Erfolgreich anders

McVegan: Der McDonald's-Vegan-Burger ist ein riesen Erfolg

Damit hat keiner gerechnet: Der neue McVegan hat in Finnland und Schweden im Verkauf alle Erwartungen übertroffen.

Datum:
McVegan McDonalds Vegan Burger

Dieser Burger hat alle überrascht: Der McVegan ist in Finnland ein großer Erfolg.

Was als kleiner Test in einer einzigen finnischen McDonald's-Filiale begann, hat sich inzwischen als wahre Erfolgsgeschichte entpuppt. Der McDonalds-Vegan-Burger mit dem schlichten Namen McVegan kostet pro Stück 3 Euro und hat sich innerhalb seines ersten Monats über 150.000 Mal verkauft – und damit alle Erwartungen übertroffen. Nachdem der Fast-Food-Gigant angekündigt hatte in Finnland einen Burger anzubieten, der vollkommen auf tierische Produkte (Fleisch, Milch, Käse …) verzichtet, ging man in Expertenkreisen von einem kurzlebigen Testlauf aus. Falsch gedacht: Die Resosanz zu dem Burger war durchgehend positiv, der Verkauf wurde schnellstmöglich und dauerhaft auf ganz Finnland ausgeweitet. Nicht nur das: Auch in schwedischen McDonald's-Restaurants wurde das Produkt inzwischen ins Sortiment aufgenommen.

McVegan: Diese Zutaten stecken im McDonald's-Vegan-Burger

Der vegane McDonald's-Burger sieht aus wie ein klassisches Produkt der Fast-Food-Kette. Zwei lockere Brötchen beherbergen Gurken, Salat & Co. Mit dabei: die vegane McFeast-Sauce und ein Patty aus Soya, das geschmacklich an herkömmliche Burger herankommen soll. Die Entwicklung dieser fleischfreien Bulette hat nicht McDonald's selbst, sondern der norwegische Lebensmittelkonzern Orkla übernommen, der sich nun über die starken Verkaufszahlen freut.

Der Erfolg des McVegan hat weltweite Auswirkungen

Seit Jahren kämpft McDonald's mit Umsatzeinbußen, Konkurrenten wie Five Guys bieten inzwischen hochwertigere Burger und komplexere Anpassungsmöglichkeiten. Das Image von McDonald's hat hingegen deutliche Kratzer. Tierproduktfreie Burger und Snacks sind für McDonald's deshalb umso wichtiger: Rein pflanzliche Ernährungsarten gelten als deutlich nachhaltiger als jene, bei denen tierische Produkte eine große Rolle spielen. Viele Kunden wollen auch beim Fast Food nicht mehr auf Produkte aus der ethisch und ökologisch fragwürdigen Massentierhaltung zurückgreifen. Selbst die auch in Deutschland angebotenen Veggieburger sind vielen Konsumenten nicht mehr nachhaltig genug. Kein Wunder also, dass der McVegan seinen Siegeszug fortsetzt und bald auch in Irland angeboten werden soll. Ob der McVegan es aber nach Deutschland schafft? Unklar.

Galerie: Diese 10 deutschen Promis sind Veganer

McDonald's-Saucen von Develey mit Grillzange