Pepsi zu Haus?

PepsiCo schluckt Sodastream: Das bedeutet der Mega-Deal

Nach langen Spekulationen ist es jetzt offiziell: PepsiCo übernimmt mit Sodastream den führenden Anbieter von Wassersprudlern. Die Hintergründe.

Datum:
Pepsi Sodastream

PepsiCo übernimmt Sodastream.

Der Pepsi-Hersteller PepsiCo übernimmt den israelischen Wassersprudler-Hersteller Sodastream in einem Milliarden-Deal. 3,2 Milliarden Dollar (etwa 2,8 Milliarden Euro) legt der amerikanische Mega-Konzern und Coca-Cola-Konkurrent für die für Kenner nur wenig überraschende Übernahme auf den Tisch. Pro Aktie kommt Pepsi auf einen Einkaufspreis von 144 Dollar; dieser Kostenpunkt liegt etwa ein Drittel über dem mittleren Kurs der vergangenen 30 Tage. Doch warum setzt ein Unternehmen, das besonders mit süßen Softdrinks wie Pepsi, Mountain Dew oder Gatorade im Markt etabliert ist, jetzt auf die Getränkezubereitung zu Hause? Einfach: Das Geschäft mit sogenannten „Home Beverages” dürfte Experten zufolge in den kommenden Jahren immer weiter an Fahrt aufnehmen. Die Übernahme markiert also einen wichtigen strategischen Einstieg in dieses Geschäftsfeld für PepsiCo. Bis Januar 2019 sollen die Formalitäten geklärt und die Übernahme abgeschlossen sein.

Wassersprudler: Darum kauft Pepsi Sodastream

Wenn es um gesunde Ernährung geht, ist Pepsi nicht die erste – und auch nicht die zweite oder dritte – Marke, die einem in den Kopf kommt. Und das ist spürbar für den Konzern: Die Verkaufszahlen sehen alles andere als rosig aus. Bei Sodastream hingegen steht ein gesunder und nachhaltiger Lebensstil im Kern der Markenbotschaft. Schließlich reduziere der Gebrauch der Sprudler den Kauf von Plastikflaschen. Und frisch sprudelndes Leitungswasser gilt ohnehin als optimaler Durstlöscher. Wer nicht auf süße und aromatisierte Getränke verzichten möchte, mixt sich entsprechende Sirupvariationen (jetzt bei Amazon bestellen) in den selbstgemischten Softdrink. Für PepsiCo ist das auch ein Fuß in der boomenden Online-Handel-Tür. Experten gehen davon aus, dass künftig immer mehr Lebensmittel im Internet bestellt werden. Dieser Trend macht auch vor Getränken keinen halt – und die Sodastream-Kartuschen und -Sirupflaschen sind schnell und einfach geordert.

Das ist das Sodastream-Konzept

Das Konzept der Wassersprudler existiert schon lange, Sodastream ist inzwischen aber nahezu Synonym mit dem Begriff. Spezielle Kartuschen sprudeln auf Knopfdruck Leitungswasser auf. Sirup-Variationen (in Deutschland sind mehr als 40 Sorten verfügbar) verwandeln das Wasser außerdem in Cola oder gar Bier oder Schaumwein.

Sodastream