Süßes Opfer

Rezept: So backen Sie ein Osterlamm

Die Zeiten der martialischen Schlachtrituale als Opferbringung sind vorbei. Wir haben ein Rezept für ein süßes Osterlamm, um die Tradition zu bewahren – jedoch ganz ohne Opfer.

Datum:
Rezept: Osterlamm

Das gebackene Osterlamm ist die süße Variante der Opfergabe.

Das traditionelle Osterlamm schmeckt nicht nur süß, es sieht auch sehr niedlich aus. Doch warum isst man eigentlich ein Lamm aus Gebäck an Ostern? Die Verknüpfung des Lamms mit Ostern stammt aus dem Judentum. Dort ist es Tradition, zum Passahfest ein Lamm zu schlachten. Im Christentum wird es mit der Siegesfahne gekennzeichnet und als Symbol für die Auferstehung Jesu Christi verwendet. eKitchen beschreibt in diesem Rezept, wie Sie mit Hilfe einer speziellen Backform ein wunderschönes und leckeres Osterlamm backen und „opfern“ können.

Zutaten für das Osterlamm

  • 125 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 75 g Butter
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 125 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Eigelb

Zubereitung des Osterlamms

Zunächst die Eier mit dem Eigelb und Vanille- sowie normalem Zucker schaumig rühren. Anschließend die Stärke mit dem Mehl mischen, beides auf den Zucker-Ei-Schaum sieben und vorsichtig unterheben. Die Butter erwärmen und nach dem Abkühlen langsam unter den Teig heben. Nun die Form fetten und mit etwas Mehl und Semmelbröseln ausschwenken. Den Teig in die Form füllen und etwa 40 Minuten lang bei 180°C backen. Nach dem Abkühlen können Sie das fertige Osterlamm noch mit Puderzucker bestäuben.

Handmixer