Listen, Aufklebern und Apps.

Gefrierschrank-Inhalt verwalten – so geht’s

Je größer die Tiefkühltruhe, desto schwieriger wird es den Überblick zu behalten. Doch mit ein wenig Organisation verwalten Sie die Inhalte im Gefrierschrank ganz einfach.

Datum:
Gerfrierschrank Inhalt verwalten

So wie im Kleiderschrank meist die Pullover und Hosen jeweils beieinander liegen, so sollten Sie auch im Gefrierschrank gleiche oder ähnliche Produkte zusammen lagern

Nach dem Einkauf muss es schnell gehen: Damit das Tiefkühlgemüse oder die -pizza nicht antaut, landet alles sofort im Eisschrank. Tür auf, Gefriergut rein, Tür zu. Doch wehe, wenn die Tiefkühltruhe (zu) voll ist oder Sie etwas Konkretes suchen. Um Chaos und Platzprobleme zu vermeiden, kommen hier einige simple Tipps zum Verwalten des Inhalts im Gefrierschrank.

Schubladen nach Inhalt verwalten

So wie im Kleiderschrank meist die Pullover und Hosen jeweils beieinanderliegen, so sollten Sie auch im Gefrierschrank gleiche oder ähnliche Produkte zusammen lagern – zum Beispiel Gemüse in der einen und Fleisch in einer anderen Schublade. Um Platz zu sparen, können Sie große Umverpackungen entfernen und beispielsweise Eistüten einzeln lagern. Aber Achtung: Manchmal steht das Mindesthaltbarkeitsdatum nur auf der Umverpackung. Bevor Sie diese wegschmeißen, sollten Sie das Datum auf jedes einzelne TK-Produkt übertragen.

Inhalte richtig beschriften und verwalten

Sowohl für gekaufte TK-Produkte als auch für selbst gekochte und dann eingefrorene Gerichte gilt, dass sie auch tiefgekühlt nicht unbegrenzt haltbar sind. Um den Überblick zu behalten, helfen Aufkleber, die Sie mit folgenden Informationen beschriften:
  • Was friere ich ein?
  • Wie viele Portionen?
  • Wann habe ich das Gericht eingefroren?
  • Bis wann sollte ich es verbrauchen?
Wenn Sie sich über die Haltbarkeit verschiedener Gerichte und Lebensmittel nicht sicher sind, finden Sie oftmals online hilfreiche Tipps. Außerdem befindet sich bei vielen Gefrierschränken ein sogenannter Gefriergutkalender auf den Schubladen. Einfache Symbole stehen für beliebte Lebensmittel und Gerichte, daneben steht eine grobe Zeitangabe zur Haltbarkeit.

Listen und Apps für den Gefrierschrank-Inhalt

Um nicht jedes Mal nachschauen zu müssen, was sich überhaupt im Tiefkühler befindet, können Sie eine Liste anlegen und diese außen am Gefrierschrank anbringen. Dabei erfassen Sie ähnliche Informationen wie bei den Aufklebern. Wer es digitaler mag, greift auf eine Gefrierschrank-App zurück. Die berechnet das Haltbarkeitsdatum oftmals sogar automatisch.
Tipp zum Schluss: Räumen Sie etwa zwei Mal im Jahr den kompletten Gefrierschrank aus und sortieren Sie den Inhalt einmal durch. Meist finden Sie „vergessene Schätze“ zum Wegschmeißen. Das ist gleichzeitig die perfekte Gelegenheit, um die Tiefkühltruhe abzutauen und gründlich von innen zu reinigen.