Ex-Mitarbeiter beichtet

Diese 7 Dinge wollen Sie gar nicht über McDonald’s wissen!

Auch bei McDonald’s arbeiten die Kollegen nicht immer nach Vorschrift. Nun hat ein amerikanischer Mitarbeiter einige skurrile Geheimnisse enthüllt.

Datum:
McDonalds-Geheimnisse

Am Thresen wirkt alles immer gut organisiert …

Geschmacklose Milkshakes, merkwürdig zerquetschte Burger oder extra leckeres Eis? Solche Dinge passieren bei McDonald’s nicht einfach so – zumindest, wenn man einem Mitarbeiter einer amerikanischen Filiale glauben mag. In einem Interview mit der Zeitschrift Cosmopolitan kommen teils erschreckende, teils amüsante Geheimnisse ans Licht der Welt, die normalerweise kein Mitarbeiter der Burger-Kette zugeben würde. Natürlich sind diese Erfahrungen nicht allgemeingültig, ein interessanter Einblick in hinter die Kulissen ist Ihnen dank dieser Fakten aber definitiv sicher. Das sind die Highlights aus den Enthüllungen.

1. Instant-Karma: Belohnung und Bestrafung durch die Mitarbeiter

Wer frech oder unfreundlich zu den Mitarbeitern ist, bekommt es schnell zurück: ist das Burger-Brötchen zerknautscht? Besteht das Getränk mehr aus Eis als aus Cola? Wurden Zutaten auf den Burgern vergessen? All diese Dinge können demnach vorkommen, wenn das Personal sich schlecht behandelt fühlt. Aber auch umgedreht funktioniert es offenbar: besonders freundliche Kunden bekommen demnach auch gern zusätzliche Toppings im McFlurry oder Schokolade auf dem Boden des Bechers. Gut zu wissen.

2. Darum sind Apfeltaschen immer vergriffen

Sie bestellen eine Apfeltasche – aber wirklich jedes Mal ist die süße Leckerei vergriffen! Vielleicht werden Sie von den Mitarbeitern beflunkert. Wie der Ex-Kollege verrät, dauert es einfach viel zu lang, die Desserts zuzubereiten. Im offenbar stressigen Arbeitsumfeld sei es also nicht selten, dass zur Verfügbarkeit der Zeifresser nicht immer die Wahrheit gesagt wird.

Galerie: McDonald's und Burger King im Fett-Duell

3. Die Mitarbeiter naschen nicht verbrauchte Snacks – oder spielen Cricket mit ihnen

Nicht verkaufte Produkte landen am Ende der Schicht im Müll – eigentlich. Der Ex-Mitarbeiter verriet im Interview, dass viele Mitarbeiter die Chance nutzen, selbst von den Snacks zu naschen. Es sei auch keine Seltenheit, wenn zufällig 5 Minuten vor Ende der Schicht frische McNuggets in der Fritteuse landen. Wenn keiner der Kollegen bei alten Nuggets zuschlagen mag, soll es auch Einlagen des sogenannten Chicken-Cricket geben: Brötchen und Nuggets verwandeln sich dann in Schläger und Ball, bevor sie in der Tonne landen.

4. Monopoly-Gutscheine verschwinden nicht einfach

Gutscheine aus Aktionen wie dem McDonald’s-Monopoly werden nicht immer von den Mitarbeitern sofort entsorgt. Auch herumliegende Sticker bleiben dem Interview nach oft in Besitz der Kollegen. In einem anderen Restaurant kassieren die Mitarbeiter mit diesen mühsam gesammelten Aktionsgutscheinen dann gern selbst weitere gratis Produkte ab.

5. Die Erfindung der Geheimmenüs

In Mittagspausen passen die Mitarbeiter ihre Burger so an, wie sie wollen. Dabei entstehen legendäre Geheim-Burger wie der McGangBang oder der Land, Sea and Air-Burger. Alles was Sie zu den McDonald’s-Secret-Menus wissen müssen, erfahren Sie in unserem Artikel.

6. Wer nett fragt, bekommt Spezial-Zutaten

Eigentlich lassen sich nur bestimmte Zutaten (Jalapenos oder Käse) als Extra auf einen Burger zubuchen. Tatsächlich sind aber viele Mitarbeiter kulant: Die Sauce des Chickenburgers soll auch auf den Big Mac? Probieren Sie es aus, je nach Mitarbeiter haben Sie vielleicht Glück.

7. Darum ist der Vanille-Shake oft lasch

Der Vanille-Shake schmeckt überraschend lasch? Das mag daran liegen, dass die Mitarbeiter nach Angaben ihres Ex-Kollegen vergessen, den Sirup-Beutel mit dem Vanillegeschmack nachzufüllen. Die Plaudertasche findet aber, dass auch der unaromatisierte Milkshake-Mix bereits an Vanille erinnert. Also ist das alles nicht so schlimm?

Galerie: Die fettesten Produkte bei McDonald’s

McDonald’s-Sprecher weist Vorwürfe zurück

Viele der „Enthüllungen” beziehen sich explizit auf Zustände in amerikanischen Filialen. Der ehemalige Mitarbeiter spricht in zahlreichen Beispielen von Produkten, die es auf dem europäischen Markt gar nicht gibt. Dementsprechend bezieht McDonald’s in Deutschland hier auch keine Stellung. Auf Anfrage der BILD weist man aber die Aspekte der Lebensmittelverschwendung entschieden zurück: „Von etwas wie „Chicken-Cricket“ hören wir das erste Mal. Der sorgsame Umgang mit Rohstoffen und Produkten steht für unsere Mitarbeiter und für uns als Unternehmen absolut im Fokus, daher werden beispielsweise Essensreste bei uns nicht einfach weggeworfen.”

McDonald’s-Produkte