Fleischlos genießen

Steak oder Fake – Die wichtigsten Infos über vegetarisches Vleisch

Fleischlos genießen, aber ab und zu dann doch mal ein Schnitzel? Verzichten Sie nicht darauf. Fleischersatz ist viel mehr als mehlige Tofuwürstchen.

Datum:
Salat mit Veggie-Schnitzel auf dem Teller angerichtet.

Fleischkonsum reduzieren ohne Verzicht? Es gibt Veggie-Schnitzel, das schmeckt.

Hand aufs Herz: Sie haben schon häufig versucht Ihren Fleischkonsum zu reduzieren, aber einem saftigen Steak oder dem knusprigen Schnitzel zu widerstehen, ist gar nicht so einfach. Ob Sie nun ganz auf Fleisch verzichten oder einfach eine gesunde, aber leckere Alternative zu Fleisch suchen – es gibt erstaunlich viele Möglichkeiten, die selbst eingefleischte Schnitzelfans neugierig machen. Ein Versprechen vorab: Es muss nicht immer Tofu sein. Außer Sie haben vor, Tofu selber zu machen. Was heute schon möglich ist, zeigt der blutende Veggieburger.

Vegetarisches Steak und vegetarische Salami aus dem Kühlregal

Ein Blick ins Kühlregal sorgt für Erstaunen: Insbesondere die Auswahl fleischloser Wurst und vegetarischen Aufschnitts ist groß. Der Erfolg verblüfft, sind doch laut einer Studie des Robert-Koch-Instituts nur 4 Prozent der Deutschen Vegetarier. Vegetarisches Fleisch ist trotzdem beliebt: Vegane Teewurst? Kein Problem, eine Mischung aus Kartoffelstärke und Hefeextrakt macht es möglich. Eine Firma mit dem eindeutigen Namen „Likemeat“ stellt sogar Gyros aus Sojaeiweiß her. Fleischgenuss für Fleischliebhaber ohne schlechtes Gewissen also – Seitan, Tofu und findigen Lebensmittelchemikern sei Dank.

Galerie: Vegetarische Lebensmittel im Alltag

Fleischgenuss ohne Fleisch?

Das funktioniert mit Fleischersatz aus Weizen. Denn Fleisch ist ein Proteinlieferant. Auch das vegetarische Schnitzel besteht aus Proteinen – aus Weizenproteinen. Diese mischt der Hersteller mit Eiweiß und Gewürzen und presst sie in die gewünschte Form. Das klingt erst einmal nicht nach „Guten Appetit“, schmeckt mit einer knusprigen Panade und einer ordentlichen Portion Preiselbeeren aber erstaunlich gut. Hier hat die Lebensmittelindustrie große Fortschritte gegenüber den geschmacklosen Tofuwürstchen gemacht, die noch vor wenigen Jahren die einzige Alternative für Vegetarier beim Grillen waren. Stattdessen gibt es Produkte aus Weizeneiweiß und sogar Lupinensamen in jedem Supermarkt. Wie so häufig ist Asien hier das große Vorbild: Vegetarisches und veganes „Fleisch“ hat dank des Buddhismus seit Jahrtausenden Tradition.

Wie gesund und umweltfreundlich ist Fleischersatz?

Die gute Nachricht zuerst: Wie auch beim echten Fleisch ist Ersatzfleisch in Maßen vollkommen unbedenklich. Dennoch hat Ökotest bei vielen Produkten zu hohe Mineralölwerte gefunden und in manchen Fällen genmanipuliertes Soja. Außerdem enthalten die Produkte sehr viel Salz, auch um den Fleischgeschmack imitieren zu können. Die hohe Nachfrage nach Soja fördert in den Anbauländern Monokulturen und hat demnach keinen guten ökologischen Fußabdruck.

Vleisch oder doch lieber das Original?

Auch wenn fleischlose Ersatzprodukte kaum gesundheitliche Vorteile gegenüber richtigem Fleisch vom Tier haben, so sind sie dennoch eine interessante Alternative. Gerade Leuten, die aus ethischen Gründen auf Fleisch verzichten, erleichtert das große Angebot die Umstellung. Auch Flexitarier greifen immer wieder zur vegetarischen Version ihrer Lieblingsfleischprodukte, denn die Zeiten mehliger Tofuwürstchen sind schon lange vorbei!

Galerie: Das sind die Foodtrends 2017

Ratgeber zum Thema vegetarisch und vegan Essen