Warum feiern wir Ostern?

Ostern – die Bedeutung des Festes

Ursprünglich aus heidnischen Frühlingsbräuchen entstanden, zum christlichen Fest der Auferstehung und des Lebens geworden und heute für viele Menschen ein Frühlingsfest: Die Bedeutung von Ostern hat sich im Laufe der Zeit mehrmals gewandelt.

Datum:
Die Bedeutung von Ostern

Ostern - ein Fest mit langer Tradition

Für gläubige Christen ist das Osterfest das wichtigste Fest im Jahreskreislauf, während sich der Nachwuchs vor allem auf die Ostereiersuche und Schokohasen freut. In den meisten europäischen Sprachen ist noch immer die enge Verwandtschaft des Osterfestes mit dem hebräischen Pessachfest zu sehen, das den Auszug der Israeliten aus der ägyptischen Gefangenschaft feiert. So heißt Ostern auf Französisch zum Beispiel Pâques, auf Spanisch Pascua, auf Schwedisch Påsk und auf Griechisch πάσχα. Lediglich Deutschland und Großbritannien leisten sich mit "Ostern" und "Easter" eine Sonderform, die auf die gemeinsame Wurzel "Eostre" zurückgeführt wird. Deren Herkunft liegt jedoch im Dunkeln. Die häufig zitierte germanische Frühlingsgöttin Ostara wurde erst von Märchenerzähler Jacob Grimm im 19. Jahrhundert erfunden.

Die Bedeutung von Ostern als kirchliches Fest

Der biblischen Passionsgeschichte nach kam Jesus mit seinen Jüngern nach Jerusalem, um das Pessachfest zu feiern. Der Einzug Jesu wird am Palmsonntag gefeiert, dem Ostern vorausgehenden Sonntag, der zugleich Auftakt der Karwoche darstellt. Am Gründonnerstag wird an das letzte Abendmahl gedacht, das Jesus mit seinen Jüngern feierte und bei dem es sich um das Pessachmahl gehandelt haben könnte. Daraus entwickelte sich die christliche Eucharistiefeier, bei der "Leib und Blut Christi" in Form von Hostien und Wein verzehrt werden.
Karfreitag ist in Deutschland ein stiller Feiertag im Gedenken an die letzten Stunden Jesu, den Kreuzweg und die Kreuzigung auf dem Hügel Golgatha in Jerusalem. Der Karsamstag gilt als Tag der Grabesruhe, ehe am Ostersonntag schließlich die Auferstehung Jesu von den Toten gefeiert wird und somit der Triumph des Lebens über den Tod.
Das christliche Osterfest zeigt damit eine deutliche Parallele zu den vielen Frühlingsfesten verschiedener Kulturen, bei denen der Sieg der Sonne und des Frühlings über den kalten dunklen Winter gefeiert wird. Noch heute werden verschiedene Neujahrsfeste im Frühling gefeiert, darunter das persische Nawroz-Fest und das thailändische Songkran-Fest.

Moderne Osterbräuche und ihre Herkunft

In der heutigen Bedeutung hat Ostern wieder viel von einem Frühlingsfest: Überall im Land werden Häuser und Wohnungen beim Frühlingsputz gründlich geschrubbt und mit frühlingshaften Dekorationen geschmückt. Oft selbst gebastelte Osterdekorationen wie süße Küken, Häschen und Lämmer spielen ebenfalls auf das Frühjahr an, wenn zahlreiche junge Tiere geboren werden.
Die meisten Bräuche, die heute mit dem christlichen Osterfest in Verbindung gebracht werden, haben ihren Ursprung interessanterweise in heidnischen Bräuchen. Das bekannteste Ostersymbol ist wohl das bunt gefärbte Osterei, das teilweise hart gekocht verzehrt wird oder ausgeblasen und bemalt als Dekoration dient. So wurden im alten Ägypten bunte Straußeneier verzehrt und beim hebräischen Sedermahl zum Pessachfest Eier gereicht. Die frühe Kirche machte das Ei zum Symbol der Auferstehung, und in Deutschland wurden die ersten bunt bemalten Ostereier schon im 13. Jahrhundert schriftlich erwähnt.
Der Osterhase hat im Laufe der Zeit verschiedene andere Überbringer der Ostereier wie den Osterfuchs und den Osterstorch verdrängt. Ob der Hase erst als christliches Symbol entstand oder schon vorher als heidnisches Fruchtbarkeitssymbol existierte, ist unklar. Tatsächlich ist der Osterhase vor allem in Westeuropa bekannt. In Norwegen versteckt das Osterküken die Eier und in Australien das Easter Bilby, ein kleines mit dem Känguru verwandtes Beuteltier.

Die warme Jahreszeit mit Ostern begrüßen

Ob Sie Ostern als christliches Fest in Gedenken an Tod und Auferstehung Jesu feiern oder als Frühlingsfest, mit dem Sie den Beginn der warmen sonnigen Monate feiern: Das lange Osterwochenende ist es auf jeden Fall wert, mit fröhlichen Dekorationen, Ostereiern, Eierlikör und leckeren Osterspezialitäten gefeiert zu werden!

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.