Fleischproduktion steigt

Statistisches Bundesamt belegt: Fleischmenge steigt

Trotz steigender Beliebtheit vegetarischer und veganer Kost, wächst die Fleischmenge kontinuerlich. Im ersten Halbjahr 2015 wurden so viele Tiere geschlachtet, wie selten zuvor.

Datum:
Schweinestall

Die Fleischproduktion steigt jährlich an – besonders Schweine werden millionenfach geschlachtet. Allein schon im 1. Halbjahr 2015 waren es 29,4 Millionen.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Fleischproduktion ein weiteres Mal gestiegen: Waren es im 1. Halbjahr 2014 „nur“ rund 28,7 Millionen Schweine, die geschlachtet wurden, sind es im 1. Halbjahr dieses Jahres schon rund 29,4 Millionen – also fast 1 Millionen mehr oder, in Prozenten ausgedrückt, ein Anstieg von 2,3%. Auch die Anzahl der geschlachteten Rinder ist angestiegen: Rund 1,68 Millionen Tiere im 1. Halbjahr 2014, nun 1,7 Millionen im 1. Halbjahr dieses Jahres. Das günstig zu produzierende Geflügelfleisch hat ebenfalls eine Steigerung erfahren: 747 Millionen Tiere wurden letztes Jahr geschlachtet (das allein im ersten Halbjahr 2014), im selben Zeitraum dieses Jahres sind es bereits 750 Millionen. Die Zahlen liefert das statistische Bundesamt auf deren Online-Präsenz. Immer mehr vegetarische und vegane Produkte werden in den Supermärkten angeboten – laut einer Statistik von statista.de gaben 2015 5,36 Millionen Menschen an, dass sie sich selbst als Vegetarier bezeichnen würden oder zumindest als jemand, der weitestgehend auf Fleisch verzichtet. Doch einen bemerkbaren Einfluss auf die Fleischindustrie scheint dies, allein wegen des niedrigen Anteils an der Gesamtbevölkerung, nicht zu haben, zumal auch Teile des produzierten Fleisches in andere Länder Europas exportiert werden.

Vorjahresrekord könnte gebrochen werden

Insgesamt wurden im Jahr 2014 ingesamt rund 8,2 Millionen Tonnen Fleisch produziert, dies waren damals schon rund 1,3% mehr als im Jahr 2013. Die bisherigen Zahlen für das Jahr 2015 sprechen dafür, dass der „Rekord“ ein weiteres Mal gebrochen wird. Besonders die Geflügelfleischproduktion steigt jährlich an: Grund hierfür sind wohl zum einen die vergleichsweise geringen Haltungskosten der Tiere und ihre weltweite Beliebtheit, auch religionsübergreifend, was bei Schweinen und Rindern nicht der Fall ist. Einzig die Produktion von Ziegen- und Pferdefleisch ist den Zahlen zufolge leicht zurückgegangen – auf die gesamte Fleischproduktion bezogen, spielen diese Fleischarten allerdings eine ohnehin schon sehr untergeordnete Rolle.

Sonderangebote

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.