine Kühlschranktemperatur von plus zwei bis plus vier Grad Celsius. Die meisten Kühlschränke haben sogar ein eigenes Fleisch-Fach. Ansonsten gilt: Je weiter oben im Kühlschrank, desto niedriger die Temperatur. Das alles gilt aber nur für Fleisch, das Sie kurzfristig lagern und am besten noch am selben Tag essen wollen. Bei größeren Mengen gilt: Fleisch einfrieren! Wir haben die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Das müssen Sie beim Einfrieren von Fleisch beachten

In der Regel gilt: Frieren Sie Fleisch nicht in zu großen Stücken ein. Teilen Sie es besser in kleinere Portionen auf und schneiden Sie lieber dünnere Scheiben zurecht. Dann gefriert das Fleisch schneller und Sie können später nur die benötigte Menge zum Auftauen entnehmen. Tupfen Sie das Fleisch vorm Einfrieren mit einem Küchentuch gut trocken. Benutzen Sie geeignete Verpackungen, etwa Gefrierbeutel oder spezielle Gefrierbehälter. Achten Sie darauf, dass möglichst keine Luftblasen beim Verpacken entstehen. Am besten benutzen Sie ein Vakuumiergerät, um das Fleisch luftdicht zu verschweißen. Tipp: Wenn Sie kein geeignetes Gerät besitzen, fragen Sie bei Ihrem Fleischer nach. Viele Metzger bieten ihren Kunden einen Verpackungsservice an.
Achten Sie darauf, dass die Verpackungen beim Einfrieren nicht beschädigt werden, denn das führt zu ausgetrockneten Stellen am Fleisch, dem gefürchteten Gefrierbrand. Zwar sind solche Stellen im mikrobiologischen Sinne nicht automatisch verdorben, sie sehen aber unschön aus und beeinträchtigen den Geschmack. Damit Sie wissen, welches Fleisch Sie wann eingefroren haben, sollten Sie die Packungen mit Inhaltsangabe und Datum beschriften.

Wie lange ist eingefrorenes Fleisch haltbar?

Der Gefrierprozess verlangsamt den Verderb von Fleisch, stoppt ihn aber nicht. Vorhandene Bakterien vermehren sich in der Kälte zwar langsamer, sterben aber nicht ab. Deshalb ist Fleisch auch tiefgefroren nicht unbegrenzt haltbar. Die Haltbarkeit hängt von der Lagertemperatur und der Fleischsorte ab. Fettes Fleisch ist in der Regel nicht so lange haltbar wie magere Stücke, da Fett schneller verdirbt. Die Folge: Das Fleisch ist ranzig.
Laut Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen lässt sich Schweinefleisch bei guten Lagerbedingungen und einer konstanten Temperatur von minus 18 Grad Celsius bis zu acht Monate einfrieren. Geflügel ist tiefgefroren bis zu sieben Monate haltbar, Schaf- und Kalbfleisch sogar neun Monate. Am längsten hält sich Rindfleisch: Es ist tiefgefroren ungefähr zwölf Monate haltbar.
Hackfleisch

Hackfleisch verdirbt besonders schnell.

Sonderfall Hackfleisch

Hackfleisch bietet Keimen eine extra große Ober- und somit Angriffsfläche. Es verdirbt deshalb besonders schnell. Kaufen Sie Hackfleisch daher immer nur frisch und frieren Sie es gleich nach dem Kauf ein! Tipp: Um den Gefriervorgang zu beschleunigen, packen Sie das Hackfleisch in einen Gefrierbeutel und rollen es dann flach mit einer Flasche oder einer Teigrolle aus. Bei einer konstanten Mindesttemperatur von minus 18 Grad Celsius ist mageres Hackfleisch ein bis drei Monate haltbar, fettes Hackfleisch hingegen nur einen Monat. Einmal aufgetautes Hackfleisch darf nicht wieder eingefroren werden – wer deshalb auf Nummer Sicher gehen will, friert nur kleine Portionen à 250 bis 300 Gramm ein.

So tauen Sie Fleisch wieder auf

Tiefgefrorenes Fleisch sollten Sie langsam im Kühlschrank auftauen. Denn so verliert es am wenigsten Fleischsaft und bleibt zart. Gießen Sie während des Auftauens immer wieder die Auftauflüssigkeit ab, denn darin vermehren sich Keime besonders gut. Damit das Fleisch im Kühlschrank keine anderen Gerüche annimmt, decken Sie es ab. Wenn es schnell gehen soll: Fleisch in der Verpackung in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen. Wichtiger Tipp: Nach dem Auftauen sollten Sie das Fleisch zügig zubereiten.

Fleisch nach dem Auftauen erneut einfrieren?

Sicher kennen Sie den Hinweis auf Tiefkühlkost-Verpackungen „Nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren!“. Er ist innerhalb der Europäischen Union vorgeschrieben und dient hauptsächlich als Sicherheitsmaßnahme, damit Verbraucher aufgetaute Tiefkühlprodukte nicht zu lange im Warmen lagern, bevor sie sie wieder einfrieren. Klar, beim Auftauen von Fleisch schreitet der Verderb voran und lässt die Mikroorganismen sprießen, was Qualität und Genießbarkeit beeinträchtigt. So kann das einst leckere Stück schnell verderben. Beim erneuten Einfrieren verkürzt sich die Haltbarkeit stark. Deshalb sollten Sie einmal aufgetautes Fleisch am besten zügig zubereiten und nicht wieder einfrieren.

Gefrierschränke

Linda Schult

von Linda Schult

Alles, was eine technische Komponente hat, ist bei mir bestens aufgehoben. Alles, was man essen kann aber natürlich auch.