Voller Geschmack fast ohne Fett

Die schlankere Variante: Fondue mit Brühe im Trend

Fondue und kalorienarme Ernährung? Das Fondue mit Brühe zeigt, wie es geht – eKitchen liefert alle Infos zum gesunden Genuss.

Datum:
Fondue_mit_Bruehe

Wem das klassische Fondue zu fettig ist, der findet in Brühe eine geeignete Alternative.

Das Fondue mit Öl ist die klassische Variante. Aktuell greifen jedoch immer mehr Köche zur Brühe, da diese Methode mit einigen Vorteilen überzeugt. eKitchen zeigt die Infos zum Fondue mit Brühe sowie einige Tipps für einen noch besseren Geschmack. Denn natürlich liefert Fondue mit Brühe nicht die gleichen Aromen wie ein vor Kalorien triefendes Öl-Fondue. Dennoch verzichten Nutzer nicht auf einen köstlichen Geschmack – und vor allem die Geselligkeit des Fondues. Mit Brühe ist also – auch mit viel viel weniger Kalorien – ein schmackhaftes Mahl gesichert.

Fondue mit Brühe: Kalorien und Fett

Der größte Vorteil von Fondue mit Brühe ist offensichtlich: Brühe ist deutlich fettärmer als Öl, sodass Sie auch bei einem kalorienarmen Speiseplan nicht auf Leckereien aus dem heißen Topf verzichten müssen. Die folgenden Werte zeigen, wie groß der Unterschied zwischen Brühe und Öl ist:
  • Gemüsebrühe: 4 Kalorien, 14 Gramm Fett pro 100 Gramm Brühe (14 Prozent)
  • Fleischbrühe: 28 Kalorien, 14 Gramm Fett pro 100 Gramm Brühe (14 Prozent)
  • Öl: 884 Kalorien, 100 Prozent Fettgehalt
Bruehe

Hierzulande in fast jedem Haushalt zu finden – die Brühe.

Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist die Lage also eindeutig: Wer den Fonduetopf mit Brühe anstelle von Öl füllt, der nimmt über das Fleisch und Gemüse auf der Fonduegabel weniger Kalorien zu sich. Denn Gemüsebrühe liefert fast keine Kalorien. Natürlich muss jedem klar sein: Ein Fondue mit Brühe ist zwar so oder so deutlich kalorienärmer als die Variante mit Öl – allerdings stecken die Kalorien nicht nur im Öl. Auch auf die Zutaten kommt es an. Für ein wirklich fettarmes Fondue servieren Sie beispielsweise rohes Gemüse oder mageres Fleisch. Im Gegenzug gilt: Da die Zutaten in der Brühe nicht wie im Öl gebraten, sondern nur gekocht werden, verändert sich auch der Geschmack. Der wird nicht zwangsläufig schlechter, eine eins-zu-eins

Fondue mit Brühe: Gemüse oder Fleisch?

In jeder gut ausgestatteten Küche stehen Fleisch- und Gemüsebrühe im Regal. Bei vielen Rezepten macht es nicht einmal einen großen Unterschied, welche Brühe Sie verwenden. Insgesamt ist eher zur Gemüsebrühe oder -buillon zu raten: Mit noch weniger Kalorien und einer geschmacklichen Tiefe bietet sie die größten Vorteile. Möchten Sie ein vegetarisches oder veganes Fondue anrichten, erübrigt sich die Frage sowieso – in diesem Fall ist Gemüsebrühe die einzige Option. Für nicht-vegetarische Fondue-Abende ist Fleischbrühe mit ihrem salzigen Geschmack eine gute Wahl, wenn es besonders tierisch schmecken soll. Sind feinere und komplexere Aromen gewünscht, verwenden Sie die kalorienärmere Variante.

Fondue mit Brühe: Mehr Pepp in der Fondue-Grundlage

Bruehe_Gewuerze

Mit den richtigen Gewürzen, lässt sich Ihre Brühe ganz individuell verfeinern.

Und ob Sie nun Fleisch- oder Gemüsebrühe in den Fonduetopf geben: Ihnen stehen in jedem Fall Möglichkeiten offen, den Geschmack der Brühe zu intensivieren. Einige Beispiele dazu:
  • Für mehr Schärfe geben Sie trockene Peperonischoten in die Fondue-Brühe.
  • Für einen markanten Kräutergeschmack geben Sie Zutaten wie Thymian, Oregano, Knoblauch oder Nelken in die Brühe des Fondues.
  • Auch Weißwein ist eine beliebte Zugabe für eine geschmackliche Tiefe, am besten im Verhältnis 1:4 oder 1:5
  • Einige Esslöffel Weinbrand und Pfeffer – diese Kombination gibt der Brühe einen einzigartigen Charakter.
Weitere Variationen sind natürlich möglich; das Fondue lädt schließlich zum Experimentieren ein und das Angebot an Gewürzen ist groß. Das Fondue mit Brühe macht da keine Ausnahme.

Fondue-Set

Erik J. Schulze

von

Fast Food und gesunde Ernährung sind nicht miteinander vereinbar? Mit etwas Kreativität und den richtigen Gadgets können auch Freunde der schnellen Küche mit einem guten Gefühl im Bauch zuschlagen.