Eierlikör für die Festtage

Eierlikör selber machen – unkompliziert und schnell

Möchten Sie Ihre Lieben mit einem leckeren Likör überraschen? Dann besorgen Sie die Zutaten, um Eierlikör selber zu machen, und nehmen Sie sich eine Viertelstunde Zeit. Im Handumdrehen mischen Sie dieses beliebte Getränk an, das aus eigener Herstellung unverwechselbar frisch schmeckt.

Datum:
Selbstgemachter Eierlikör

Selbstgemachter Eierlikör zu Ostern – ein Genuss.

Eierlikör selber machen – das gelingt auch Kochmuffeln ohne Probleme! Ob Sie Ihren Eierlikör pur genießen oder als Basis für einen exotischen Cocktail nutzen möchten, mit den folgenden Rezepten stellen Sie das süffige Getränk mühelos her.

Die Zutaten für den perfekten Likör

Grundsätzlich besteht Eierlikör aus Eiern, Zucker und einer Alkoholbasis sowie einer Milchkomponente. Darüber hinaus können Sie den Eierlikör nach Geschmack mit weiteren Zutaten verfeinern. Als Alkohol kommt Wodka infrage, weil er so gut wie keinen Eigengeschmack besitzt. Aber auch Weinbrand eignet sich hervorragend für die Herstellung von Eierlikör. Puristen kaufen reinen Alkohol als Ansatzspirituose in der Apotheke. Üblicherweise verwenden Hobbyköche Puderzucker für das Ansetzen von Eierlikör. Er löst sich wegen seiner sehr feinen Körnung wesentlich besser auf als Haushaltszucker. Die Milchkomponente verleiht dem Likör die angenehm cremige Konsistenz. Sie können dafür Kondensmilch oder auch Sahne verwenden.
Tipp: Da Sie für diesen Likör Eier roh verarbeiten, müssen Sie unbedingt auf absolute Frische achten. Eier für die Herstellung von Eierlikör sollten eine verbliebende Mindesthaltbarkeit von drei Wochen oder mehr besitzen.
Die folgenden Zutatenmengen ergeben etwa einen Liter Eierlikör:
  • Sieben Eigelb (Größenklasse M)
  • 700 ml Alkohol (Wodka, Weinbrand oder Ansatzspirituose)
  • 200 ml Sahne oder Kondensmilch (ungesüßt, 10 Prozent Fett)
  • 150 Gramm Puderzucker

So funktioniert die Zubereitung

Zunächst rühren Sie die Eigelb mit dem Puderzucker in einer tiefen Schüssel schön cremig. Am besten funktioniert dies mit den Quirlen des Handmixers und dauert circa fünf Minuten. Notfalls geht es auch mit einem Schneebesen. Anschließend rühren Sie mit einem Kochlöffel oder Schneebesen weiter und gießen in einem dünnen Strahl erst die Sahne oder Kondensmilch und anschließend den Alkohol dazu. Dann stellen Sie die Mischung für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank. Danach schöpfen Sie Schaum, der eventuell an der Oberfläche schwimmt, vorsichtig ab. Füllen Sie den Eierlikör jetzt in saubere, zuvor heiß ausgespülte Flaschen.

Eierlikör selber machen – so verfeinern Sie Ihren Likör

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, wenn es um weitere Zutaten geht, die den Eierlikör noch feiner machen. Wie wäre es zum Beispiel mit:
  • ausgekratztem Mark einer Vanilleschote
  • einer Prise Zimt, Nelken oder Ingwer
  • etwas Himbeer- oder Birnengeist

Tipps für das Eiweiß

Wenn Sie einen Liter Eierlikör herstellen, benötigen Sie sechs Eigelb. Also bleiben sechs Eiweiß über. Aus diesen lassen sich leckere Baisers backen. Dafür schlagen Sie das Eiweiß mit dem Handmixer sehr steif und lassen nach und nach 50 Gramm Zucker je Eiweiß einrieseln (bei sechs Eiweiß benötigen Sie dementsprechend 300 Gramm Zucker). Anschließend füllen Sie die Masse in einen Spritzbeutel und setzen kleine Häufchen auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech. Schieben Sie die Baisers in den auf etwa 100 Grad (Umluft) beziehungsweise 120 Grad (Ober-, Unterhitze) vorgeheizten Ofen und backen Sie diese circa 70 Minuten lang. Sie dürfen danach nicht braun sein und sollten eine schön trockene Konsistenz besitzen.
Tipp: Die auf diese Weise selbst gebackenen Baisers passen hervorragend als kleiner Snack zum Eierlikör.

Die richtige Aufbewahrung

Eierlikör muss stets im Kühlschrank stehen, damit er nicht verdirbt. Dort hält er sich ohne Weiteres vier bis sechs Wochen. Noch länger haben Sie an dem selbst gemachten Eierlikör Freude, wenn Sie ihn in mehrere kleine Flaschen füllen, die Sie nach und nach verbrauchen.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.