Tipps zum Eier auspusten

Eier ausblasen – mit diesen Tricks gelingt's

Das Eier ausblasen zählt mit Sicherheit zu den Dingen, vor denen viele Bastelfreunde Respekt haben. Es ist ziemlich mühsam und oftmals geht auch das eine oder andere Ei zu Bruch. Mit diesen praktischen Tipps wird das Eier ausblasen dieses Jahr viel, viel einfacher.

Datum:
Ostereier ausblasen

Ostereier auspusten ist gar nicht so leicht.

In vielen Haushalten werden vor Ostern Eier ausgeblasen, denn diese benötigen Sie zum traditionellen Ostereier bemalen, einer der vielen Osterbräuche. Kinder tun sich mit dem Eier ausblasen meist schwer: zu wenig Puste, zu zerbrechlich. So bleibt das mühevolle Ausblasen der Eier an den Erwachsenen hängen.
Am einfachsten geht es, wenn Sie mit einer großen Nadel an beiden Enden ein Loch bohren und das Loch am unteren Ende des Eis vorsichtig vergrößern. Halten Sie das Ei dann über eine Schüssel und pusten Sie vorsichtig in das obere, kleinere Loch. Meist findet das Eiweiß leicht seinen Weg nach draußen, aber das gelbe Eidotter möchte nicht. In einem solchen Fall können Sie mit einem dünnen Schaschlikspieß Dotter und Eiweiß vermischen. Wenn Sie dann noch einmal Pusten kommt der Inhalt des Eis einfacher heraus.
Doch das klassische Eier ausblasen mit dem Mund ist nicht nur sehr anstrengend, sondern unter Umständen auch gefährlich.

Eier auspusten? Achtung Salmonellen!

Beim traditionellen Eier ausblasen wird das Ei oben und unten mit einer Nadel eingestochen und dann mit dem Mund ausgepustet. Da sich auf der Schale des Ei Salmonellenbakterien befinden können, besteht de Gefahr, diese beim Auspusten mit dem Mund aufzunehmen. Salmonellen gelten als Auslöser für schwere Durchfallerkrankungen, die besonders für Kinder und ältere Menschen gefährlich sein können. Das Bundesinstitut für Risikobewertung rät deshalb ganz davon ab, Eier mit dem Mund auszublasen.

Sechs Tipps zum Eier ausblasen

Wer zum Ostereier bemalen nicht auf hart gekochte oder Styroporeier zurückgreifen möchte, sollte beim Eier ausblasen folgende Hygienetipps beachten:
  • Vor dem Ausblasen sollten Sie die Eier gründlich mit warmem Wasser sowie Spülmittel reinigen und danach abtrocknen.
  • Nutzen Sie zum Eier ausblasen dünne Strohhalme oder eine Einwegspitze, um den direkten Mundkontakt mit der Eierschale zu vermeiden. Auch eine spezielle Luftpumpe aus dem Bastelladen hat sich bewährt.
  • Nadeln, Nägel oder Eierpiekser, die Sie zum Stechen der Löcher verwendet haben, müssen nach dem Eier ausblasen gründlich gewaschen werden.
  • Reinigen Sie die Arbeitsfläche nach dem Eier ausblasen, damit andere Lebensmittel mit eventuellen Eigelb- oder Eiweißspritzern nicht in Kontakt kommen können.
  • Waschen Sie sich am Ende gründlich die Hände. Aufbewahrung von Eigelb und Eiweiß
  • Natürlich sind das ausgepustete Eigelb und Eiweiß viel zu schade zum Wegschmeißen. Sie sollten es aber möglichst schnell verbrauchen und nur wenige Tage im Kühlschrank bei einer Temperatur von 7 Grad lagern, am besten in einem geschlossenen Behälter.

Was machen Sie mit dem Ei? Kreative Rezeptideen

Eier gehören grundsätzlich zu den vielseitigsten Lebensmitteln: Man kann sie kochen, braten, pochieren und für Aufläufe oder Gebäck verwenden. Das ausgeblasene Ei eignet sich vor allem für Gebäck und Pfannen- und Ofengerichte. Schaffen Sie es Eigelb vom Eiweiß zu trennen, können Sie es außerdem mit Eierlikör versuchen. Hier finden Sie ein paar Anregungen, welche österlichen Leckereien Sie mit dem Ei zaubern können.

Osterbrunch/ Osterfrühstück

Hauptgerichte

Eier bemalen und aufhängen

Die ausgeblasenen Eier lassen sich nun auf viele unterschiedliche Arten verzieren: Für Kinder eignen sich Finger- oder Wasserfarben. Erwachsene können ihrer Ostereier mit Acrylfarben oder wasserfesten Stiften verschönern. Für die verzierten Eier gibt es jede Menge kreative Bastelideen, sei es für Osterdekorationen oder traditionelle Ostergeschenke.
Möchten Sie die Ostereier an einem Baum oder einem Osterstrauß aufhängen, benötigen Sie dazu Streichhölzer und Bindfaden: Brechen Sie das Streichholz in zwei oder drei kleine Stücke und binden Sie den Faden an einem der Stücke fest. Schieben Sie das Stück Streichholz nun vorsichtig in das obere Loch des Ostereis und stellen Sie es quer. Jetzt können Sie das Ei aufhängen.
Ob am Baum, am Strauß oder im Osterkörbchen – selbst bemalte Ostereier gehören zu Ostern einfach dazu und sind schöne Erinnerungen!

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.