Kabellos und kraftvoll

AEG FX9: Schicker Akku-Staubsauger im Praxis-Test

Immer mehr Hersteller setzen auf Akku-Staubsauger. AEG will nun mit seinem FX9 beweisen, wie viel Kraft in den kabellosen Saugern steckt. Wie viel Kraft beweist er im Praxis-Test?

Datum:
AEG FX9 Akku-Staubsauger Test

Der AEG FX9 Akku-Staubsauger zeigt sich im Test von seiner besten Seite.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Die Akku-Leistung und die Saugkraft des AEG FX9 Akku-Staubsauger können sich sehen lassen. Im Turbo-Modus hält er verhältnismäßig lange durch, doch auch im Eco-Modus haben Staub und Schmutz keine Chance. Das hohe Gewicht machen ihn aber leider etwas unhandlicher, als man es sich von einem flexiblen, kabellosen Sauger wüsncht.

Pro

  • Gute Akku-Leistung
  • Starke Saugkraft
  • Schönes Design
  • Hochwertig verarbeitet

Kontra

  • Schwer
  • Nicht so flexibel, wie er aussieht
  • Lange Ladezeiten

AEG FX9 Akku-Staubsauger

Kabellos staubsaugen ist praktisch, verlangt jedoch eine Menge Akku-Power. So schön es auch ist, ohne störende Kabel mit dem Staubsauger durch das Haus zu düsen: gibt das Gerät nach zehn Minuten den Geist auf, ist vielleicht nicht einmal ein großes Zimmer zu Ende gesaugt. Und dann heißt es bis zu fünf Stunden warten, bis der Akku wieder aufgeladen ist. AEG verspricht mit dem neuen FX9 Akku-Staubsauger eine Revolution der kabellosen Staubsauger. Wie umwerfend diese Revolution wirklich ist, zeigt der Praxis-Test.

AEG FX9 Akku-Staubsauger: Ausstattung und Details

Der Akku-Staubsauger FX9 von AEG ist ein klassischer Hand- beziehungsweise Stabstaubsauger. In der Farbe Indigo Blue metallic wirkt er optisch sehr hochwertig, auch die Haptik stimmt sofort. Die ersten Besonderheiten, die schnell auffallen, sind die verschiebbare Motoreinheit und die zehn bei Betrieb leuchtenden LEDs an der Front der Bodensaugdüse. Die Teleskopstange ist stufenlos in mehreren Höhen verstellbar, ähnlich wie die Motoreinheit: Dank der so möglichen Verlagerung des Gewichtschwerpunkts soll jeder die für sich komfortabelste Position zum Saugen finden. Die Bodensaugdüse eignet sich für Hart- und Teppichböden und im Lieferumfang befinden sich eine zusätzliche Multifunktionsdüse und ein Winkelelement für den flexiblen Einsatz auf Sofas, Regalen und Kommoden. Der Staubbehälter fasst ordentliche 700 Milliliter und ist mit einem Filter versehen, der in Staub und Schmutz in fünf Stufen filtert. Der Staubsauger kommt mit drei Leistungsstufen (Turbo, Normal und Eco) daher, die sich über den Griff ansteuern lassen. Zudem besitzt der Staubsauger eine automatische Saugkraftregulierung, die je nach Boden die nötige Saugkraft einstellt.
AEG FX9 Anzeige

Die obere Anzeige zeigt die Akku-Ladung an und die untere den Saug-Modus, in dem sich der AEG FX9 gerade befindet.

AEG FX9: Kabelloser Staubsauger mit Power-Akku

Der AEG FX9 Akku-Staubsauger ist mit einem 36 Volt Ultra-HD Lithium-Power-Akku ausgestattet – und Power hat der Akku. Selbst im Turbo-Modus hält der Akku im Praxis-Test ganze 19 Minuten (sogar drei Minuten mehr als vom Hersteller angegeben), im normalen Modus gute 30 Minuten und im Eco-Modus sogar bis zu 60 Minuten. Ist der Akku dann leer, muss der Staubsauger in die Ladestation – und das für happige sechs Stunden. Je nach Größe des Hauses oder der Wohnung, sollte man sich also gut überlegen, ob man durchgehend den Turbo-Modus benötigt, denn danach legt der Sauger erst einmal eine längere Pause ein.
AEG FX9 Ladung

Bis zu sechs Stunden braucht der AEG FX9 um wieder voll aufzutanken.

AEG FX9 Akku-Staubsauger: Test im Alltag

Die erste positive Überraschung: Auch im Eco-Modus liefert der FX9 (auf Hartböden) eine ordentliche Saugleistung. Es muss also nicht zwingend im Turbo-Modus gesaugt werden, denn in der Praxis bestand kein spürbarer Unterschied zwischen dem normalen und dem Turbo-Modus.
AEG FX9 LEDs

An der Bodendüse des AEG FX9 befinden sich zehn LEDs, die Staubkörner in jeder noch so dunklen Ecke entdecken.

Der Eco-Modus ist zwar etwas schwächer, aber keinesfalls unbrauchbar. Auch auf Sparflamme hatten Wollmäuse keine Chance. Die automatische Saugkraftregulierung hat bei dem Hartboden stets die mittlere (normale) Stufe gewählt.Die LEDs an der Bodendüse sind praktisch, vor allem um Staub zu entdecken, den man sonst nicht sieht. Die Handhabung ist insgesamt sehr einfach, wenn auch ungewohnt, weil er sich etwas anders führen lässt, als ein kabelgebundener Bodenstaubsauger. Im Handumdrehen ist das Teleskoprohr an die eigene Körpergröße angepasst, die Motoreinheit nach oben oder unten verschoben und die Düse gewechselt. Ganz nach Gebrauch kann man die Düse auch komplett abnehmen und findet dann einen flexiblen Schlauch, der sich im Roh versteckt, mit dem man per Hand an jede Ecke kommt und mit der Multifunktionsdüse auch Regale und Kommoden von Staub befreit.

Starke Umsetzung guter Ideen beim FX9 von AEG

AEG FX9 Schlauch

Im Teleskoprohr des AEG FX9 versteck sich ein weiterer flexibler Saugschlauch.

Schönes Feature: die freistehende Parkfunktion. Klingelt das Telefon, kann man den FX9 einfach ausschalten und stehen lassen. Er steht eigenständig und braucht keine Wand zu Anlehnen. Das kleine Päuschen kann man zudem dazu nutzen, den Staubbehälter zu leeren. Die Reinigung des Behälters und der Filter ist unkompliziert: Aufklappen, ausleeren, fertig. Möchte man die Filter reinigen, nimmt man diese einfach heraus, spült sie ab und lässt sie dann trocknen. Einzig das Entfernen von Haaren in der Bodendüse verlangt etwas Fummelarbeit, denn hier muss man die Bürste herausnehmen, um dann die Haare davon zu entfernen. Hier müssen Sie vielleicht sogar mit einer Schere ans Werk, um die Haare von der Bürste herauszuschneiden.
AEG FX9 Staubbehälter

In den Staubbehälter passen 700 Milliter. Haare muss man mit der Hand herausnehmen, da diese sich um den Filter wickeln.

AEG FX9: Ein echtes Schwergewicht

Mit 4,1 Kilogramm handelt es sich bei dem AEG FX9 nicht gerade um ein besonders leichtgängiges Gerät. Schon nach einigen Minuten spürt man die vier Kilogramm, die man durchgehend durch den Raum schiebt und zieht. Eine einhändige Bedienung, um ihn als kompakten Handsauger zu verwenden oder die Decke zu saugen, ist mühselig. Der Griff an der Motoreinheit lädt daher zu einer beidhändigen Benutzung ein, was jedoch schwierig ist, wenn man in der anderen Hand den ausziehbaren Saugschlauch hält. Ärgerlich ist zudem, dass selbst wenn man das Teleskoprohr komplett ausfährt und die Motoreinheit nach oben schiebt, der Staubsauger immer noch nicht ganz unter die Couch oder unter das Bett kommt, da die Motoreinheit immer noch im Weg ist. Ein weiterer kleiner Mangel: Nimmt man während des Saugens die Bodendüse ab, um mit dem Rohr Ecken und Fußleisten zu säubern und steckt die Bodendüse danach wieder ran, leuchten die LEDs nicht mehr. Erst wenn man den Staubsauger aus- und wieder einschaltet, lässt es sich wieder im Dunkeln saugen.
AEG FX9 flexibel

Der Kopf des AEG FX9 lässt sich weit zur Seite neigen, was sich in der Praxis jedoch ungewohnt anfühlt.

So viel kostet der AEG FX9

Die unverbindliche Preisempfehlung für den AEG FX9 Akku-Staubsauger liegt bei 599 Euro. Der Preis ist ähnlich schwer wie das Gerät selbst, jedoch bietet der Sauger eine solide Akku-Leistung und Saugkraft und kommt in einem sehr schicken, hochwertigen Design daher. Erhältlich ist der Akku-Staubsauger von AEG bei den üblichen Verdächtigen, wie auch Online-Gigant Amazon. Hier finden Sie ihn häufig auch günstiger.

AEG FX9 Akku-Staubsauger

Sabine Stanek

von

Von den leckersten Rezepten bis hin zu den praktischsten Gerätschaften – auf eKitchen berichte ich vom neusten Zubehör sowie von jeder Menge Tipps und Tricks rund um die Küche.