Schadstoffe statt Vitalstoffe

Moringa-Pulver im Test: Ist es Teil der Superfood-Lüge?

So nährstoffreich ist kaum ein anderes Lebensmittel: Der Moringa-Baum gilt als echtes Superfood. Aber Vorsicht: Die gängigen Pulver sind teilweise stark mit Schadstoffen belastet. Der Test zeigt, wo es gefährlich ist

Datum:
Moringa Test

Moringa ist in Deutschland meist als Pulver erhältlich.

Der Moringa-Baum ist einer der nährstoffreichsten Gewächse weltweit. Superfood-Fans bezeichnen ihn auch gerne als Wunderbaum. In Asien, Afrika und Südamerika verzehren viele Menschen die Blätter im Kampf gegen Mangelernährung. In Europa ist Moringa meist als Pulver erhältlich. Laut der Anbieter können Gesundheitsbewusste mit Moringa-Pulver einen Großteil ihres Nährstoffbedarfs decken. „Moringa wird mit einem 17-mal so hohen Kalziumgehalt wie Milch und einem 25-mal so hohem Eisengehalt wie Spinat beworben“, sagt unser Experte Dr. Matthias Riedl. Doch die Werbeversprechen stimmen so nicht. Denn zum einen verlieren die Blätter durch das Trocknen und Mahlen wertvolle Nährstoffe. Zum anderen beziehen sich die angegebenen Werte auf 100 Gramm Moringa. Es wird jedoch empfohlen, von dem Pulver ein- bis dreimal täglich jeweils drei Gramm zu verzehren. Bei dieser Menge ist die Nährstoffversorgung viel geringer. Die Wirkung des Pulvers als Vorbeugung gegen Krebs, zur Beschleunigung der Zellerneuerung und zur Senkung von Blutzucker- und Cholesterinspiegel ist zudem wissenschaftlich noch nicht bewiesen. Wegen des Eigengeschmacks wird Moringa-Pulver in gekochte Eintöpfe, Shakes, grüne Smoothies oder Säfte eingerührt. Und nach dem Öffnen sollte es nicht länger als sechs Monate lagern.

Moringa-Pulver: Superfood aber nicht super bleifrei?

Moringa Test

Fünf Moringa-Pulver im Test.

Ob das Pulver also wirklich den gewünschten Effekt erzielt, bleibt fraglich. Aber abgesehen vom tatsächlichen Nutzen dieses Superfood: wie gut sind die Produkte im Handel wirklich? Nicht immer halten Superfoods, was sie versprechen. Die meisten Goji-Beeren sind in unserem Test durch Pestizid-Belastungen aufgefallen. Und tatsächlich: In den Proben der Moringa-Pulver fanden die Tester Schwermetalle, vor allem Blei. Experten vermuten, dass es durch die Belastung von Luft und Boden im Herkunftsland in die Lebensmittel gelangt. Eltern sollten vorsichtig sein, wenn sie ihren Kindern Smoothies mit dem Pulver mixen. Denn Kinder nehmen je nach Gewicht mit einer Tagesportion Moringa bereits zu viel Blei auf. Außerdem befand sich im Pulver Nikotin. Bislang ist unklar, wie der Stoff in Blätter gelangt. Er steht aber im Verdacht, krebsbegünstigend zu wirken. Dr. Matthias Riedl erklärt: „Die Menge ist nicht schädlich. Nikotin hilft den Zellen zu überleben. Leider würde es auch den Krebszellen dabei helfen.“

Platz 1 und 2: Moringa-Pulver von Mirko Rost e.K. und Amtec Trading

Moringa Pulver Test

Der Moringa-Pulver Testsieger von Mirko Rost e.K. / erlesene Naturprodukte (links) und Platz 2 von Amtec Trading / Moriveda (rechts).

Der Händler Mirko Rost e.K. verkauft den Testsieger im 1-Kilo-Beutel über Amazon. Aber auch bei Platz 1 ist nicht alles perfekt: Die Rechtsanwältin fand Fehler bei der Deklaration der Nährstoffbezugswerte. So fehlten die Prozentwerte für Calcium und Eisen. Im Labor wiesen die Lebensmittelchemiker Rückstände von Blei, Quecksilber, Nikotin und dem Pestizid Perchlorat nach. Die Mengen waren unterhalb der Höchstwerte, der Händler sollte aber bei der Deklaration nachbessern. Amtec Trading ist ein Händler aus Österreich, der das Moringa-Pulver über Amazon in Deutschland anbietet. Bei der Deklaration fehlt die Bezeichnung Nahrungsergänzungsmittel, die Adresse ist unvollständig: die Straße verschweigt der Hersteller ebenso wie seine Heimat Österreich. Die Lebensmittelchemiker wiesen in der Pulverprobe Nikotin, Blei, Quecksilber und Perchlorat nach. Die Höchstmengen wurden aber eingehalten.

Moringa-Pulver im Test: Platz 1 und 2

Platz 1: Mirko Rost e.K.

Platz 2: Amtec Trading

Schadstoffbelastung (85 % der Gesamtwertung)

2,50 (befriedigend)

2,50 (befriedigend)

Nachgewiesene Pestizide

Perchlorat unterhalt der gesetzlich zulässigen Höchstmenge

Perchlorat unterhalt der gesetzlich zulässigen Höchstmenge

Mineralölrückstände

keine

keine

Schimmelpilze und Bakterien

keine

keine

Weitere nachgewiesene Schadstoffe

Blei, Quecksilber, Nikotin: gesetzliche Höchstmengen eingehalten

Blei, Quecksilber, Nikotin: gesetzliche Höchstmengen eingehalten

Deklaration (12 % der Gesamtwertung)

2,46 (gut)

3,46 (befriedigend)

Nährwertangabe

fehlerhaft: Nährstoffbezugswerte für Calcium und Eisen fehlen

keine

Korrekte Herkunftsangabe bei Bio-Produkten

kein Bio-Produkt

kein Bio-Produkt

Bezeichnung und Nettofüllmenge in einem Sichtfenster

ja, auf der Vorderseite der Verpackung

nein, Verkehrsbezeichnung Nahrungsergenzungsmittel fehlt

Haltbarkeitsdatum

fehlerhafte und fehlende Angaben

korrekt angegeben

Name und Anschrift des Anbieters

korrekt angegeben

unvollständig: Hinweis auf Österreich und Angabe der Straße fehlt

Hinweise für Aufbewahrung, Gesundheit, Ernährung

ausführlich

ausführlich

Verzehranleitung

ausführlich

knapp

Lesbarkeit der Angaben

sehr gut lesbar

gut lesbar

Abfüllgewicht (3 % der Gesamtwertung)

1,00 (sehr gut)

1,00 (sehr gut)

Abfüllgewicht (angegeben / gewogen)

1000 Gramm / sehr genau: 1000 Gramm

250 Gramm / genau: 254 Gramm

Auf-/ Abwertungen

keine

keine

Preis pro Packung / 100 g

günstig: 24,99 / 2,49 Euro

angemessen: 10,99 / 4,33 Euro

Endnote

2,45 (gut)

2,57 (befriedigend)

Platz 3 und 4: Moringa-Pulver von Flügelschwinger und Naturschätzchen

Moringapulver Test

Das Moringa-Pulver von Flügelschwinger (links) und Naturschätzchen (rechts).

Die Deklaration auf der Verpackung des Flügelschwinger-Pulvers ist laut Rechtsanwältin Kerstin Dieter fehlerhaft. Flügelschwinger bezeichnet das Pulver nicht als Nahrungsergänzungsmittel und gibt zudem die gesetzlich vorgeschriebenen Nährwertangaben für 100 Gramm nicht an. Das Labor wies im Pulver neben Blei und Nikotin auch den Schadstoff Perchlorat nach. Das Pestizid hemmt die Jodaufnahme in der Schilddrüse, die Menge war aber unter der Höchstgrenze. Das als Bio-Produkt deklarierte Moringa-Pulver von Naturschätzchen ist das teuerste Pulver im Test. Für 100 Gramm müssen Kunden über 5 Euro bezahlen. Doch so rein, wie der Kunde es von einem Bio-Produkt erwartet, ist das Pulver nicht. Wie bei den Pulvern ohne Bio im Namen fand das Labor Rückstände von Blei, Quecksilber, Nikotin und Perchlorat. Bei der Deklaration fehlten Prozentangaben für Vitamine und Mineralien – Nachbesserungsbedarf.

Moringa-Pulver im Test: Platz 3 und 4

Platz 3: Flügelschwinger

Platz 4: Naturschätzchen

Schadstoffbelastung (85 % der Gesamtwertung)

3,56 (ausreichend)

3,56 (ausreichend)

Nachgewiesene Pestizide

Perchlorat, Anthrachinon unterhalb der gesetzlich zulässigen Höchstmenge

Perchlorat unterhalb der gesetzlich zulässigen Höchstmenge

Mineralölrückstände

nachgewiesen, gesetzliche Höchstmengen eingehalten

nachgewiesen, gesetzliche Höchstmengen eingehalten

Schimmelpilze und Bakterien

keine

keine

Weitere nachgewiesene Schadstoffe

Blei, Quecksilber, Nikotin: gesetzliche Höchstmengen eingehalten

Blei, Quecksilber, Nikotin: gesetzliche Höchstmengen eingehalten

Deklaration (12 % der Gesamtwertung)

2,42 (gut)

2,98 (befriedigend)

Nährwertangabe

fehlerhaft: Nährwerte pro 100 Gramm fehlen

fehlerhaft: Nährstoffbezugswerte für angegebene Vitamine und Mineralien fehlen

Herkunftsangabe bei Bio-Produkten

kein Bio-Produkt

ja

Bezeichnung und Nettofüllmenge in einem Sichtfenster

nein, verkehrsbezeichnung Nahrungsergänzungsmittel fehlt

ja, auf der Rückseite der Verpackung

Haltbarkeitsdatum

korrekt angegeben

fehlerhafte Angaben

Name und Anschrift des Anbieters

korrekt angegeben

korrekt angegeben

Hinweise für Aufbewahrung, Gesundheit, Ernährung

sehr ausführlich

unvollständig

Verzehranleitung

ausführlich

ausführlich

Lesbarkeit der Angaben

gut lesbar

gut lesbar

Abfüllgewicht (3 % der Gesamtwertung)

1,00 (sehr gut)

1,00 (sehr gut)

Abfüllgewicht (angegeben / gewogen)

500 Gramm / genau: 501 Gramm

250 Gramm / genau: 257 Gramm

Auf-/ Abwertungen

keine

keine

Preis pro Packung / 100 g

günstig: 12,90 / 2,58 Euro

teuer: 12,90 / 5,02 Euro

Endnote

3,35 (befriedigend)

3,41 (befriedigend)

Platz 5: Mangelhaft! Moringa-Pulver von IQ-Trade

Moringapulver

Mangelhaft! Das Moringa-Pulver von IQ-Trade / Vivanutria ist stark belastet.

Der Schweizer Händler IQ-Trade hat kein Bio-Siegel auf der Verpackung, wirbt aber auf der Internetseite damit, dass seine Produkte die Standards eines Schweizer Bio-Zertifikats erfüllen. Kaum zu glauben, denn die Lebensmittelchemiker im GALAB-Labor fanden 15 Pestizide, und die Höchstmenge des in der EU nicht zugelassenen Carbendazim wurde überschritten. In Deutschland ist das Produkt deshalb nicht verkehrsfähig.

Moringa-Pulver im Test: Platz 5

Platz 5: IQ-Trade

Schadstoffbelastung (85 % der Gesamtwertung)

5,00 (mangelhaft)

Nachgewiesene Pestizide

gesetzlich zulässige Höchstmenge bei Carbendazim überschritten; 14 weitere Pestizide nachgewiesen

Mineralölrückstände

keine

Schimmelpilze und Bakterien

keine

Weitere nachgewiesene Schadstoffe

Blei, Cadmium,Quecksilber, Nikotin: gesetzl. Höchstmengen eingehalten

Deklaration (12 % der Gesamtwertung)

2,83 (befriedigend)

Nährwertangabe

nicht vorhanden

Korrekte Herkunftsangabe bei Bio-Produkten

kein Bio-Produkt

Bezeichnung und Nettofüllmenge in einem Sichtfenster

ja

Haltbarkeitsdatum

korrekt angegeben

Name und Anschrift des Anbieters

Hinweis auf die Schweiz fehlt

Hinweise für Aufbewahrung, Gesundheit, Ernährung

sehr ausführlich

Verzehranleitung

knapp

Lesbarkeit der Angaben

gut Lesbar

Abfüllgewicht (3 % der Gesamtwertung)

1,00 (sehr gut)

Abfüllgewicht (angegeben / gewogen)

500 Gramm / genau: 501 Gramm

Auf-/ Abwertungen

nicht verkehrsfähig

Preis pro Packung / 100 g

teuer: 9,90 / 1,98 Euro

Endnote

5,00 (mangelhaft)

Günstige Alternative: Hafermilch

Moringa-Pulver lässt sich leicht durch heimische Alternativen ersetzen, die es auf dem Wochenmarkt oder im Supermarkt zu kaufen gibt. So sind Spinat, Pfifferlinge und Hülsenfrüchte reich an Eisen. Fenchel, Rucola und Feldsalat haben einen hohen Anteil an Kalzium. Nicht zu vergessen Hafermilch: 200 Milliliter Hafermilchmilch enthalten 240 Milligramm Kalzium, „die empfohlene Tagesdosis Moringa-Pulver nur 60 Gramm“, so Ernährungsmediziner Riedl.

Moringa-Pulver