Genießen zu zweit

Verführerische Rezepte zum Valentinstag

Der 14. Februar ist der Tag der Liebenden. Blumenläden haben Hochkonjunktur, an den Tagen zuvor steigt der Verkauf von romantischen Liebesfilmen um ein Vielfaches und viele Restaurants bieten an diesem Tag spezielle Candlelight-Dinner an. Wer den Valentinstag ein wenig individueller gestalten möchte, dem bietet eKitchen an dieser Stelle ein Beispiel für ein romantisches Rundum-Verwöhnprogramm, mit dem sich der oder die Liebste sicher schnell um den Finger wickeln lässt.

Datum:
Romantische Tischdeko

Das Auge isst mit: Neben der Frage, was es zu essen gibt, ist die Präsentation mindestens genauso wichtig.

Der Name „Valentinstag“ geht zurück auf den christlichen Märtyrer Valentinus, der der Überlieferung nach Kranke und Verkrüppelte heilen konnte, Verliebten Blumen schenkte und gegen den Willen des Staates Trauungen vollzog. Am 14. Februar soll Valentinus enthauptet worden sein. Seit dem Jahr 469 nach Christus gilt dieser Tag als dessen Gedenktag innerhalb der christlichen Kirche, auch wenn die Herkunft der Tradition des Valentinstags als Pärchen-Feiertag längst in den Hintergrund gerückt ist. Heute widmen wir uns lieber den Vorzügen dieses ganz besonderen Datums und verwöhnen unseren Partner mit Geschenken, Blumen und köstlichem Essen.

Zum Valentinstag ein romantisches Frühstück im Bett

In diesem Jahr meint es der Kalender gut mit uns! Der 14. Februar fällt auf einen Sonntag. Die Devise lautet also: ausschlafen und den Tag ganz gemächlich angehen. Mit einem verführerischen Frühstück lässt es sich entspannt in den Tag starten. Zur Feier des Tages empfehlen wir süße Pfannkuchen mit frischen Früchten, Sirup oder Schokolade. Beim Obst setzen wir auf Erdbeeren. Genauso wie Schokolade wirken auch die kleinen roten Früchte aphrodisierend und setzen aufgrund ihrer blutverdünnenden Wirkung die Libido in Gang. Das Gleiche gilt übrigens für Espresso, der mit seinem angenehm bitteren Aroma und seinem exotischen Duft obendrein den Kreislauf in Schwung bringt. Für die Pfannkuchen gibt es Dutzende Rezepte. Für zwei Personen empfehlen wir folgende Zutaten: 400 Gramm Mehl, wahlweise Vollkornmehl, 750 ml Milch, drei große Eier, eine Prise Salz, eine Prise Zucker und ein Schuss Mineralwasser. Die Zutaten vermischen, eine Stunde ruhen lassen und anschließend gleichmäßig von jeder Seite in der Pfanne braten. Aus Geschmacksgründen zum Backen Butter anstatt Öl verwenden. Kleiner Tipp: Der Teig lässt sich hervorragend schon einen Tag vor Zubereitung anfertigen. So kann er über Nacht im Kühlschrank ruhen und Sie müssen Ihr Herzblatt an Valentinstag nicht länger allein lassen als nötig.
Romantisches Frühstück

Rote Früchte, frisch gebrühter Kaffee, Marmelade und ein Strauß Blumen: Das kommt von Herzen.

Zum Valentinstag: Das aphrodisierende Candlelight-Dinner

Es ist natürlich ein verführerischer Gedanke, sich am Tag der Liebe von anderen bekochen zu lassen. Doch ein romantisches Candlelight-Dinner mit mehreren Gängen lässt sich mit ein bisschen Vorbereitungszeit auch hervorragend selbst gestalten. Der Vorteil: Das gemeinsame Kochen macht Spaß, schweißt zusammen und nach dem Essen hat man es nicht mehr weit, um den restlichen Abend im Bett ausklingen zu lassen. Bei der Wahl des Menüs sind der Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt. Doch auch hier kann man sich mit ein wenig Fingerspitzengefühl durch allerhand aphrodisierende Speisen probieren, um sich noch beim Essen Lust aufeinander zu machen. Ganz oben auf der Liste der natürlichen Aphrodisiaka steht Spargel. Auch wenn die Spargelzeit je nach Witterung erst im April beginnt, lässt sich für einen solch besonderen Tag auch schon mal zu Tiefkühlspargel greifen. Unser Tipp: Wenn Sie den Spargel im Dampfgarer zubereiten, bleiben viele der wichtigen Inhaltsstoffe im Gemüse enthalten. Probieren Sie bei der zugehörigen Sauce doch einmal eine ganz neue Würzung aus. Ingwer und Cayenne-Pfeffer, Basilikum und Rosmarin wirken allesamt durchblutungsfördernd und haben eine luststeigernde Wirkung auf den Konsumenten. Das hat mit dem klassischen Genuss von Spargel zwar nichts zu tun, doch ein wenig Experimentierfreude kann auch in der Küche nicht schaden. Das gemeinsame Entdecken von ganz neuen Geschmackserlebnissen kann die Stimmung schon vor dem Essen richtig anheizen. Als Zwischengang sind natürlich die eiweißhaltigen Austern der Anheizer unter den Gaumenfreuden. Wir empfehlen allerdings den Kauf beim Fachhändler, der Ihnen Auskunft über Herkunft und Frische geben kann. Nach dem Hauptgang bieten sich Trauben als ideale Nachspeise an und als Getränk kann es natürlich nur eine Wahl geben: prickelnden Champagner.

Valentinstag: Verspieltes für zwischendurch

Wenn nicht heute schlemmen, wann dann? Nach diesem Motto sollte man den Valentinstag verbringen, um die Liebe zu seinem Partner so ausgiebig wie möglich zu zelebrieren. Wer zwischen Frühstück und Candle-Light-Dinner einen kleinen Appetit verspürt, der darf sich auch bei den Zwischenmahlzeiten romantisch austoben. Wie wäre es zum Beispiel mit selbstgemachten Pralinen? Wer es paradiesisch mag, für den eignet sich folgendes Rezept für einfache Kokos-Pralinen: Man nehme 250 Gramm Sahne, 60 Gramm Butter, 500 Gramm gehackte, weiße Schokolade, 600 Gramm Kokosraspeln und ein Paket blanchierte Mandeln. Nach dem Erwärmen (nicht Kochen!) der Sahne wird die Butter hinzugegeben. Anschließend die Schokolade hinzufügen. Ist alles geschmolzen, die Masse nochmal mithilfe eines Mixers zu einer gleichmäßigen Masse vermengen sowie die Kokosflocken und Mandeln hinzugeben. Anschließend sollte die Masse mindestens eine Stunde im Kühlschrank auskühlen, eh sie mithilfe eines Teelöffels zu kleinen Kugeln geformt werden kann. Kleiner Tipp: Es gibt auch Fertigformen. Warum nicht zum Valentinstag zu kleinen Herzförmchen greifen? Das gilt übrigens für alle Naschereien, die sich selbst machen lassen. Keks- und Kuchenformen finden sich im Fachhandel immer auch in valentinstagskonformer Herzform. Mit rotem Zuckerguss oder roter Marmelade verziert, werden aus den herkömmlichen Nachspeisen niedliche Liebesbekundungen. Und haben Sie eigentlich schon mal Zuckerschrift ausprobiert?

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.