Thermometer mit App-Verknüpfung

Cuciniale GourmetSensor: Kochen auf Profi-Niveau

Mit dem Cuciniale GourmetSensor und GourmetPilot sollen Anwender kochen wie Profis, verspricht der Hersteller. Bratenthermometer und iPhone-App sollen es möglich machen.

Datum:
Cuciniale-Gourmet-Sensor

Nicht zum Fiebermessen geeignet – dafür lässt sich mit dem Cuciniale GourmetSensor-Thermometer umso besser kochen.

Die richtigen Zutaten in der entsprechenden Menge zusammenzufügen, spielt beim Kochen eine wichtige Rolle. Doch ebenso wichtig ist die Zubereitungsart – hier vor allem die Kombination aus Garzeit und -temperatur. Ist das Steak zu intensiv gebraten und damit zäh oder sind die Nudeln schon zerkocht und völlig matschig, kann dies das ganze Essen ruinieren. Abhilfe schaffen sollen der GourmetSensor und der GourmetPilot von Cuciniale.

App nimmt Koch an die Hand

Beim Cuciniale GourmetSensor handelt es sich um ein Thermometer, das per WLAN mit iPhone, iPad oder iPod kommuniziert und über die App GourmetPilot Kochanweisungen gibt. Damit das auch funktioniert und zu einem optimalen Ergebnis führt, geben Sie über die App an, was Sie wie zubereiten möchten. Zur Auswahl stehen verschiedene Fleischsorten, Fisch, Beilagen und Gemüsearten. Außerdem machen Sie Angaben zum Wunschergebnis. Beim Lammsteak etwa geben Sie zunächst die Dicke des Stücks und danach die gewünschte Bräunung sowie den Gargrad an.

Smarte Kochanleitung

Die App teilt Ihnen mit, wann beispielsweise die Pfanne oder das Wasser heiß genug ist und wann Sie den Herd hoch- oder runterschalten sollten. Voraussetzung dafür ist ein Ceran- oder Induktionskochfeld. Zudem müssen Sie dem GourmetPilot die Größe der Herdplatten, Anzahl der Heizstufen und weitere Details mitteilen.

In drei Varianten erhältlich

Cuciniale verkauft den GourmetSensor und den GourmetPilot in drei unterschiedlichen Sets. Starter und Rocking Chef Edition kosten je 130 Euro und unterscheiden sich durch die Lebensmittel, die in der App freigeschaltet sind. Weitere Optionen lassen sich über In-App-Käufe erwerben. Möchten Sie von Anfang an alle möglichen Speisen mithilfe des Bratenthermometers kochen, greifen Sie zur Premium-Ausgabe für 280 Euro.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.