Frisch aus dem Ofen

Generation 7000: Das sind die neuen Geräte von Miele

Miele startet mit der neuen Geräte-Generation 7000 durch. Es gibt neue Backöfen, Dampfgarer, Kochfelder, Spülmaschinen und einige Überraschungen.

Datum:
Miele Generation 7000

DIe neuen Backöfen von Miele erkennen, wenn Sie sich ihm nähern.

Nahezu das gesamte Produktprogramm der Miele Kücheneinbaugeräte bekommt ein Update – mit der Generation 7000 macht der Hersteller seine Geräte noch smarter und noch schicker. Wichtiges Merkmal dabei: Die Optik. Die Designs sind so abgestimmt, dass sie zu möglichst vielen Einrichtungsstilen passen. Und mit den neuen Funktionen der Backöfen, Geschirrspüler, Mikrowellen, Dampfgarer, Kombinationsgeräte, Kaffeevollautomaten und Induktionskochfelder, sollen erstklassige Gerichte, Kaffee und sauberes Geschirr noch einfacher, besser und schicker gelingen als bisher. Das Gütersloher Unternehmen legt sich ins Zeug: Insgesamt bekommen 15 Produktkategorien ein Upgrade mit weltweit über 3.000 Modellvarianten. Ab Mai 2019 sollen die Neuheiten es auf den deutschen Markt schaffen. Hier sind die Highlights!

Miele Generation 7000: Das Design

Die Einbaugeräte der Miele Generation 7000 gibt es in vier Designlinien: PureLine, VitroLine, ArtLine und ContourLine. Die PureLine Designlinie erinnert an vorangegangene Modelle: Die Geräte haben eine Glasfront in sogenanntem Obsidianschwarz mit einem Edelstahlgriff und einem vergleichsweise zurückhaltendem Edelstahlelement. Ganz neu ist hingegen die aktuelle VitroLine: Hier hat der Griff mit Glasapplikation die gleiche Farbe wie der Rest des Gerätes und eine komplette Glasfront entweder in Graphitgrau, Brillantweiß oder Obsidianschwarz. Die sogenannte ArtLine verzichtet komplett auf einen Griff und ist damit optisch etwas zurückhaltender, sieht sonst aber aus wie die VitroLine. Die ContourLine hat im Gegensatz zu den anderen einen markanten Edelstahlrahmen. Miele will die neuen Geräte besonders intuitiv gestalten, indem Funktionstasten, Blenden und Displays produktübergreifend an die gleiche Stelle gesetzt sind. Wer also eben noch den Backofen bedient hat, geht – so die Hoffnung des Unternehmens – ohne weiteres Nachdenken genau so an den Dampfgarer oder an den Kaffeevollautomaten ran.
Miele G7000 Graphitgrau

VitroLine: die Geräte der Miele Generation 7000 in Graphitgrau.

Miele Generation 7000: Der Backofen

Die neuen Backöfen der Miele Generation 7000 bekommen direkt mehrere neue Eigenschaften. Eine produktübergreifende Neuheit ist die Funktion „MotionReact“: Nähern Sie sich dem Gerät, schaltet es automatisch in den Betriebsmodus, schaltet die Garraumbeleuchtung an oder stellt den Signalton, der das Programmende signalisiert, aus. Exklusiv für die Backöfen gibt es jedoch die Funktion „TasteControl“, mit dem der Ofen verhindert, dass Speisen übergaren, auch wenn Sie gerade nicht in der Nähe sind. Zum Ende eines Programms kühlt der Ofen den Garraum schnell herunter, damit die Speisen nicht auf Grund der hohen Restwärme unkontrolliert weitergaren. Zu guter Letzt, können Sie nun per Smartphone checken, wie weit das Gargut ist. Im Backofen ist eine Kamera verbaut – selbst in selbstreinigenden Pyrolysemodellen, deren Temperaturen sehr hoch ansteigen – die Bilder in HD-Qualität auf Ihr smartes Endgerät schickt. Per App können Sie dann die Temperatur oder Garzeit an den Zustand des Garguts anpassen.
Miele G7000 Brillantweiß

VitroLine: die Geräte der Miele Generation 7000 in Brillantweiß.

Video abspielen

Nach dem Dialoggarer zeigt Miele das nächste, ambitionierte Projekt. Das ist der Geschirrspüler G 7000.

Miele Generation 7000: Weitere Neuheiten

Sämtliche Backöfen, Kochfelder, Mikrowellen, Dampfgarer, Kombinationsgeräte, Kaffeevollautomaten, Geschirrspüler, Wärmeschubladen und eine Vakuumierschublade wechseln zur Generation 7000. Kaffeevollautomaten gibt es dann mit ganzen drei Kaffeebohnenbehältern. Ein weiteres Highlight ist der bereits bekannte Miele G7000 Geschirrspüler mit AutoDos und PowerDisk, der Geschirrspülmittel komplett automatisch dosiert. Auch die Vernetzung der Küchengeräte macht bei Miele einen weiteren Sprung nach vorne. Viele der Geräte werden mit einem WiFi-Modul ausgestattet sein und lassen sich über die Miele@mobile App steuern – inklusive neuer Komfortfunktionen wie der RemoteService. Dank des RemoteService lassen sich neue Softwareupdates für alle Geräte ganz ohne Besuch eines Servicetechnikers per Datenübertragung installieren.

Backöfen

Sabine Stanek

von

Von den leckersten Rezepten bis hin zu den praktischsten Gerätschaften – auf eKitchen berichte ich vom neusten Zubehör sowie von jeder Menge Tipps und Tricks rund um die Küche.