Viele Methoden führen zum perfekten Kaffee

Kaffee kochen – so gelingt Ihnen das aromatische Heißgetränk

Aromatischen Kaffee zu kochen, gestaltet sich kinderleicht, wenn Sie dabei ein paar wenige Regeln beachten und auf die Qualität des Kaffeepulvers achten.

Datum:
Kaffee kochen

Kaffee kochen mit Handfilter liegt wieder im Trend.

Zum Glück sind Wissenschaftler heute davon überzeugt, dass Kaffee einen ausgesprochen wertvollen Beitrag zur Gesundheit leistet. Sie bescheinigen dem auf der ganzen Welt beliebten Getränk verschiedene positive Wirkungen. Neben dem anregenden und wachmachenden Effekt des Koffeins handelt es sich dabei insbesondere um folgende Erkenntnisse:
  • Die im Kaffee enthaltene Chlorogensäure reduziert das Risiko, an Diabetes vom Typ 2 zu erkranken, deutlich.
  • Kaffee fördert die Verdauung.
  • Kaffee beugt wissenschaftlichen Studien zufolge diversen Krebserkrankungen vor.
Es gibt also zahlreiche Gründe, sich immer mal wieder eine Tasse frisch aufgebrühten Kaffee zu gönnen.

Kaffee kochen – welche Methode ist optimal?

Die Beantwortung dieser Frage hängt von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen diesen Möglichkeiten, Kaffee zu kochen:
  • Handfilter
  • Instantkaffee
  • Kaffeepresse

Kaffee kochen mit Kaffeevollautomaten

Seit einigen Jahren erfreuen sich exklusive Vollautomaten auch für die Nutzung im privaten Haushalt großer Beliebtheit. Sie bieten die folgenden Vorteile:
  • Hervorragendes Aroma dank hohem Druck und frisch gemahlener Kaffeebohnen
  • Kaffeevariationen wie Cappuccino oder Latte Macchiato lassen sich ohne Aufwand herstellen
  • Umweltfreundlich, da der Vollautomat weder Kapseln noch Filtertüten benötigt
Allerdings sollten Sie bedenken, dass Sie mit einem Kaffeevollautomaten jede Tasse einzeln zubereiten und deswegen viel Zeit benötigen, wenn Sie eine größere Anzahl an Gästen bewirten. Außerdem sind die Anschaffungskosten für einen Kaffeevollautomaten vergleichsweise hoch.
Hinweis: Nutzer eines Kaffeevollautomaten müssen die vom Hersteller angegebenen Reinigungsintervalle peinlich genau einhalten. Nur auf diese Weise ist gewährleistet, dass sich im Wassertank, im Bohnen- und Milchbehälter sowie im Brühelement keine gesundheitsgefährdenden Keime bilden.

Kaffee kochen mit Kapselautomaten

Viele große Kaffeehersteller vertreiben seit einigen Jahren Kapselsysteme, die aus einem Automaten bestehen, in den ausschließlich die eigenen Kaffeekapseln hineinpassen. Diese Art der Kaffeezubereitung besitzt die folgenden spezifischen Vor- und Nachteile:
  • Erzeugt Kaffee in gleichbleibend guter Qualität
  • Automaten lassen sich kinderleicht bedienen
  • Geringer Reinigungsaufwand
  • Neben klassischem schwarzen Kaffee können Sie mit diesen Maschinen zahlreiche Kaffeespezialitäten und andere Getränke, wie zum Beispiel Kakao herstellen
  • Die Kapselautomaten besitzen in der Regel ein sehr ansprechendes Design
  • Da die Kapseln in der Herstellung sehr aufwendig sind, hat der auf diese Weise hergestellte Kaffee einen vergleichsweise hohen Preis
  • Umweltschützer monieren die großen Mengen an problematischem Abfall, die bei diesem Kaffeesystem anfallen
  • Gelegentlich äußern manche Experten auch gesundheitliche Bedenken. Sie befürchten, dass das heiße Wasser beim Brühvorgang mit dem Aluminium der Kapseln reagieren und gefährliche Stoffe erzeugen könnte

Kaffee kochen mit der Padmaschine

Der mit Padmaschinen hergestellte Kaffee bewegt sich preislich zwischen Kaffee, den Sie direkt aus Kaffeebohnen kochen, und dem mithilfe von Kapselautomaten hergestellten. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen: Die unkompliziert zu bedienenden Padmaschinen überbrühen mit relativ hohem Druck zwischen zwei Filterstückchen eingepresstes Kaffeepulver und erzeugen sowohl ein köstliches Aroma als auch eine schöne Crema.

Kaffee kochen mit der Kaffeepresse

Die Kaffeepresse steht hoch in der Gunst von Konsumenten, die ohne viel zeitlichen und finanziellen Aufwand ein leckeres Kaffeegetränk genießen möchten. Sie füllen gemahlenes Kaffeepulver in die Presse, gießen kochendes Wasser darüber und drücken die Presse, sobald sich das Kaffeepulver in der Kanne gesetzt hat, nach unten. Der so erzeugte Kaffee schmeckt ausgesprochen mild und gilt als sehr bekömmlich.

Kaffee kochen mit dem Handfilter – voll im Trend

Seit einiger Zeit erlebt die Kaffeezubereitung mithilfe der altbewährten Filtermethode eine echte Renaissance. Für dieses simple Verfahren benötigen Sie einen Filteraufsatz für die Kaffeekanne. In diesen setzen Sie eine Filtertüte aus ungebleichtem Umweltpapier oder weißem Filterpapier. Dabei sollte das Wasser für eine perfekte Qualität des Kaffees beinahe kochen, als optimal gilt eine Temperatur zwischen 92 und 96 °C.
Tipp: Kaffeefans sind überzeugt, dass nur frisch gemahlener Kaffee ein optimales Aroma entfaltet. Mit einer hochwertigen elektrischen Kaffeemühle oder einer Handmühle können Sie im Nu Kaffeebohnen im gewünschten Feinheitsgrad mahlen.

Kaffeemaschinen

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.