Power für den Herd

Backofen-Leistung abhängig vom Anschluss

Je höher die Backofenleistung ist, desto schneller heizt der Herd auf. Achten Sie beim Kauf eines neuen Backofens auf die Anschlussleistung in Ihrer Küche, damit Sie Ihre Leitungen nicht überlasten.

Datum:
Backofen-Leistung

Je nach Backofen-Leistung brauchen Sie den passenden Anschluss in Ihrer Küche.

Backöfen haben je nach Modell eine unterschiedliche elektrische Leistung. Lesen sie hier, auf was Sie achten müssen, wenn Sie Ihre elektrischen Leitungen nicht überlasten wollen.

Backofen-Leistung – was ist das genau?

Hier einiges Wissenswerte über Ihren Backofen, damit Sie seine Leistungsfähigkeit besser beurteilen und einschätzen können:
  • Ein Backofen ist ein Elektrogerät, das elektrische Energie in Wärme umwandelt.
  • Dabei wirken die Stromstärke, die in der Maßeinheit Ampere (A) angegeben wird sowie die elektrische Spannung in Volt (V).
  • Die elektrische Leistung ist dabei das Produkt aus elektrischer Spannung und elektrischer Stromstärke (bei Gleichstrom).
  • Die Leistung als physikalische Größe wird hingegen in der Einheit Watt angegeben. Sie bezeichnet den Energieumsatz pro Zeitspanne. Üblicherweise angegeben in Kilowatt (kW) pro Stunde (kWh).
  • Für den Anschlusswert ist dabei die Angabe in kW interessant, nicht der Verbrauchswert in kWh.

Welches Elektrogerät hat welchen Verbrauch?

Der Blick auf das Typenschild verrät Ihnen, wie viel ein Elektrogerät verbraucht. Hier ein Überblick über den Verbrauch verschiedener Elektrogeräte.
Gerät/ungefähre Anschlussleistung
  • Backofen: 3 bis 4 kW
  • Herd: 7 bis 7,5 kW (vier Platten gleichzeitig)
  • Geschirrspüler: 3,2 bis 3,5 kW
  • Wasserkocher: 2 kW
Tipp: In Deutschland sind Steckdosen üblicherweise mit 16 A Sicherungen versehen. Eine 16 A Sicherung dürfen Sie nicht mit mehr als 3,8 kW belasten. Deshalb können gerade in der Küche mit diversen Elektrogeräten schnell Engpässe auftreten.

Wie schließe ich einen Backofen richtig an das Stromnetz an?

  • Wechselstromsysteme in Deutschland sind in der Regel mit 16 Ampere-Sicherungen abgesichert.
  • Elektrogeräte mit einer Anschlussleistung unter 3,8 kW können an eine herkömmliche Steckdose angeschlossen werden.
  • Elektrogeräte mit einer Leistungsaufnahme von mehr als 3.800 Watt benötigen einen mehrphasigen Anschluss (Dreiphasen-Drehstrom).
  • Ohne Drehstromanschluss können Sie einen Elektriker beauftragen, drei Phasen zusammenzuschließen. So kann der Herd an der Steckdose bedient werden, verbraucht aber erheblich mehr Strom.
  • Backofen und Kochfeld können separat angeschlossen werden. Der Backofen an der normalen Steckdose, das Kochfeld an Drehstrom.
Tipp: Dreiphasen-Drehstrom wird oft fälschlicherweise als Starkstrom bezeichnet. Sie brauchen für Drehstrom keinen extra Starkstromanschluss. Die Geräte arbeiten mit den üblichen 230 Volt.

Backofen-Leistung gut absichern

Bitte beachten Sie, dass elektrische Küchengeräte wie Backofen, Herd, Spülmaschine, Wasserkocher und Kühlschrank viel Strom verbrauchen. Es ist daher wichtig, die Geräte an ausreichende Sicherungen zu hängen und den Stromkreis nicht zu überlasten. Sonst kommt es schnell zum Kurzschluss oder Kabelbrand. Vor allem, wenn Sie alte Leitungen, keinen Drehstromanschluss, aber moderne Geräte haben.
Das könnte Sie auch interessieren:

Backofen