Pfannkuchen wie aus Frankreich

Crepes-Maker, die Sie und Ihre Familie glücklich machen

In der Pfanne gelingen französische Crepes nicht. Wer die zarten, gefüllten Pfannkuchen liebt, braucht einen Crepes-Maker. Worauf gilt es beim Kauf zu achten?

Datum:
Crepes-Maker für die Küche

Mit einem Crepes-Maker sind Sie bestens gerüstet, um süße und salzige Köstlichkeiten zu zaubern.

Einen Crepes-Maker zu kaufen, scheint zunächst nicht kompliziert zu sein. Schließlich gibt es eine reiche Auswahl an Modellen, und das Hauptmerkmal eines guten Geräts kennt jeder: eine solide Antihaftbeschichtung, die auch bei häufigem Gebrauch nicht abnutzt. Kenner wissen allerdings, dass es um mehr geht. Es gibt nämlich solche Crepes-Maker, die Chaos in der Küche anrichten, weil Sie in Handhabung komliziert sind. Und es gibt solche, die wenig tropfen und unkompliziert süße Freude machen. Wer auf ein paar Kriterien achtet, findet für sich das beste Modell aus der zweiten Kategorie.

Galerie: 12 beliebte Crepes-Maker – perfekt für die feine Küche

Ein starkes Eisen

Das klassische Modell, das ein duftiges Crepe nach dem anderen backt, stellt den Käufer vor zwei Fragen: Wie schnell soll die Zubereitung gehen und wie groß sollen die Crepes sein? Die besten Geräte besitzen eine Leistung von 1500 Watt und ein regulierbares Thermostat, was eindeutig die beste Ausstattung für ungeduldige Esser und multi-taskende Köche darstellt. Der Durchmesser der Platte hängt vom Verwendungszweck ab. Für kleine, feine Dessert-Crepes, die auch mal zu mehreren auf dem Teller liegen, genügen 20 Zentimeter. Für deftige gefüllte Crepes als Hauptgericht – die man ja quadratisch und größer faltet – dürfen es gerne 40 Zentimeter sein. Das typische Crepe au chocolat in Triangelform erfordert mindestens eine 30-Zentimeter-Platte.
Hier finden Sie köstliche Crepes-Teig-Rezepte.

Crepes nach Sonderanfertigung

Bereiten Sie öfter Crepes für die Familie oder Freunde zu und sitzen Sie dabei gerne mit am Tisch, statt dauernd aus der Küche rüber zu rufen? Dann ist vielleicht ein Familien-Crepes-Maker mit mehreren Platten das Richtige. Hier backen die Gäste selbst und genießen verschiedene, vorbereitete Crepes-Rezepte wie um ein Raclette herum. Wer dagegen Respekt vor dem Umgang mit dem dünnen Teig hat und sich nicht zutraut, ihn gleichmäßig zu verteilen, wählt ein Modell zum Eintauchen. Diese Crepes-Maker bringen eine breite Teigschale mit, in die der Koch die mit einem Griff ausgestattete, heiße Platte taucht. Klingt smart – Erfahrungsberichte erzählen hier jedoch von jeder Menge fliegendem Crepes-Teig.

Mit Rechen und Wender zum Spitzenkoch

Ein guter Crepes-Maker bringt einen Teigrechen mit – das ist das T-förmige Hölzchen, mit dem der Bäcker den Teig im Kreis herum auf der Platte verteilt. Achtung: Der Rechen ist im Idealfall breiter als der halbe Durchmesser der Platte! Ist er schmaler, hantiert es sich damit umständlich, ist er exakt halb so groß, häuft sich der Teig in der Mitte des Crepes, so dass es ungleichmäßig wird. Mit dazu gehören auch eine Schöpfkelle und ein hölzerner Spatel zum Wenden. Letzterer stellt ebenfalls die beste Hilfe dar, wenn er lang genug ist (am besten ab 30 Zentimeter). Warum Holz? Weil das die Antihaftbeschichtung schützt. Liegt dem Gerät sogar noch ein Rezeptbuch bei, haben Sie alles beisammen für original französische Crepes.

Sanfte Reinigung statt Kampf mit dem Teig

Gut zubereitete Crepes sind eine Offenbarung. Doch was ein Crepes-Maker wirklich drauf hat, zeigt sich bei der Reinigung. Mit einem Überlaufschutz rund um die Platte wird die Schlacht gegen getrocknete Teigreste schon mal halb so wild. Das Beste ist, wenn das Gerät der Wahl erst gar nicht viel Angriffsfläche, sprich Ritzen und Löcher, für Teig auf Abwegen bietet. Das erleichtert das leidige Abwischen nach Gebrauch (am besten direkt nach Gebrauch!) immens. Ein Segen ist es auch, wenn die Platte abnehmbar und spülmaschinenfest ist. Steht der Crepes-Maker dann nach seinem Einsatz wieder sauber und unschuldig vor einem, meint man, es schon wieder zu riechen – das knusprig-vanillige Aroma frisch gebackener Crêpes.
Am leichtesten mischen Sie den Teig mit einem Handmixer oder einer Küchenmaschine. Wir haben hier eine interaktive Kaufberatung für Sie.

Warmhalteplatten